Marie Bäumer Eltern: Henrike Marie Bäumer (* 7. Mai 1969 in Düsseldorf) ist eine deutsche Schauspielerin, die sowohl im Theater als auch im Kino aufgetreten ist. Marie Bäumer wurde im Rheinland als Tochter eines Architekten und einer Ergotherapeutin geboren. Sie studierte Architektur an der Universität Bonn. Während ihrer Kindheit lebte sie in Hamburg, wo sie das Blankenese Gymnasium und dann die Waldorfschule für die Sekundarschule besuchte.

Marie Bäumer Eltern
Marie Bäumer Eltern

Ab 1992 erhielt sie Schauspielunterricht an der Scuola Teatro Dimitri in Versco (Tessin) und am Studio 033 in Hamburg. Von 1994 bis 1996 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, unter anderem bei Jutta Hoffmann. Während dieser Zeit erhielt sie Kritikerlob für ihre Leistung in Detlev Bucks Komödie Männerpension. Bäumer erhielt 2002 den Bayerischen Filmpreis und den Preis der Deutschen Filmkritik für ihre Darstellung in Oskar Roehlers Die Angst des alten Affen.

Bäumer war neben ihrer Kinoarbeit auch in einer Reihe von Theaterproduktionen zu sehen. 1995 trat sie in einer Aufführung von August von Kotzebues Drama Misanthropie und Reue am Theater im Zimmer in Hamburg unter der Regie von Dieter Löbsch auf, 1996 trat sie in einer Inszenierung von Falk Richters Stück Silikon am Theater auf Kampnagel in Hamburg auf . Als die Salzburger Festspiele auf sie zukamen, nahm sie die Rolle der Buhlschaft in Hugo von Hofmannsthals Stück Jedermann an, das sie im folgenden Jahr aufführte.

Bäumer führte erstmals Regie bei der Inszenierung ihres eigenen Stückes Abschied, das im Januar 2011 an den Hamburger Kammerspielen aufgeführt wurde. Mehrfach traten sie bei den Dresdner Musikfestspielen im Staatstheater Dresden auf, unter anderem bei einem Wagner-Abend in 2013; 2016 trat sie in der Uraufführung von Der Schwan von Catania auf, das die Erzählung der Blütezeit des Belcanto in Italien während der Renaissance aufzeichnet.

Marie Bäumer Eltern
Marie Bäumer Eltern

Schauspielunterricht und Seminare sind etwas, das sie täglich macht; sie unterrichtet an der Hochschule für Schauspiel Hamburg sowie an der Filmakademie Baden-Württemberg. 2016 war sie Festivaldirektorin und Juryvorsitzende des Drone Film Festivals in Los Angeles. 3 Days in Quiberon, ein biografischer Film von Emily Atef, brachte Bäumer 2018 den Deutschen Filmpreis als Beste Hauptdarstellerin ein. Sie wurde für ihre Darstellung der Romy Schneider im Film ausgezeichnet. Neben ihrem Schauspielberuf unterrichtet sie auch Kurse zur Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung, die sie auf den Unterricht mit Pferden spezialisiert hat.

Bäumer hat mit dem Schauspieler Nicki von Tempelhoff einen Sohn, von dem sie sich im Juli 2009 scheiden ließ. Bäumer ist Mutter von zwei Kindern. Derzeit wohnt sie in L’Isle-sur-la-Sorgue, Frankreich, in der Nähe von Avignon. Die gebürtige Hamburgerin besuchte die Grundschule in Blanken und das Gymnasium an der Waldorfschule, wo sie auch geboren wurde.

Bäumer hat mit dem Schauspieler Nicki von Tempelhoff einen Sohn, von dem sie sich im Juli 2009 nach einer Fernbeziehung scheiden ließ. Sie wohnt in der französischen Stadt L’Isle-sur-la-Sorgue, in der Nähe der Stadt Avignon. Sie spricht fließend Englisch und Italienisch, außerdem spricht sie fließend Französisch. Als Tochter eines Architekten und einer Ergotherapeutin wuchs Marie Bäumer in Berlin auf. Sie selbst wurde Schauspielerin (in Filmen wie „Der Schuh des Manitu“ und „3 Tage in Quiberon“) sowie leidenschaftliche Tierschützerin. „Meine Mutter erinnert sich meistens daran, dass ich erst Mama und Papa aussprechen konnte und dann Esel“, erklärt die gebürtige Düsseldorferin.

Marie Bäumer Eltern
Marie Bäumer Eltern

„Meine Eltern waren überhaupt nicht pferdebegeistert“, sagt die 50-Jährige, die nicht weiß, woher ihr Interesse an Pferden kommt. Ihre Herzen wurden trotz des anfänglichen Schocks schnell von den wunderschönen Tieren erobert. “Irgendwie tauchte das Pferd in meinem Universum auf, sobald ich kommunizieren konnte.” Mit drei Jahren begann sie zu reiten, mit sechs Jahren Voltigieren und mit zehn Jahren bekam sie ihr eigenes Pony: „Von da an war ich ständig im Wald unterwegs“, erinnert sie sich.

Jetzt können Menschen mit ihr an pferdegestützten Meditationsworkshops teilnehmen. In Studien wurde bewiesen, dass das einfache Streicheln eines Pferdes zur Genesung führen kann. Der Kontakt mit den Tieren, so die Schauspielerin, kann helfen, innere Blockaden von Giftstoffen zu lösen.