Rea Garvey Vermögen

Rea Garvey Vermögen: Obwohl sich Rea Garveys Band Reamonn 2010 auflöste, hat der irische Sänger und Gitarrist sein Glück gefunden. Der Stern ist zum einen ein paar Millionen Euro wert.

Andererseits lebt er mit der Person zusammen, die er auf der ganzen Welt am meisten liebt, und die beiden haben eine gemeinsame Tochter. Rea wuchs in Irland auf und zog mit 25 Jahren nach Deutschland. Zunächst arbeitete er als Roadie und verkaufte T-Shirts auf Musikfestivals. Es wird angenommen, dass Rea Garvey ein Nettovermögen von 7,5 Millionen Euro hat.

Rea Garvey Vermögen
Rea Garvey Vermögen
  • Rea Garvey ist der Sohn eines Polizisten und wuchs mit sieben Schwestern im irischen Tralee auf.
  • 1998 zog er nach Deutschland.

  • Zunächst arbeitete er als Roadie und T-Shirt-Verkäufer auf Festivals.
  • 1998 suchte er in einer Zeitung Mitstreiter für eine Band.

  • Wenig später taten sich Mike Gommeringer, Sebastian Padotzke, Uwe Bossert und Philipp Rauenbusch zusammen und gründeten die Band Reamonn.

Rea Garvey nahm auch an der zweiten, vierten und fünften Staffel der Show teil, und sein Kandidat Nick Howard gewann die zweite Staffel. Bis 2018 veröffentlichte der Künstler bereits vier Soloalben, die es allesamt in die Top 5 der Charts schafften.

Rea Garvey arbeitet auch gerne mit anderen Musikern zusammen. In „Is it Love?“ arbeitete sie mit Kool Savas zusammen. 2019 soll Rea Garvey zu The Voice zurückkehren. 2019 wird er zusammen mit Mark Forster, Alice Merton und Sido für die neunte Staffel der Show als Trainer fungieren.

Rea Garvey ist in Irland aufgewachsen. Nachdem er mit seiner irischen Band „The Reckless Pedestrians“ auf Tour war, um das Land kennenzulernen und zu lieben, zog er 1998 nach Deutschland. Zunächst arbeitete er als Roadie und verkaufte T-Shirts auf Festivals, um Geld zu verdienen.

Er war bis wenig später in einer Band namens Reamonn mit Mike Gommeringer, Sebastian Padotzke, Uwe Bossert und Philipp Rauenbusch. Ihr großer Durchbruch kam mit dem Song „Supergirl“ im Jahr 2000. Danach hatten sie viele erfolgreiche Singles und Alben.

In der Samstagsfolge von With a Woman’s Waffles, einer von Schoneberger moderierten Talkshow, machte Garvey den folgenden Kommentar: „Ich bin überhaupt nicht billig. Normalerweise schwimme ich mit dem Strom.“

Wenn er viel Geld verdient, wird er es reinvestieren: „Seit ich eine große Familie habe, habe ich gelernt, dass der beste Weg, ein Vermächtnis zu hinterlassen, nicht darin besteht, mit Geld zu spielen, sondern ein erfülltes und sinnvolles Leben zu führen.

Vergeudetstes Ding möglich“ Die Band von Rea Garvey Reamon wurde auf der ganzen Welt berühmt. Hits wie „Supergirl“ brachten ihn an die Spitze der Popmusikszene. Auch in der Geschäftswelt hat er sich einen Namen gemacht.

Er schreibt auch Songs für andere als sich selbst. Er schrieb unter anderem den Text zum Song Sweetest Poison von Nu Pagadi. Er schrieb auch das Lied, das Elli sang: „Ready, Steady, Go“. Garvey hat auch mit der Band In Extremo zusammengearbeitet, die mittelalterlichen Metal spielt.

Er schrieb die irischen Worte zu In Extremos Song „Liam“. Garvey schrieb 2005 zwei Songs für den Soundtrack des Films Barefoot. Einer ist ein Cover von „Hallelujah“ von Leonard Cohen und der andere ist ein Song namens „Walk with Me“, den er selbst geschrieben hat.

Garvey sang nicht nur für Reamonn, sondern auch den Hit „Be Angeled“ von Jam & Spoon. Beim Song „Set Me Free“ arbeiteten sie wieder zusammen. Rea Garvey, Xavier Naidoo, Sasha und Michael Mittermeier sangen klassische Rat Pack-Songs in der Show Alive and Swinging. Die Gala wurde abgehalten, um Geld für seine Stiftung Saving an Angel zu sammeln.