Isabel Varell Alter

Isabel Varell Alter: Sowohl das Goethe-Gymnasium als auch das Luisen-Gymnasium in Düsseldorf waren ihre bevorzugten Bildungseinrichtungen. Nach dem Abitur wurde sie Ende der 1970er Jahre von beiden Schulen, die sie besuchte, verwiesen. Mit 13 Jahren debütierte sie zum ersten Mal vor Publikum, als sie an einer Talentshow teilnahm.

1980 nahm sie an einem von Radio Luxembourg veranstalteten Jugendwettbewerb teil und wurde Dritte von 6000 Teilnehmern. 1981 wurde sie vom Musikproduzenten Jack White entdeckt und gefördert, der im selben Jahr auch ihre erste Single für Ariola produzierte. Die Single war eine Coverversion von Eric Carmens Hit It Hurts too much und trug den Titel „Ich kampf um dich“.

Isabel Varell Alter
Isabel Varell Alter
  • Die in Kempen geborene Varell nahm als Sängerin an diversen Talentshows teil, bevor sie 1981 vom deutschen Produzenten Jack White entdeckt und gefördert wurde.
  • Ab 1981 veröffentlichte sie mehrere Singles in deutscher und englischer Sprache.
  • Von 1989 bis 1991 war sie mit dem deutschen Sänger Drafi Deutscher verheiratet.

  • Er schrieb auch ihre Single Melodie d’amour, mit der sie an der deutschen Vorauswahl für den Eurovision Song Contest 1990 teilnahm und Sechste wurde.
  • Varell spielte in verschiedenen Musicals (z. B. Hammerfrauen ab 2015 in Berlin) und Comedy-TV-Shows, insbesondere an der Seite von Hape Kerkeling.

  • Außerdem moderierte sie Fernsehsendungen für verschiedene Sender (Aktuelle Schaubude für den NDR 1997; Ganz in weiß für Sat.1 2016).
  • Ab 2009 schrieb sie fast alle Texte für ihre eigenen Alben sowie einige für andere Künstler wie Claudia Jung (Mein Plan für’s nächstes Leben, 2012).

2004 nahm sie an der zweiten Staffel des RTL-Dschungelcamps teil und wurde Zweite. 2009 wurde sie als Andrea Weller in der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ besetzt, wo sie bis Mai 2010 blieb.

Im September spielte Varell Linda Behrendt in der ZDF-Telenovela „Lena – Liebe meines Lebens“, wo sie bis Juni 2011 blieb. In der ARD-Sendung „In aller Hoffnung“ spielte sie von 2018 bis 2019 die Linda Schneider.

Sie mag es auch, ein Mittelweg zu sein. 1997 leiteten Varell und Carlo von Tiedemann die “Aktuelle Schaubude”. Von 2012 bis 2016 war sie zusammen mit Dieter Voss Gastgeber der einstündigen Musikshow „Schlagerparty“. Seit 2018 ist sie neben Tim Schreder und anderen das Gesicht des Service-Magazins „Live after nine“.

Varell setzte ihre Musikkarriere fort, obwohl sie Shows moderierte und schauspielerte. Sie veröffentlichte Alben wie „Everything New“ (2011), „There goes something other“ (2013) und „Can love be a sin?“ (Kann Liebe eine Sünde sein?). (2018). Im Frühsommer 2020 erscheint das Album „A cup of tea“.

Mitte der 1970er-Jahre war kaum vorstellbar, dass dieses kleine Mädchen, das einen Talentwettbewerb gewonnen hatte, so erfolgreich werden würde. Isabel Varell kam sehr schnell auf die Bühne, weil sie mutig, geschickt und sehr motiviert war. Isabells erster großer Hit kam 1984 mit dem Song „Getraume“, der ein Cover des Songs „Tonight“ war. Musiklegende Jack White half dabei, das Lied zu promoten.

Seitdem ist der Kempener ein fester Bestandteil der großen TV-Shows. Isabel Varells Lied „Melodie d’amour“ war 1990 sogar im Rennen um den Grand Prix de la Chanson. Auch Willy Klüter, Stefan Zauner, Thomas Anders und Klaus Lage,

alles Produzenten, waren mit der Künstlerin auf ihrer Seite Reise. Isabel Varell ist ein gern gesehener Gast in vielen TV-Sendungen, wie “Fernsehgarten”, “Feste der Volksmusik”, “Immer wieder sonntags”, “Verstehst du Spaß?” und “Karnevalissimo”.

Insgesamt war ihre Kindheit immer ein wunder Punkt in ihrem Leben, und sie dachte immer, dass der größte Fehler ihrer Mutter darin bestand, sie zu haben: „Ich kann ihre Härte nicht verstehen, und ich kann ihr auch nicht verzeihen“,

sagte sie in „Bunte ” – Interview, in dem sie darüber sprach, was sie für ihre Mutter empfand, obwohl sie sie behandelte. Sie war ein gut angepasstes Kind, weil sie ständig bestraft und streng erzogen wurde. Sie rebellierte erst als Erwachsene, als sie sagte: “Deshalb bin ich heute ein glücklicher Mensch.”