Sidney Poitier Vermögen

Sidney Poitier Vermögen: Seine Familie stammt von den Bahamas, wo er auch aufgewachsen ist. Er wurde am 20. Februar 1927 (oder laut einigen Dokumenten am 20. Februar 1924) in Miami, Florida, geboren, während seine Eltern dort Urlaub machten. Aufgrund der Geburtsortregel (jus soli) war er damit Staatsbürger der Vereinigten Staaten. Sohn eines armen Bauern,

Er besuchte nur eine einfache Schule und wurde mit 15 zu seinem Bruder nach Miami geschickt. Mit 18 zog er nach New York. Dort arbeitete er als Tellerwäscher und sah zum ersten Mal sein erstes Theaterstück. Er spielte Theaterstücke am America Negro Theatre in Harlem. Um dort voranzukommen, musste er seinen starken bahamaischen Akzent loswerden. Von dort wechselte er zum Broadway.

Sidney Poitier Vermögen
Sidney Poitier Vermögen
  • Sidney Poitier war ein in Amerika geborener bahamaischer Schauspieler, Filmregisseur, Autor und Diplomat, der zum Zeitpunkt seines Todes über ein Nettovermögen von 20 Millionen Dollar verfügte.
  • Poitier war einer der letzten überlebenden Stars des sogenannten „Goldenen Zeitalters von Hollywood“ und galt als König des Showbiz.
  • Er wurde weithin gelobt, nachdem er 1964 den Oscar als bester Schauspieler gewonnen hatte und der erste schwarze Mann war, der dieses Kunststück vollbrachte.

  • Er war auch der erste bahamaische Staatsbürger, der die Auszeichnung erhielt.
  • Sidney Poitier war ein in Amerika geborener Schauspieler, Filmregisseur, Autor und Diplomat von den Bahamas, der zum Zeitpunkt seines Todes 20 Millionen Dollar wert war.

  • Poitier war einer der letzten überlebenden Stars des sogenannten „Goldenen Zeitalters von Hollywood“ und galt als König des Showbusiness.
  • Er wurde weithin gefeiert, nachdem er 1964 als erster Schwarzer den Oscar als bester Schauspieler gewonnen hatte.
  • Er war auch der erste Bürger der Bahamas, der diese Auszeichnung erhielt.

Poitier hat im Laufe seiner Karriere viele Preise gewonnen, darunter Grammys, Screen Actors Guild Awards, BAFTAs, die Kennedy Center Honor und die Presidential Medal of Freedom. Außerdem wurde er 1974 von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen. Poitier ist vor allem als ehemaliger Botschafter der Bahamas in Japan bekannt, was er tat, bevor er Schauspieler wurde.

Sidney L. Poitier wurde am 20. Februar 1927 in Miami, Florida, geboren. Er wuchs in einer römisch-katholischen Familie mit sechs älteren Brüdern und Schwestern auf. Seine Familie ist tief auf den Bahamas verwurzelt. Beide Eltern waren früher Farmer und gingen oft nach Miami, um dort ihre Ernte zu verkaufen.

Während einer dieser Reisen wurde Sidney in Amerika geboren, was eine Überraschung war. Obwohl er in Miami geboren wurde und dort die ersten drei Monate seines Lebens verbrachte, zog er auf die Bahamas und verbrachte dort den größten Teil seiner Kindheit. Er wurde amerikanischer Staatsbürger, weil er in den Vereinigten Staaten geboren wurde.

Obwohl Poitiers ganze Familie auf den Bahamas lebte, die bei seiner Geburt noch britisches Territorium waren, erhielt er die US-Staatsbürgerschaft, weil er in Miami geboren wurde. Er ist auf den Bahamas geboren und aufgewachsen. Mit 15 zog er nach Miami und mit 16 nach New York City.

Poitiers erster Versuch am Theater war jedoch kein voller Erfolg. Das Publikum mochte den Schauspieler zunächst nicht, weil er nicht singen konnte und einen starken Akzent hatte. Er arbeitete die nächsten sechs Monate hart daran, besser zu schauspielern und seinen westindischen Akzent abzumildern, und seine harte Arbeit zahlte sich aus.

In einer Produktion der griechischen Komödie Lysistrata bekam der Schauspieler die Hauptrolle. Obwohl das Stück nur vier Tage lief, war seine kurze Rolle gut genug, um ihm mehr Rollen auf der Bühne und später in Filmen zu verschaffen.

Sidney Poitier hatte es in den letzten Monaten schwer, aber er bekam endlich seine erste Hauptrolle in einer Broadway-Show. 1950 drehte er seinen ersten Film in voller Länge, No Way Out. Weil er in dem Film mitspielte, bekam er viel Aufmerksamkeit und viele weitere Rollen.

1958 brachte ihm Poitiers Hauptrolle in dem Krimi The Defiant seine erste Oscar-Nominierung ein. Er war der erste auf den Bahamas geborene Schauspieler, der für einen Oscar nominiert wurde. 1963 schrieb Sidney Poitier mehr Geschichte, als er den Oscar als bester Schauspieler gewann. Er war der erste Schwarze und der erste Bahamas, der die Auszeichnung erhielt.

Er war Teil des America Negro Theatre in Harlem, New York. Als Teil der Vorbereitungen für die Reise auf die Bahamas legte er seinen starken Bahamas-Akzent ab. Weil er dort war, machte der Broadway einen großen Schritt nach vorne.

Poitier kehrte vier Jahre später nach Miami zurück, um bei seinem Bruder Cyril zu leben, bevor er im Alter von sechzehn Jahren seine Sachen packte und nach New York City zog. Nach einer kurzen Zeit beim Militär während des Zweiten Weltkriegs bekam Poitier eine Stelle als Kassierer und begann, Lesen und Schreiben zu lernen.