Martin Huber Vater

Martin Huber Vater: Martin Huber ist in Toging am Inn geboren und aufgewachsen. Von 1999 bis 2004 studierte er Politikwissenschaft, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Bayerische Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. 2007 promovierte er dort. Im Mai 2022 wurde Huber zum CSU-Generalsekretär ernannt. Zwei Tage später wurde er des Plagiats beschuldigt:

Der Anwalt Jochen Zenthofer sagte, dass auf den ersten 26 Seiten von Hubers Dissertation insgesamt 25 Zitate mit fehlenden oder falschen Quellenangaben seien. Deshalb müsse die LMU nun “eklatante Verstöße gegen die gute wissenschaftliche Praxis” untersuchen.

Martin Huber Vater
Martin Huber Vater
  • Martin Huber Eltern.
  • Der 3. April 1928 war der Tag von Martins Geburt; Aufgewachsen ist er in Landsberg am Lech, einer Nachbarstadt.
  • Als sein Vater in der Kavallerie diente, war Martin Josef Huber als Soldat in Landsberg stationiert; Seine Mutter, Berta Frank, arbeitete als Lehrling bei ihrem Vater und ihrem Bruder, die im Untergeschoss des Hauses eine Schmiede/Hufschmiede besaßen.

  • Martin Sr.
  • brachte die Pferde des Regiments hierher, um sie zu beschlagen.
  • Es ist daher wahrscheinlich, dass sich die Eltern hier kennengelernt haben.) …
  • Der junge Martin war ein Waisenkind.

  • Mitte der 1930er Jahre nahm sein Vater eine Stelle als Gefängniswärter in Straubing (Niederbayern) an.
  • Martin besuchte die ersten acht Jahre seines Lebens (1942) eine örtliche Grundschule.

H. war in den Jahren 1985 bis 1986 als Wirtschaftsprüfungsassistent bei der Österreichischen Wirtschaftsberatung GmbH in Wien tätig, einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Erbringung von Immobiliendienstleistungen in Wien.

1989 trat er in die international tätige PORR AG ein, wo er unter anderem in folgenden Positionen tätig war: Nach dem Berufseinstieg in der Projektentwicklung des Unternehmens wechselte er in den Vorstand der Immobilientochter der UBM AG (mit den Bereichen Akquisition, Projektentwicklung, Sonderprojekte, Makler- und Objektverwaltung, Recht und Versicherungen),

Geschäftsführer der PORR Projekt und Hochbau AG und Mitglied des Vorstandes (mit den Bereichen Akquisition, Projektentwicklung, Beteiligungsmodelle, PORR Immoprojekt GmbH, Projektierungsbüro für Industrie-, Hoch- und Flachbau AG, Tschechien, Slowakei, Informationstechnologie). 2003 aufsteigend …

Huber war in den Jahren 2004 und 2007 für die CSU-Landesspitze im Referat Öffentlichkeitsarbeit tätig. Zwischen 2004 und 2008 war er als freier Mitarbeiter für den CSU-Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer tätig.

2008 wurde er als persönlicher Referent des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer in die Landesleitung der California State University berufen. Nach seiner Wahl in den Landtag reichte er seinen Rücktritt von diesem Amt ein.

Sowohl bei der Landtagswahl 2013 als auch bei der Landtagswahl 2018 wurde er in den Bayerischen Landtag gewählt. Dort ist er in den Ausschüssen Petitionen und Beschwerden, Umwelt- und Verbraucherschutz, Bundes- und Europaangelegenheiten bzw. Regionalbeziehungen tätig.

Am 6. Mai 2022 stellte CSU-Chef Markus Söder dem Parteivorstand Huber als seine Wahl als Nachfolger von Stephan Mayer im Amt des Generalsekretärs vor, nachdem Mayer seinen Rücktritt eingereicht hatte. Die Idee erhielt noch am selben Tag die uneingeschränkte Zustimmung des CSU-Vorstands.