Rudolf Buchbinder Familie | Rudolf Buchbinder ist ein klassischer Pianist aus Österreich, der sich auf Barockmusik spezialisiert hat. Buchbinder erhielt seine Ausbildung an der Wiener Musikakademie bei Bruno Seidlhofer. Während seiner Tournee durch Nord- und Südamerika im Jahr 1965 erhielt er Beifall.

Rudolf Buchbinder Familie
Rudolf Buchbinder Familie

1966 erhielt er einen Sonderpreis beim Van Cliburn International Piano Competition in New York City. Anschließend ging er mit den Wiener Philharmonikern auf Tournee und trat weltweit als Solist auf.Außerdem war er als Klavierlehrer an der Musikhochschule Basel tätig.

Zu den Aufnahmen, die er für Teldec gemacht hat, gehören Joseph Haydns komplette Klaviermusik, alle großen Klavierwerke Mozarts (einschließlich des kompletten Klavierkonzerts Nr. 3 in d-Moll), alle Klaviersonaten und -variationen Beethovens sowie beide Brahms Klavierkonzerte, aufgeführt mit Harnoncourt und dem Amsterdamer Royal Concertgebouw Orchestra.

Er arbeitete mit János Starker an Aufnahmen von Werken für Violoncello und Klavier von Beethoven und Brahms, die zu Klassikern wurden. Er hat die Beethoven-Klavierkonzerte zweimal aufgenommen, zunächst 2007 mit den Wiener Symphonikern für das Label Preiser und 2011 mit den Wiener Philharmonikern für das Label Sony.

Beide Aufnahmen entstanden live im Konzert und erschienen auf CD und DVD. Außerdem hat er die Mozart-Klavierkonzerte zweimal aufgenommen, 2011 mit den Wiener Philharmonikern für das Label Sony.Im Vorfeld von Buchbinders 75. Bei den Salzburger Festspielen 2014 schrieb Buchbinder Geschichte, indem er als erster Pianist alle Klaviersonaten Ludwig van Beethovens in einem einzigen Festspielsommer aufführte.

Rudolf Buchbinder Familie
Rudolf Buchbinder Familie

Für eine DVD (Unitel) entstand ein Live-Mitschnitt des Salzburger Zyklus, der nun auch auf neun CDs erhältlich ist.In der Konzertsaison 2019/20 wurde im Wiener Musikverein erstmals der sensationelle Zyklus der fünf Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven aufgeführt.

Anlässlich seines 150-jährigen Bestehens verlieh der Wiener Musikverein die Ehre, alle fünf Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven in einer eigens geschaffenen Reihe zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte einem einzigen Pianisten, Rudolf Buchbinder, aufzuführen.

Der Musikverein-Zyklus, der im September 2021 auf drei CDs bei der Deutschen Grammophon erscheint, ist ein historisches Dokument dieser künstlerischen Hochs und eine Hommage an Buchbinder, der als einer der tiefgründigsten Beethoven-Interpreten unserer Zeit gilt.

Anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven begann Rudolf Buchbinder als Beitrag zu den Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven einen Zyklus neuer Diabelli-Variationen. Buchbinder gelang es, elf führende zeitgenössische Komponisten unterschiedlicher Generationen und Herkunft zu gewinnen

Lera Auerbach, Christian Jost, Brad Lubman, Philippe Manoury, Max Richter, Rodion Schtschedrin, Johannes Maria Staud, Tan Dun und Jörg Widmann – eigene Variationen über dasselbe Walzerthema zu schreiben, wie es Beethoven in seinen legendären Diabelli-Variationen op.

120. Die Neuen Diabelli-Variationen wurden von elf Konzertveranstaltern weltweit mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung in Auftrag gegeben und von Rudolf Buchbinder im Wiener Musikverein uraufgeführt, bevor sie Teil seiner Tourneen in Europa wurden.

Rudolf Buchbinder Familie
Rudolf Buchbinder Familie

Asien und die Vereinigten Staaten. Die Neuen Diabelli-Variationen wurden von elf Konzertveranstaltern weltweit mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung in Auftrag gegeben. Das Projekt führt Beethovens Werk ins 21. Jahrhundert und demonstriert zugleich die Universalität von Beethovens Sprache über alle geografischen Grenzen hinweg.