Vanessa Mai Krankheit

Vanessa Mai Krankheit: Vanessa Mai Krankheit | Vanessa wurde verletzt, als ihr zweimal gesagt wurde, dass sie „Zellveränderungen“ habe. Bei ihrem ersten Besuch soll ihr Arzt ihr nichts weiter gesagt haben, als in sechs Monaten für eine weitere Untersuchung wiederzukommen.

Danach gab es eine kurze Pause, aber ein Jahr später zeigten sich wieder Veränderungen. Diesmal war jedoch ein Brief da, und es war sehr kalt. Du denkst vielleicht: „Wow, okay, was jetzt?“

Vanessa Mai Krankheit
Vanessa Mai Krankheit
  • Sängerin Vanessa Mai (29) erlebt beim Frauenarzt etwas, wovor viele Frauen Angst haben: Bei einer Untersuchung werden Zellveränderungen bei ihr festgestellt.
  • Plötzlich wird die Bedrohung durch Gebärmutterhalskrebs real.
  • Ein Moment, in dem Sie viel Ermutigung und Erklärungen von Ihrem eigenen Arzt brauchen.

  • Im Video verrät Vanessa, warum sie sich selbst von ihrem Arzt schlecht beraten fühlte und warum sie sich nun entschieden hat, die neue App „prio.one“ für Frauengesundheit zu unterstützen.
  • Gleichzeitig machte sich Vanessa Mai Vorwürfe, sich als Frau nicht genug mit sich selbst auseinandergesetzt zu haben.

  • In dieser Zeit sei ihr bewusst geworden, wie wichtig es sei, „das Thema Frauengesundheit nicht als ‚zu intim‘ oder gar als Tabuthema zu sehen“. “
  • Im Gegenteil, es ist das Normalste der Welt und es ist wichtig, sich zu verständigen und vor allem seine ‚Probleme‘ als Frau anzusprechen!”
  • Deshalb ist sie stolz auf ihr neues Projekt „prio.one“.

Sätze, die gleichermaßen humorvoll und sarkastisch sind. Diese schöne Musikerin, die erst kürzlich im März letzten Jahres ihr sechstes Studioalbum herausgebracht hat, ist nicht schüchtern, wenn es darum geht, ihre Athletik oder ihre offenen Gedanken zu zeigen. Die in Baden-Württemberg geborene und aufgewachsene Frau wandte sich nun mit feierlichen Worten an ihre Nachfolger.

Über die App „prio.one“ wird ein telemedizinischer Service angeboten: Fruchtbarkeit und Melancholie sind beide unter Stichworten wie Selbsttest und Vaginalpflege sowie Schwangerschaft und Verhütung zusammengefasst. Nachdem diese Themen durchgegangen sind, geht das medizinische Team zu einem Online-Fragebogen über,

der ihnen bei der Auswahl des geeigneten Medikaments zur Verschreibung helfen soll. In einem weiteren können Sie sich umfassend über Themen wie das Prämenstruelle Syndrom (PMS) oder den weiblichen Zyklus informieren.

Hervorgerufen wurden die Schmerzen, wie die Mediziner erklärten, „durch partiellen Druck auf Nerven und Zwerchfell, mit Atemnot und kurzzeitiger Bewusstseinsstörung“. Nach Ansicht der Mediziner besteht die Möglichkeit, dass der Bewegungsapparat bei Mais langfristig eingeschränkt ist, im Extremfall sogar bis hin zu Lähmungen.

Allerdings, so die Mediziner im Gespräch mit “Bild”, “sind die zertrümmerten Bandscheiben und Wirbel geschädigt, können aber durch gezielte Rehabilitation so wiederhergestellt werden,

dass keine dauerhaften Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates des Patienten anzunehmen sind.” (Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient in Zukunft keine Beeinträchtigungen erleiden wird.)

Das Angebot „prio.one“ betrifft die Telemedizin. Neben den bereits angesprochenen Themen können Sie auch einen Online-Fragebogen zu den Begriffen Depression und Kinderwunsch ausfüllen. Das medizinische Personal sollte dies hilfreich finden, um die geeignete Medikation zu bestimmen.

Aber auch diejenigen, die nur an weiteren Informationen interessiert sind, werden feststellen, dass die App des Schlagersängers eine nützliche Ressource ist. So leistet die Website „prio.one“ entscheidende Aufklärungsarbeit zum Thema Prämenstruelles Syndrom (PMS) und dem weiblichen Fortpflanzungszyklus.