Nicolas Cazalé Eltern : Nicolas Cazalé (* 24. April 1977 in Pau, Gascogne, Frankreich) ist ein französisches Model und Schauspieler Internationales Filmfestival Newport. Cazalé hat in einer Reihe von Filmen mitgewirkt, darunter 2004 in dem französischen Film Le Grand Voyage. Er wurde auch als einer der vielversprechendsten Newcomer Europas ausgezeichnet und wurde 2008 mit dem Shooting Stars Award ausgezeichnet.

Cazalé wurde in Pau, Frankreich, als Sohn eines in Béarn geborenen Vaters und einer in Algerien geborenen Mutter geboren. Er traf die Entscheidung, zum ersten Mal Schauspieler zu werden, als er 18 Jahre alt war, nachdem er ein Theaterstück gesehen hatte. Danach schrieb er sich kurz an der Theaterschule Cours Florent ein, brach sie jedoch schließlich ab, um mit seiner Familie um die Welt zu reisen. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er in einer kleinen Rolle in der französischen Fernsehserie Louis Page, danach arbeitete er einige Jahre in Fernseh- und kleinen Kinorollen.

Nicolas Cazalé Eltern
Nicolas Cazalé Eltern

In dem Film Le grand voyage von 2004 spielte er Reda, eine junge Frau, die halb Französin und halb Marokkanerin ist. Beim Newport International Film Festival erhielt er für seine Leistung in dem Film einen Jurypreis als bester Hauptdarsteller. Er trat auch in dem französischen Film The Grocer’s Son auf, für den er 2008 für den César Award als vielversprechendster Schauspieler nominiert wurde. Er spielte auch in dem Film The Grocer’s Son mit. Neben seiner Rolle als Liebling der Schauspielerin Manuela Vellés in Julio Medems Chaotic Ana war er 2007 auch in dem Film Have Mercy on Us All von Regisseur Régis Wargnier zu sehen, in dem er als Nebenfigur auftrat. Cazalé wird auch als jüdischer Boxer Victor Perez in der kommenden Biografie von Steve Suissa auftreten.

Stretch unter der Regie von Charles de Meaux wurde 2011 veröffentlicht und er war in diesem Jahr Mitglied der Jury des Filmfestivals Fantastic’Arts. Cazalés Mutter wurde in Algerien geboren. Er wurde in einer katholischen Kirche römisch-katholisch getauft. Cazalé spricht fließend Spanisch und ein wenig Arabisch. Nicolas Cazalé war in seiner Jugend sportbegeistert, später absolvierte er ein Philosophiestudium. Nachdem er im Alter von 18 Jahren in einem Theaterstück mitgewirkt hatte, entschied er sich für eine Karriere als Schauspieler. Anschließend verbrachte er eine kurze Zeit an der Schauspielschule Cours Florent in Paris, reiste aber bald darauf ab, um allein um die Welt zu reisen. Antonio in der französischen Fernsehserie Louis Page – Les gens du voyage wurde ihm im Jahr 2000 angeboten und er nahm die Stelle an.

Nicolas Cazalé Eltern
Nicolas Cazalé Eltern

Mit Pierre Richard in der Hauptrolle verkörperte Cazalé den Freitag in einer Fernsehfassung von Robinson Crusoe, die als sein erster großer Fernsehauftritt diente. Im nächsten Jahr trat er in Gal Morels Film Brothers Love auf, bei dem er auch Regie führte. Er trat neben Stéphane Rideau und Salim Kechiouche als einer von drei Arbeiterbrüdern in dem Film auf, der in der rauen Landschaft von Annecy spielt. Die Mutter ist verstorben und die drei jungen Burschen meistern die Herausforderungen des Aufwachsens auf eigene Art und mit unterschiedlichem Erfolg.

In dem Film The Great Journey, in dem er Réda porträtiert, einen jungen Franzosen marokkanischen Ursprungs, der trotz Highschool-Stress gezwungen ist, seinen Vater auf seiner Reise von Aix-en-Provence nach Mekka zu chauffieren. Cazalé ist vor allem für seine Rolle als Réda in The Great Journey bekannt. Als Anerkennung dafür erhielt der Filmemacher Ismael Ferroukhi bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2004 den Preis für den besten Debütfilm, und Nicolas Cazalé erhielt den Jurypreis für den besten Schauspieler beim Newport International Film Festival 2005. Seitdem haben sich die Möglichkeiten in der Filmbranche für ihn erweitert.

In der Komödie Saint-Jacques von 2005 spielte er die Rolle eines jungen Saad… Pilgrims in French, eine Etage eines Franzosen arabischer Abstammung, der aus Liebe seines Lebens nach Santiago de Compostela reist. 2007 spielte er als Geliebter der Schauspielerin Manuela Vellés im Julio Médem-Film Caótica Ana, und im folgenden Jahr trat er als mysteriöser junger Damas in Régis Wargniers Fred Vargas-Film Saat des Todes unter der Regie von Régis Wargnier auf.

Nicolas Cazalé Eltern
Nicolas Cazalé Eltern

Während er die Rolle des Antoine verkörpert, reist er in die südfranzösische Region The Flying Dealer, wo er in seinem rollenden Tante-Emma-Laden widerwillig seinen Vater darstellt, der nach einem Herzinfarkt im Krankenhaus liegt. Doch mit Zeit und Mühe gelingt es Antoine und seiner engsten Freundin Claire ( Clotilde Hesme ), das Land ihrer Kindheit zurückzuerobern und sich vielleicht sogar in Claire zu verlieben. 2008 brachte ihm seine Darstellung von Antoine eine Nominierung für den César Award als bester junger Schauspieler für seine Leistung ein. Darüber hinaus wurde er bei der Berlinale 2008 als französischer Shooting Star ausgezeichnet, einem Preis, der an junge aufstrebende Schauspieler der Filmbranche vergeben wird.

Er trat als jüdischer Boxer Sam Hazak in Steve Suissas Biografie Mensch auf, in der er die Rolle des Autors verkörperte. Nicolas Cazalé folgte dem Schauspieler Samuel Le Bihan als Covermodel des French Modeunternehmen Chevignon im Jahr 2006 in Kampagnen auf Plakaten und in Katalogen auf der ganzen Welt. Seit April 2013 ist er Model für Kenzos Sport Extrême-Linie, die er zuvor in einem Fernsehspot für die Marke beworben hat.

Es ist die Großmutter von Cazalé, die ursprünglich aus Algerien stammt und von seinem Großvater römisch-katholisch getauft wurde. Neben Französisch spricht er fließend Arabisch und verfügt über Grundkenntnisse in Spanisch. Im Béarnais-Dialekt der Region, in der er geboren wurde, bedeutet sein Vorname “kleiner Garten”. Er ist ein großer Fan des Malers Jean-Michel Basquiat, den er sehr bewundert. Cazalé wurde 2009 zum ersten Mal Vater, als er einen Sohn adoptierte.