Karl-theodor Zu Guttenberg Schlaganfall

Karl-theodor Zu Guttenberg Schlaganfall: Karl-Theodor Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg stammt aus dem fränkischen Adelsgeschlecht Guttenberg. Seine Eltern sind der Kapellmeister Enoch Freiherr von und zu Guttenberg und seine damalige Ehefrau Christiane, geborene Gräfin von und zu Eltz. 1977 trennten sich die Eltern. Dann wuchsen Guttenberg und sein jüngerer Bruder Philipp Franz bei ihrem Vater auf.

1985 heiratete ihre Mutter Adolf Henkell-von Ribbentrop und 1997 heiratete ihr Vater Ljubka Biagioni, eine Dirigentin. Guttenberg hat vier Halbgeschwister, deren Eltern nach der Geburt wieder geheiratet haben. Auch Karl Theodor Freiherr von und zu Guttenberg, der Großvater, war CSU-Politiker. Von 1967 bis 1969 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeskanzleramt.

Karl-theodor Zu Guttenberg Schlaganfall
Karl-theodor Zu Guttenberg Schlaganfall
  • Guttenberg wurde vorgeworfen, die Angaben in seinem eigenen Lebenslauf übertrieben zu haben.
  • So wurden die Formulierungen „freier Journalist für die Tageszeitung Die Welt“ und „berufliche Stationen in Frankfurt und New York“ gefunden.

  • Der Axel-Springer-Konzern, der Verlag der Welt, wurde mit den Worten zitiert, Guttenberg sei ein Praktikant in der Redaktion gewesen.
  • Die „beruflichen Stationen in Frankfurt und New York“ waren mehrwöchige Praktika als Student.

Berichten zufolge schickte Zu Guttenberg seine neue Dissertation Anfang dieses Jahres an die Fakultät für Wirtschaft, Recht und Kunst der Universität Southampton Business School.

Laut den Autoren handelt es sich um eine “Studie über die Art, Breite und Bedeutung des Korrespondenzbankwesens und über seine Verwendung in historischen Präzedenzfällen und ausgewählten Fallstudien”.

Die Uhr wurde um sechs Jahre zurückgedreht, und ein bekanntes Zirkuspferd raste zurück in die Manege: Karl-Theodor zu Guttenberg, 45, springt aus seinem VW Bulli und bahnt sich seinen Weg durch die Menge im Kulmbacher Rathaus.

Als die Universität Bayreuth in seiner Doktorarbeit ein Plagiat feststellte und ihm im März 2011 den Abschluss entzog, der sogenannte Guttenberg-Plagiatsstreit, kündigte er alle politischen Ämter.

2011 stellte das Center for Strategic and International Studies Guttenberg (CSIS) ein. Er ist Vorsitzender und Mitbegründer von Spitzberg Partners, einer von Guttenberg gegründeten Beratungs- und Investmentfirma in New York City.

Als er bei der Bundestagswahl 2017 in die deutsche Politik zurückkehrte, sahen viele darin seine „Comeback“-Rede. Karl-Theodor zu Guttenberg, ehemaliger CSU-Verteidigungsminister, sagt, er habe einen neuen Doktortitel. Das sagen die Veröffentlichungen der Funke Mediengruppe.

Das hieß es in der Donnerstagsausgabe der „Bild“-Zeitung unter Berufung auf seinen Doktorvater. Guttenberg hatte bereits eine höhere Position an der British University of Southampton inne und ist nun promoviert. (Doktor der Philosophie).

Gutenberg ging an die Universität Bayreuth, um Politikwissenschaften zu studieren. „Verfassung und Verfassungsvertrag“ war der Titel seiner Dissertation. Constitutional Stages of Development in the United States and the European Union“, die er erfolgreich verteidigte und für die ihm 2007 der akademische Grad „Doctor of Laws“ verliehen wurde.

Guttenbergs Dissertation galt als Plagiat, die Universität Bayreuth ging der Sache nach. Am 23. Februar 2011 wurde Guttenberg die Dissertation weggenommen.

Als die Universität Bayreuth in seiner Doktorarbeit ein Plagiat feststellte und ihm im März 2011 den Abschluss entzog, der sogenannte Guttenberg-Plagiatsstreit, kündigte er alle politischen Ämter.

2011 trat Guttenberg dem Center for Strategic and International Studies (CSIS) bei. Guttenberg ist Chef der Beratungs- und Investmentfirma Spitzberg Partners mit Sitz in New York. Er ist auch einer der Gründungspartner des Unternehmens. Bei der Bundestagswahl 2017 hielt er eine Rede, die viele als Comeback werteten.

Der ehemalige Verteidigungsminister und CSU-Politiker hätte sagen können: “Sehen Sie, ich bin nicht mehr der Windbeutel- und Drehorgelspieler von früher.”

Wie Jakob in der Bibel musste ich sieben Jahre lang hart arbeiten, um Rachels Liebe zu gewinnen. Während dieser Zeit habe ich gelernt, dass Prahlerei und gutes Aussehen nicht alles sind. Stattdessen zählt – gerade in der Politik – Wissen und Begabung, voller Ernsthaftigkeit und Anstand, und ein Publikum, das mich mag und respektiert.