Leontine Von Schmettow Familie

Leontine Von Schmettow Familie – Leontine von Schmettow ist ein Mitglied der Familie mit dem Nachnamen „Schmettow“. Sie ist Adelsspezialistin und Journalistin mit Sitz in Deutschland. Sie kam 1963 auf diese Welt. Sie ist zu diesem Zeitpunkt 58 Jahre alt.

Ihre Familie hat eine lange Tradition akademischer Leistungen, und jeder in ihrer Familie hat herausragende Positionen in ihren eigenen Tätigkeitsbereichen inne. Sie haben gelernt und sich auf ein extrem hohes Niveau kultiviert.

Leontine Von Schmettow Familie

Zur Familie „Schmettow“ gehört Leontine von Schmettow. Sie ist Kennerin des deutschen Hochadels und arbeitet als Journalistin. 1963, als sie noch ein Baby war, wurde sie geboren.

Schließlich haben wir Leontine von Schmettow, eine deutsche Journalistin und Adelsexpertin. Unabhängig davon arbeitet sie weiterhin als Journalistin und ist weithin für ihr Fachwissen und ihren feinen Geschmack bekannt.

Die Mitglieder dieser Familie, die “Schmetow” genannt wird, sind wie folgt. Der 1786 geborene Bernhard von Schmettow ist ein aus dem deutschen Staat Preußen stammender Politiker. In den Jahren 1866 bis 1872 war er Lord im Preußischen Herrenhaus.

Egon von Schmettow wurde 1856 geboren und diente als deutscher General in der Kavallerie. Sein Vater, Eberhard von Schmettow, war im Ersten Weltkrieg Generalleutnant in der deutschen Armee und diente als Generaladjutant des deutschen Kaisers.

Matthias von Schmettow, der Vater von Johann Ernst von Schmettow, war Generalmajor in der deutschen Armee und Historiker und Bibliothekar in Deutschland. Johann Ernst von Schmettow war ein preußischer Feldherr.

Ab dem 16. Januar 2022 steht Leontine von Schmettow einmal im Monat für Fragen der königlichen Familie zur Verfügung. Leontine von Schmettow gilt aufgrund ihrer umfassenden Ausbildung, ihrer langjährigen Erfahrung sowie ihrer starken Verbindungen zu den Königshöfen Europas und dem Hochadel in Deutschland als Autorität auf ihrem Gebiet.

Sie macht es nicht nur als Hobby, sondern auch als Einnahmequelle, sie sieht gerne, was sich hinter den verschlossenen Türen der königlichen Familien abspielt. Leontine von Schmettow ist seit geraumer Zeit Königshaus-Expertin der ARD.

Dass blaues Blut durch ihre Adern fließt, hat der Journalistin möglicherweise viele Türen geöffnet. Die Familie von Schmettow ist eine schlesische Adelsfamilie, die auf eine lange Geschichte der Hervorbringung von Beamten und Militäroffizieren zurückblicken kann.

Nach der Entwurzelung durch die beiden Weltkriege fand die Familie schließlich im niedersächsischen Verden eine Heimat.

Nach ihrer Ausbildung in Geschichte, Politikwissenschaft und Literaturwissenschaft absolvierte Leontine von Schmettow Anfang der 1990er Jahre ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk. Dort arbeitete sie mit Rolf Seelmann-Eggebert zusammen, der damals als Koryphäe des ARD-Königshauses galt.

Gemeinsam produzierten sie für die ARD eine Fernsehserie mit dem Titel „Deutsche Fürstenhäuser“, die aus dreizehn Folgen bestand. von Schmettow war der Ideengeber. Der Auslöser für die Produktion einer Vielzahl weiterer Dokumentarfilme, die sich mit der Geschichte aristokratischer Familien befassen.

Die altgediente Königshausspezialistin Leontine Gräfin von Schmettow wird erstmals als Hauptkommentatorin bei der Live-Übertragung des Geburtstagsumzugs „Zu Ehren der Königin“ am 1. Februar vom 11. 35:00 bis 14:05 Uhr.

In ihrer Reportage über Prinz William und Herzogin Kate, die am 18. Juni um 20.15 Uhr zeitgleich bei NDR, WDR und SWR ausgestrahlt wird. Neben den Zukunftswünschen des Paares geht der Journalist auch auf die Erwartungen des britischen Königshauses ein.

Leontine von Schmettow, die früher als „Lehrerin“ bezeichnet wurde, hat inzwischen den Werdegang ihrer einstigen Mentorin nachvollzogen. Als Expertin für das Königshaus für die ARD kommentiert sie königliche Hochzeiten und andere “blaublütige Ereignisse” in Fernsehen und Hörfunk. Im Laufe vieler Jahre hat sie das Vertrauen der königlichen Familie gewonnen.

Darüber hinaus stand die 58-jährige Journalistin BRISANT stets mit ihrem Wissen zur Seite. Und das wird ab dem 16. Januar zu einer schönen Regelmäßigkeit, wenn Leontine von Schmettow einmal im Monat mit den Moderatoren der Sonntagsausgabe von BRISANT über die jüngsten Geschehnisse in den Königshäusern Europas diskutiert. Wir können es kaum erwarten, bis es soweit ist!

Der Name Schmettau, der auch Schmettow geschrieben werden kann, gehörte einem alten schlesischen Adelsgeschlecht.

Im 14. Jahrhundert wurden erstmals Familienmitglieder in Ungarn und Serbien unter dem Familiennamen Szmettay urkundlich erwähnt. Die bekannte Familiengeschichte beginnt mit Georg Smete, der in Neiße lebte und dort in den Jahren 1562 bis 1579 Züchter war.

Unter Matthias Corvinus breitete sich die Familie zunächst nach Schlesien aus und von dort aus einzelne Mitglieder die Familie ließ sich in Mecklenburg, Brandenburg und Dänemark nieder.

Sie wurden 1701 in den Stand von Reichsfreiherren erhoben und Kaiser Leopold I. stellte am 28. September 1668 ein Diplom aus, um ihren Adel und ihr Wappen zu erneuern. Außerdem ist als Ausstellungsdatum des Diploms der 28. September 1668 vermerkt.

Kaiser Karl VI. der Familie verlieh ihm am 17. Februar 1717 das Freiherrendiplom und Kaiser Karl VII. erhob ihn zum kaiserlichen Count am 24. Februar 1742; König Friedrich II. bestätigte diese Beförderung am 2.

Juli desselben Jahres. 1782 stiftete Anna Charlotte Christiane Wilhelmine Gräfin von Schwerin, geb. Gräfin von Schmettau, das Fräuleinstift zu Rietschütz. Im Jahr 1822 wurde das preußische Adelsdiplom erneut verliehen.

Änderungen oder Modifikationen des Wappens standen auch im Zusammenhang mit den verschiedenen Diplomen und Beförderungen, die verliehen wurden. Der Verfasser der Familienchronik behauptet, dass das Familienwappen aus Ungarn stammt.

Der horizontal in der Mitte des Schildes verlaufende silberne Strich soll seiner Meinung nach die Donau darstellen. Auf dem schwarzen Schild stellen die zwei goldenen Sterne, die sich über dem horizontalen Streifen befinden, die Eltern dar, und der einzelne goldene Stern, der sich unter dem Streifen befindet,

Leontine Von Schmettow Familie

repräsentiert das Kind, das der Gefahr erfolgreich entkommen ist. Ein goldener Stern ist von einem schwarz-silbernen Streifen auf dem Helm bedeckt, der zwischen zwei offenen schwarzen Flügen eingeklemmt ist, die jeweils von einem silbernen horizontalen Streifen bedeckt sind.