Nicole Kidman Wiki

Nicole Kidman Wiki – Nicole Kidman wurde in den Vereinigten Staaten geboren, lebt aber derzeit in Australien. Während ihrer gesamten Karriere hat sie ihren Status als eine der bestbezahlten Schauspielerinnen der Welt beibehalten, da sie für ihre Arbeit in einer Vielzahl von Film- und Fernsehprojekten bekannt ist.

Sie hat mehrere Preise und Anerkennungen gewonnen, darunter einen Oscar, einen BAFTA, zwei Emmys und sechs Globes.

Nicole Kidman Wiki

Am 20. Juni 1967 erblickte Nicole Mary Kidman auf Hawaii das Licht der Welt. 2003 erhielt die amerikanisch-australische Schauspielerin und Produzentin einen Oscar für ihre Darstellung der Autorin Virginia Woolf in dem Film The Hours.

Sowohl Bush Christmas als auch BMX Bandits, die beide 1983 veröffentlicht wurden, markierten den Beginn von Kidmans Filmkarriere Down Under. Dead Calm (1989) und die Miniserie Bangkok Hilton (1989) waren ausschlaggebend für ihre Karriere.

Sie wurde berühmt, nachdem sie 1990 in dem Blockbuster-Actionfilm Days of Thunder mitgespielt hatte. Die Hauptrollen spielte sie in Far and Away (1992), Batman Forever (1995), To Die For (1995) und Eyes Wide Shut (1997) brachte ihr mehr Aufmerksamkeit (1999).

Kidman erhielt für ihre Rolle als Autorin Virginia Woolf in dem Film The Hours (2002) einen Oscar als beste Hauptdarstellerin. Ihre Auftritte im Musical Moulin Rouge! brachte ihr zusätzliche Nominierungen für die Academy Awards ein. (2001) und dramatische Filme wie Rabbit Hole (2010), Lion (2016) und Being the Ricardos (2021).

Mit sechs Jahren gab Nicole ihr Schauspieldebüt als Schaf in einem Schulkrippenspiel. Deshalb gibt es Theaterworkshops. Ab ihrem vierten Lebensjahr trainierte sie bis zu ihrem zwölften Lebensjahr Ballett.

Kidman wurde in ihrer Heimat Australien nach der Veröffentlichung der Blockbuster-Filme „The BMX Gang“ und „40 Degrees in the Shade (Bush Christmas)“ im Winter 1983 über Nacht zu einer Sensation.

Der Triumph von Days of Thunder und Kidmans Nominierung für den Golden Globe denn Billy Bathgate katapultierte sie ins Rampenlicht Hollywoods. Mit Filmen wie „In a Far Away Land“ und „Malice“ erzielte sie enorme Erfolge, stand aber immer im Schatten ihres Mannes Tom Cruise.

Der Durchbruch gelang 1997. Project: Peacemaker und Stanley Kubricks Eyes Wide Shut, beide aus dem Jahr 1999, waren ein Wendepunkt.

Paradoxerweise wurde Kidman erst nach ihrer Scheidung von Tom Cruise zu einem Publikumsmagneten, obwohl ihre Filme bis 2001 weltweit bereits über 1,3 Milliarden Dollar einspielten. Sie führte Regie bei den von der Kritik gefeierten Filmen „The Others“ und „Cold Mountain“. “ Beide galten zum Zeitpunkt der Produktion als herausfordernd, wurden aber später zu Kassenschlagern.

1991 spielte Kidman zusammen mit Thandiwe Newton und Naomi Watts in dem australischen Independent-Film Flirting. Sie spielten Highschool-Mädchen in dieser Coming-of-Age-Geschichte, die den Australian Film Institute Award für den besten Film gewann.

Im selben Jahr brachte Kidmans Auftritt in dem Film Billy Bathgate ihre erste Nominierung für den Golden Globe Award als beste Nebendarstellerin ein.

Im nächsten Jahr traf sie sich wieder mit Cruise in Ron Howards irischem Epos Far and Away (1992), das ein mäßiger kritischer und kommerzieller Erfolg war. 1993 spielte sie neben Alec Baldwin in dem Thriller „Malice“ und neben Michael Keaton in dem Drama „My Life“.

Für ihre Arbeit in Filmen wurde Kidman 2003 mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.Nach ihrem Gesangsdebüt im Moulin Rouge landete Nicole Kidman 2001 mit „Somethin‘ Stupid“, einem Duett mit Robbie Williams, einen Weihnachtshit. Infolgedessen wird sie häufig als Lobpreis für prominente Marken gesucht.

Nicole Kidman erhielt 7,5 Millionen Dollar für einen zweiminütigen TV-Werbespot für Chanel Nr. 5. Die Australierin, die in so von der Kritik gefeierten Filmen wie „Cold Mountain“ (2003) und „The Stepford Wives“ (2005) mitgespielt hat, ist es jetzt in der Lage, ein Gehalt zwischen 16 und 17 Millionen Dollar zu erzielen.

Sie überholte 2006 die amerikanische Schauspielerin Julia Roberts als Hollywoods Top-Verdienerin.Nicole Kidman war auch eine langjährige Spenderin für viele wohltätige Zwecke.

Sie ist seit 1994 Botschafterin für UNICEF und seit 2006 für eine andere UN-Organisation. Sie fördert auch aktiv Anliegen im Zusammenhang mit den Rechten und dem Wohlergehen von Frauen und Kindern.

Sie engagiert sich für die Beseitigung von Brustkrebs und ist Mitglied des UCLA Women’s Health Fund. Im Jahr 2004 wurde Nicole Kidman von den Vereinten Nationen als „Bürgerin der Welt“ für ihre humanitären Bemühungen geehrt. Kidman war in einer Reihe hochkarätiger Partnerschaften tätig.

Sie haben 2006 den Bund fürs Leben geschlossen und sie ist jetzt die Frau des australischen Country-Musikstars Keith Urban. Eines der Kinder des Paares wurde von einer Leihmutter ausgetragen. Mit Tom Cruise hatte sie bereits zwei Kinder, die sie beide adoptierten.

Der Schauspieler kämpft leidenschaftlich gegen häusliche Gewalt, insbesondere gegen Frauen und Kinder, und sammelt Geld für die Brustkrebsforschung.

Sie hatte 2013 einen Cameo-Auftritt in „Anchorman 2“ als Nebendarstellerin. Bei den 70. jährlichen Filmfestspielen von Cannes im Mai 2017 wurde ihr der Sonderpreis verliehen. Die Miniserie „Big Little Lies“ gewann den diesjährigen Golden Globe.

Nicole Kidman Wiki

Ein Album mit gesprochenem Wort, ein Extended Play und drei Singles bilden Kidmans Diskographie[244]. Kidman, die eher für ihre Schauspielerei bekannt ist, gab ihr musikalisches Debüt in den frühen 2000er Jahren von contributi