Stefanie hertel wohnort

Stefanie hertel wohnort: Hertel und Mross nahmen 1994 ihre erste Weihnachts-CD „Weihnachten mit Dir“ auf. 1995 nahm sie mit Mross zum dritten Mal am Großen Preis der Volksmusik teil. Ihr Song A Song for Every Sunbeam belegte den zweiten Platz. Seitdem treten beide häufig gemeinsam, aber auch als Solokünstler auf.

1996 nahm Hertels Vater den Track Kleine Fisch werden Groß auf, eine Interpretation von Vader Abrahams Als je weggaat, in dem er über die frühe Liebe seiner Tochter und den gefürchteten Aufbruch von zu Hause sang. Songs to Fall in Love With, eine von ARD Hertel zu ihrem 18. Geburtstag 1997 produzierte Fernsehsendung, wurde im Europa-Park in Rust gedreht.

2006 veröffentlichte sie das Album Liebe hat tausend Gesichter. Starker als die Freiheit wurde im Februar 2008 veröffentlicht und erreichte Platz 90 der deutschen Album-Charts. Im selben Jahr startete Hertel mit Mross eine Deutschlandtournee, um ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum zu feiern.

2010, nach fast einem Jahrzehnt bei Koch Universal, veröffentlichte Hertel ihr erstes Studioalbum mit ihrem neuen Plattenlabel Sony Music Ariola.

Hertel und Stefan Mross begannen ihre Beziehung im Dezember 1993 und heirateten am 6. September 2006. Sie ließen sich am 8. Dezember 2012 scheiden, nachdem sie sich im September 2011 getrennt hatten.

Zusammen haben sie eine Tochter namens Johanna Mross (geboren am 7. Oktober 2001). Sie heiratete am 19. April 2014 den österreichischen Musiker Leopold “Lanny” Lanner (früher beruflich bekannt als Lanny Isis).

Im Alter von vier Jahren zeigte Stefanie Hertel ein außergewöhnliches Talent auf der Bühne. Damals stand sie häufig an der Seite ihres Vaters Eberhard Hertel auf der Bühne. Auf dem Oberhofer Bauernmarkt hatte sie 1985 ihren ersten DDR-Fernsehauftritt.

Mit elf Jahren trat er nach der Wende in der ZDF-“Volkstümlichen Hitparade” auf. Hans Rudolf Beierlein, Medienmanager beim montana Musikverlag, war sofort begeistert von dem aufstrebenden Talent und nahm ihn unter Vertrag.

Stefan Mross hatte damals einen Vertrag bei Beierlein. 1991 trafen sie in der Vorrunde des „Großen Preises der Volksmusik“ aufeinander.

Mit dem Titel „So a Piece of the Perfect World“ belegte Stefanie Hertel im Finale den fünften Platz. Stefanie Hertel gewann die Ehrung im Jahr darauf mit „Über jedes Bacherl Flusseflows a Brückerl“.

1994 veröffentlichten Stefanie Hertel und Stefan Mross ihr gemeinsames Debütalbum „Weihnachten mit dir“. Ein Jahr später nahmen sie beide am „Großen Preis der Volksmusik“ teil und belegten den zweiten Platz. Sie wiederholten ihre Auftritte auf der Bühne sowohl als Solisten als auch als Gruppe.

Zum 18. Geburtstag von Stefanie Hertel strahlte die ARD die Sendung „Lieder zur Verlieben“ aus dem Europapark Rust aus. Das gleichnamige Album wurde zusammen mit einer VHS-Kassette des Konzerts veröffentlicht, die jetzt auch auf DVD erhältlich ist.

1991 führte Stefanie Hertel mit „So a Stückrl heile Welt“ die Volksmusik-Superhitparade an, 1992 gewann sie mit „Über jeden Bacherl geht a Brückerl“ den Großen Preis der Volksmusik. RTL verlieh ihr im September 1992 die „Krone der Volksmusik“ als „erfolgreichste Nachwuchssängerin“.

Weitere Auszeichnungen folgten, darunter fünf „Kronen der Volksmusik“, drei „Goldene Stimmgabeln“ und drei „Goldene Hühner“. Stefanie Hertel hat im Laufe ihrer Karriere als Musikerin 22 Studioalben aufgenommen.

Stefanie Hertel und Stefan Mross nahmen beide 1995 am Großen Preis der Volksmusik teil. Mit dem Lied „Ein Lied für jeden Sonnenstrahl“ belegten sie den zweiten Platz. Seitdem treten beide häufig als Duo auf, treten aber gleichzeitig weiterhin solistisch auf. Stefanie Hertel erwarb 1996 ihr Abitur.

Johannas Geburt fand am 17. Oktober 2001 statt. Stefanie Hertel und Stefan Mross gaben im September 2011 ihre friedliche Trennung bekannt, ihre Ehe wurde 2006 einvernehmlich aufgelöst.

Seit 2013 tourt die vielseitige Performerin auch mit ihrer neu gegründeten DirndlRockBand. Stefanie Hertel & Seitdem spielen ihre fünf Musiker der DirndlRockBand mit ihrer elektrisierenden Live-Performance unter freiem Himmel und im Fernsehen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

1992 nahm Stefanie Hertel erneut am Großen Preis der Volksmusik teil. Mit dem Titel „Über jedes Bacherl geht ein Brückerl“ fesselte die Heranwachsende das Publikum und gewann schließlich den Wettbewerb.

Stefanies künstlerischer Durchbruch war durch ihren Sieg bei diesem bedeutenden Ereignis gekennzeichnet; im selben Jahr wurde ihr von RTL auch die „Krone der Volksmusik“ als erfolgreichste Nachwuchssängerin verliehen.

Nachdem sie 1994 ihre Partnerschaft mit Stefan Mross bekannt gegeben hatte, traten die beiden Volksmusik-Ikonen häufig gemeinsam auf. Trotzdem suchten beide weiterhin eine Karriere als Solisten. 1995 belegte das Duo mit ihrem Lied „Ein Lied für jeden Sonnenstrahl“ den zweiten Platz beim Großen Preis der Volksmusik.

Stefanie schaffte 1996 trotz ihrer zeitintensiven Tätigkeit als Musikerin das Abitur. In den folgenden Jahren veröffentlichte sie mehrere Studioalben, die sie zu einer herausragenden Persönlichkeit in der Welt der Chartstürmer machten.

Der Sänger hat eine Kollaboration arbeitete einige Zeit mit Stefan Mross zusammen, wirkte aber auch an anderen musikalischen Projekten mit, unter anderem mit ihrem Mann Lanny Lanner und der gemeinsamen Tochter Johanna Mross. Stefanie Hertel ist eine glühende Verfechterin des Vegetarismus, Tierschutz liegt ihr am Herzen.

Stefanie Hertel wurde am 25. Juli 1979 im sächsischen Oelsnitz geboren. Ihre prägenden Jahre verbrachte sie mit ihren drei älteren Brüdern im malerischen Vogtland, wo sie schon früh mit Musik in Berührung kam.

Schon ihr Vater Eberhard Hertel war zu DDR-Zeiten ein gefragter Sänger. Seine Versionen der traditionellen vogtländischen Volksweisen für seine Region waren für ihre Leidenschaft bekannt. Mit vier Jahren stand Stefanie erstmals mit ihrem älteren Bruder auf der Bühne.