Nina Hoger Kinder: Nina Babette Hoger (* 24. März 1961 in Hamburg) ist eine deutsche Schauspielerin, die in mehreren Filmen mitgewirkt hat. Nina Hoger wurde 1961 als Tochter der Schauspielerin Hannelore Hoger und ihres damaligen Lebensgefährten Norbert Ecker geboren. Sie war die erste ihrer Geschwister, die geboren wurde.

Ihr Opa, Leo Hoger, war Theaterdirektor und Schauspieler am Hamburger Ohnsorg-Theater, wo sie aufgewachsen ist. Bis Ende 2004 war sie Partnerin der Filmproduktionsgesellschaft 7 Tage Filmproduktion GmbH, wo sie auch als Geschäftsführerin tätig war. Zum Zeitpunkt ihres Todes war sie mit dem Filmproduzenten Frank Döhmann verheiratet.

Im Zuge des Schleichwerbungsskandals um Colonia Media wurde die Öffentlichkeit darauf aufmerksam. Hoger lebt derzeit in der deutschen Hauptstadt Berlin. Sie hat von ihrer Familie davon erfahren.

Nina Hoger Kinder
Nina Hoger Kinder

Nina Hoger wurde in jungen Jahren in die Welt der Schauspielerei und des Theaters eingeführt und hatte 1979 ihr professionelles Schauspieldebüt mit 18 Jahren in dem Fernsehfilm Case Studies unter der Regie von Hartmut Griesmayr C. Blumenberg markierte 1986 das Debüt der Schauspielerin im Kino, als sie in dem Bild mitspielte.

1987 trat sie zusammen mit ihrer Mutter in der fünfteiligen Fernsehserie The Bertinis auf, die im CW-Netzwerk ausgestrahlt wurde. Im Laufe ihrer jeweiligen Karriere wurde die Mutter-Tochter-Kombination häufig gemeinsam fotografiert.

Die beiden traten in der Fernsehserie Marleneken auf und spielten in den Fernsehfilmen Vier Meerjungfrauen und deren Fortsetzung, in denen sie die Hauptrollen spielten. Sie spielten die Rollen von Mutter und Tochter, genau wie im wirklichen Leben.

Sie arbeitete mit der Regisseurin Margarethe von Trotta und weiteren Partnern, darunter Suzanne von Borsody, Axel Milberg, Matthias Habich und Hanns Zischler, an der Verfilmung des Romans Jubiläen von Uwe Johnson.

Mit zahlreichen Gast- und Stammrollen in beliebten Shows, wie der Tatort-Reihe, Die Pfefferkörner oder Dr. Sommerfeld – Neues aus dem Bülowbogen, hat sich Nina Hoger als Leitfigur der Branche etabliert.

Nina Hoger Kinder
Nina Hoger Kinder

Außerdem hatte sie einen Cameo-Auftritt in der erfolgreichen Fernsehserie Bella Block, wo sie von ihrer Mutter Hannelore Hoger vertreten wurde, in der Folge Behind the Mirrors im Jahr 2004, als sie die Frau eines Hotelmanagers spielte, die der erste Mord war Opfer.

Ein Jahr später trat Hoger in dem Film Die Helden von der Nachbarschaft auf, der bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin in der Kategorie Perspektive Deutsches Kino gezeigt wurde. 2007 trat Hoger an der Seite von Marc Zwinz und Marian Meder in dem Film Die Helden von der Nachbarschaft auf.

Nina Hoger, 1961 in Hamburg geboren, studierte nach dem Abitur Romanistik, begann eine Karriere im Kabarett und wechselte dann zu Film und Fernsehen.

1979 gab sie ihr vielbeachtetes Fernsehdebüt als Provinzdame in Hartmut Griesmayers „Case Studies“, in der sie von einem gerissenen Zuhälter in die Prostitution gelockt wird und dann versucht zu fliehen.

Für ihre Rolle als Punk-Automechanikerin mit einer Leidenschaft für Motorräder in ihrem Spielfilmdebüt erhielt Hoger 1983 den Bundesfilmpreis. Sie ist ihrer Mutter in Aussehen, Stimme und Verhalten sehr ähnlich, ohne jedoch die bisweilen aufdringliche starke Persönlichkeit Hannelore Hogers (“Bella Block”) zu zeigen.

Im Gegenteil, die wilde, lockige Löwenmähne von Hoger bildet einen schönen Kontrast zu dem recht schmalen Gesicht der Figur. Bisher hat sie fünfmal mit ihrer Mutter zusammengearbeitet, unter anderem in der Familiensaga „Die Bertinis“, als junge Dame in der DDR in „Marleneken“, als ihre Tochter in „Vier Meerjungfrauen“ und als ihre Gegnerin für Winfried Glatzederin im “Tandem”. Sie spielte die Titelrolle in 13 Folgen der Vorabendserie “Kommissarin (Anna) Goedecke”, die im ZDF ausgestrahlt wurde.

Nina Hoger Kinder
Nina Hoger Kinder

Hoger hat in rund 50 Filmen mitgewirkt, darunter in der Fernsehserie “Natalie”, in der sie die Mutter eines jungen Mädchens spielte, das sich in einen Geist verliebt, der Filmreihe “Singles”, der Filmreihe “Spuk aus der Gruft” , der Horrorfilm „Friedrich und der verzauberte Einbrecher“ und der Film „Leo & Claire“. Sie ist auch für ihre Rolle als Nachbarin im Film “Leo & Claire” bekannt.

Nina Hogers Debüt-Drehbuch “Tatort: ​​Hundeleben” wurde 2004 verfilmt. Hoger ist Hörbuch-Dolmetscherin, die mit ihrem Mann, dem Produzenten Frank Doehmann, in München lebt.