Michael kühne vermögen

Michael kühne vermögen- Der deutsche Geschäftsmann Klaus-Michael Kühne wurde am 2. Juni 1937 geboren und hat heute einen geschätzten Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar. Laut Bloomberg Billionaires Index war Kühne im Oktober 2021 mit einem geschätzten Nettovermögen von 36,2 Milliarden US-Dollar die reichste Person in Deutschland.

Sein Großvater August Kühne war Mitbegründer des internationalen Transportunternehmens Kühne + Nagel, dem er heute als Ehrenvorsitzender und Haupteigentümer (53,3 %) vorsteht. (1855-1932).

1963 wurde er neben seinem Vater Alfred Kühne (1895-1981) Juniorpartner bei Kühne + Nagel. Seit 1975 lebt er im schweizerischen Schindellegi, dem Standort des globalen Hauptsitzes von Kühne + Nagel. 1996 wurde er zum CEO der Firma befördert.

Zudem leitet er die Kuhne Holding AG. Ab 2016 besaß das Unternehmen 20 % von VTG, einem Schienenlogistikunternehmen. Kühne, der mit 26 % bereits größter Anteilseigner war, erhöhte seine Beteiligung an der Reederei Hapag-Lloyd im April 2020 auf 30 %.

In diesem Jahr (2022) erhöhte er seine Beteiligung an der Deutschen Lufthansa AG, Deutschlands größter Fluggesellschaft, um den Faktor zwei. Kühne war nach einer zweijährigen Ausbildung zum Bank- und Außenhandelskaufmann bei der Bank Münchmeyer & Co. für mehrere Speditionen, Reedereien und Schiffsmakler tätig.

Nachdem er 1958 als Angestellter in die Spedition eingestiegen war, wurde er 1963 im zarten Alter von 26 Jahren zum Komplementär und Teilhaber ernannt. 1966 wurde er nach der Umwandlung von Kühne + Nagel in eine Aktiengesellschaft CEO, 1969 wechselte er den Firmensitz in die Schweiz.

Während der ersten und zweiten Ölpreiskrise versuchte er, eine Reederei zu gründen, geriet jedoch in finanzielle Schwierigkeiten und musste noch im selben Jahr 1981 die Hälfte des Unternehmens für 90 Millionen DM an die alte Lonrho-Gruppe verkaufen sein Vater starb. Für 340 Millionen Mark erwarb er sie bereits 1992 und brachte 1994 die Kühne + Nagel International AG an die Börse.

Seit 1998 amtiert er nicht als CEO, sondern als Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats. Er besitzt über seine Holdinggesellschaft, die Kühne Holding AG, 55,75 Prozent der Kühne + Nagel International AG.

Über das Albert-Ballin-Konsortium kam er 2008 als Partner zu Hapag-Lloyd. Drei Viertel des Unternehmens gehören ihm. Er erwarb im Mai 2016 20,3 % an der VTG AG, einem Unternehmen mit Sitz in Hamburg, und verkaufte es dann im Juli 2018.

Kühne und seine Frau Christine (* 1938) sind seit 1989 verheiratet, haben aber keine Kinder. Seit 1975 ist der schweizerische und deutsche Doppelbürger Schindellegi, der Schweizer Hauptsitz von Kühne + Nagel, seine Heimat.

Für die gemeinnützige Kühne-Stiftung (Stiftung schweizerischen Rechts), der er jährlich 5’000’000 CHF spendet und die später das Firmenvermögen halten wird, ist er der einzige Förderer.

Klaus-Michael Kühne ist mit einem Vermögen in Milliardenhöhe einer der reichsten Menschen Deutschlands. Wenn es um die Kühne + Nagel International AG geht, kann man sich gut vorstellen, wie der Unternehmer seine Milliarden gemacht hat. Klaus-Michael Kühne war jedoch nicht der Gründer des weltweit tätigen Logistik- und Transportunternehmens.

Im Gegenteil, er ist der Enkel von August Kühne, einem der Mitbegründer des Unternehmens. Der Manager und Unternehmer ist in den Vorstand der Firma seines Großvaters eingetreten und sieht sich als Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Klaus-Michael Kühne verfügt über ein Vermögen von über 36 Milliarden Euro.

Der am 2. Juni 1937 in Hamburg geborene Millionär Klaus-Michael Kühne ist eine feste Größe in der Wirtschafts- und Finanzwelt der Hansestadt. Sein Vermögen von 34,8 Milliarden Euro (Stand: Juni 2022, laut Forbes) hat er aus seiner Beteiligung am Logistikunternehmen „Kühne und Nagel“ angehäuft.

Während Klaus-Michael Kühne und seine Frau Christine Kühne derzeit ihren Wohnsitz in Feusisberg in der Schweiz haben, pflegt der gebürtige Hamburger eine starke Verbindung zu seiner Geburtsstadt, indem er dort sowohl private als auch öffentliche Projekte finanziert, darunter die Elbphilharmonie und den Hamburger SV.

Das enorme Wachstum seines Vermögens, das 2020 voraussichtlich 13,2 Milliarden Euro betragen sollte, ist zu einem großen Teil auf den steigenden Aktienkurs von “Hapag-Lloyd” zurückzuführen, einer historischen Hamburger Reederei, an der Kühne etwa 30 Prozent der Anteile hält .

Auch die Beteiligung des Milliardärs am Familienunternehmen „Kühne und Nagel“, die inzwischen bei über 50 Prozent liegt, ist in den letzten Jahren stark gewachsen.