Blogs

Kevin Von Holt Eltern

Kevin Von Holt Eltern- Kevins freundliche und attraktive Persönlichkeit ist ein wichtiger Faktor für seinen Erfolg als Fernsehmoderator. „Er behält einen sachlichen Ton bei, obwohl er im Umgang mit anderen Personen unglaublich höflich ist.

Ein „leidenschaftlicher Performer“ wie er hat keine Zweifel an seinen Fähigkeiten. Darauf kann er zurückgreifen, wenn er an Werbekampagnen beteiligt ist oder über bestimmte Produkte spricht.

Erstmals trat Kevin von Holt im Harz Goslar auf. Schon früh erkannte er, dass er ein Händchen fürs Kochen hat und ein großes Interesse daran hat, mehr darüber zu erfahren. 1997 legte er nach Abschluss seiner Ausbildung den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere in der Küche.

Als ihm Goslar zu klein wurde, zog er 1999 nach Hamburg, wo er auch heute noch lebt, obwohl es nicht mehr seine Wahlheimat ist.

Das „Kempinski Hotel Atlantic“, „The Dorchester“, „Ritz Barcelona“ und das „Vier Jahreszeiten Hotel“ (ebenfalls mit zwei Michelin-Sternen) sind nur einige der renommierten Häuser, in denen er auf seinem Weg zum Spitzenkoch arbeitete.

Während seiner Zeit an diesen Orten sammelte er wertvolle Erfahrungen in der Welt der gehobenen Küche. Wenn ich in der Küche bin, lasse ich mich immer wieder von den Menschen inspirieren, die ich treffe und die Ideen, die sie mit mir teilen, oder durch einen der vielen fantastischen Hamburger Märkte.

Die Leute glauben, dass ich einen facettenreichen Kochstil habe. Indem der ursprüngliche Geruch des Produkts hervorgehoben und nicht verändert wird, zielt diese Technik darauf ab, so viel wie möglich vom ursprünglichen Geschmack zu bewahren.

Ein internationales Marketingunternehmen hat gerade eine Vereinbarung mit ihm ausgehandelt, um seine Arbeit in einer internationalen Galerie und Band zu promoten. Mit den Worten von Kevin von Holtermann: Es gibt so viele Gründe, warum er genau so ist. Laut dem Künstler aus New Jersey war es im Alter von 48 Jahren „aus kreativer Sicht ein Erfolg“.

Seine lebendigen Acrylbilder zeigen Blumen, Menschen an ihren Telefonen und vereinfachte Stadtansichten. Eine beliebte Frage der Besucher des Stangl-Workshops in der Kev Von Holt Gallery in Flemington lautet „Wie viele Künstler sind hier?“. “Es ist alles in meinem Kopf”, dachte ich.

Mitten in der Pandemie ist es eine andere Sache, unter Künstlern am Leben zu bleiben. Von Holtermann hingegen musste erst gegen den Krebs kämpfen. Im Jahr 2019 wurde er operiert, um einen Tumor aus seiner Niere zu entfernen. Nach seiner Genesung kam ihm die Idee zu First Class Creeps. In New Jersey wurde zunächst eine Ausgangssperre verhängt.

Von Holtermann kann dank des Internets und “der Großzügigkeit ausgewählter Sammler über die Jahre” über die Runden kommen. Art Works Design begann im Februar dieses Jahres, seine Arbeit zu präsentieren. „Wir waren von Kevins Lebendigkeit und seiner Fähigkeit, Emotionen in seiner Kunst darzustellen, angezogen“, sagt Rob Manning von Art Works.

Mit den länger werdenden Tagen und steigenden Temperaturen hofft von Holtermann, die Öffnungszeiten seiner Galerie zu erhöhen. „Ich bin jeden Tag dankbar“, sagt der Dichter. Es ist schon eine Weile her, dass ich meine Galerie angeschaut habe und ich frage mich, ob ich noch daran arbeite.

Bei der Besprechung vor dem Abendessen für ein kleines Familientreffen traf ich auf Kevin von Holt, der mich durch das Anwesen führte. Als Gastgeber verlässt sich Kevin stark auf seine herzliche und charismatische Art. Natürlich, bodenständig und zuvorkommend sind nur einige der Adjektive, die ihn beschreiben. Als „leidenschaftlicher Bühnenkünstler“ sind seine Talente unbestreitbar. Wenn es darum geht, einen Werbebeitrag zu leisten oder eine Produktpräsentation zu machen, kann er sich darauf verlassen.

Goslar im Harz ist der Geburtsort von Kevin von Holt. Schon als Kind wurde ihm zum ersten Mal klar, wie sehr er das Kochen liebte. 1997 schloss er seine Lehre erfolgreich ab und legte den Grundstein für seine spätere Karriere in der Kochkunst.

Als ihm Goslar zu klein wurde, zog er 1999 nach Hamburg, wo er seitdem eine feste Heimat gefunden hat. Im „Kempinski Hotel Atlantic“ sammelte er wertvolles Know-how in der Welt der gehobenen Küche.

Um die Arbeiten von Holtermann zu sehen, besuchen Sie die Galerie im Stangl-Werk oder seine Website (50 Stangl Road, Flemington). Die MotoE-Weltcup-Rennfahrer hatten einen schönen Tag in Mugello mit Temperaturen von bis zu 35 Grad.

Alex Escrig und Maria Herrera sowie Massimo Roccoli, Alessio Finello, Hector Garzo und Hikari Okubo sind im Qualifying zur diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft aufgrund einer neuen Qualifikationsmethode von den ersten beiden Plätzen ausgeschieden. Kevin Manfredi (Octo Pramac MotoE) und Marc Alcoba (Openbank Aspar Team), die beiden besten Qualifikanten aus Q1, durften in der Finalrunde antreten.

Die MotoE-Fahrer verschwendeten im 10-minütigen Qualifying keine Zeit und machten sich bald auf den Weg zum 5,245 Kilometer langen „Autodromo Internazionale del Mugello“. Andrea Mantovani (WithU GRT RNF MotoE Team) hatte eine 2:00.387 von Mattia Casadei (MotoGP) auf dem zweiten Platz (Ongetta SIC58 Squadra Corse) zerstört. Eric Granado vom LCR E-Team übernahm die Führung mit fünf verbleibenden Minuten in der Session und einer Zeit von 1:59,579 Sekunden.

Nur eine Handvoll der Orte, die er auf seinem Weg zum Spitzenkoch besuchtelude „The Dorchester“ in London, „Ritz Barcelona“ oder „Vier Jahreszeiten Hotel“ in Hamburg (2 Michelin-Sterne).