Iris Berben Mann

Iris Berben Mann: Seit 1969 hat Berben in etwa 150 Filmen und Fernsehsendungen mitgewirkt. Bis heute hat Berben in vielen deutschen TV-Shows die Hauptrolle gespielt. In den 1970er Jahren war er in der Sitcom „Zwei himmlische Tochter“ und in den 1980er Jahren in der Comedy-Show „Sketchup“ mit Diether Krebs zu sehen. Eine ihrer berühmtesten Rollen ist die der Titelfigur, einer sachlichen Polizeikommissarin,

Zwischen 1994 und 2013 hatte Rosa Roth eine langjährige Krimiserie. Einige der Filme, in denen sie mitgespielt hat, sind Sergio Corbuccis Western Compaeros mit Franco Nero, Die Buddenbrooks (2008), der auf einem Buch von Thomas Mann basiert, und Eddie the Eagle, in dem sie die Barkeeperin Petra (2016) spielte.

Iris Berben Mann
Iris Berben Mann
  • Iris Berben (71) trat bei der Premiere des Films „Peter von Kant“ gemeinsam mit einem Mann auf, der bei öffentlichen Auftritten der Schauspielerin selten an ihrer Seite zu sehen ist.
  • Die 71-Jährige genoss den Abend mit ihrem Partner, Stuntman Heiko Kiesow (61), und glänzte neben ihm auf dem roten Teppich in einem traumhaften metallicfarbenen Kleid, während er einen klassischen schwarzen Smoking trug – ein echtes Traumpaar.
  • Die beiden sind nicht verheiratet.

  • Auch beim Mann vor Heiko Kiesow, dem Geschäftsmann Gabriel Lewy, mit dem sie 32 Jahre liiert war, trat Iris Berben nicht vor den Traualtar.
  • In einem Interview mit „t-online.de“ sagte sie 2020: „Ich wollte nie in meinem Leben finanziell von einem Mann abhängig sein.

  • Du kannst aber auch gemeinsam mit dem smarten Mann Unabhängigkeit schaffen.
  • Es gibt Menschen, für die ist dieser Rahmen wichtig, für die ist diese Ordnung wichtig.
  • Das muss jeder für sich entscheiden.”

Vielleicht ist Ihnen der Name Iris Berben in letzter Zeit ein Begriff. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die großartige Schauspielerin bald 70 Jahre alt wird. Seitdem hat sie uns zwei Filme zum Anschauen zur Verfügung gestellt. Sie kommt nie auf die Idee, aufzugeben. Warum sollte ein gebürtiger Detmolder gesund, vital und ungestört von seinem Alter wirken? wovon sich T-Online trotz anfänglicher Skepsis überzeugen konnte.

Die Corona-Problematik verhindert nicht, dass erstmals ein persönliches Gespräch stattfindet. Iris Berben macht einen entspannten Eindruck und interessiert sich sehr für die Menschen, mit denen sie spricht. Eine der Fragen, die die Schauspielerin stellte, war: „Wie genau hat es sich für Sie angefühlt, eingesperrt zu sein?“ Vermissen Sie Ihre Kollegen? Natürlich bietet der Charakter von Berben viel Intrigen.

Es ist schwer vorstellbar, dass Sie zwei völlig unterschiedliche Filme machen. Sie tritt auf Kanal 10 des ZDF auf. Eine Schauspielerin, die ständig von Geheimnissen umgeben ist, aber in der Vergangenheit keine großen Erfolge erzielt hat, wird von den Menschen, die ihr am nächsten stehen, zur Teilnahme an einer Reality-Sendung gezwungen. Dies steht im Gegensatz zu Berben.

In der Fernsehshow „Mein Indian Summer“, die am 12. August um 20.15 Uhr in der ARD Premiere feiert, spielt sie die Rolle einer Frau, die alles zu haben scheint. und erzählt, wie sie ihren Job und ihren Mann kündigt, um Bärendarstellerin in einem Wanderzirkus zu werden. Das ist richtig, es scheint lächerlich zu sein.

Ein Interview mit t-online.de bot Berben die Gelegenheit, die Offenbarung zu teilen, die ihren Lebensweg für immer verändern sollte. Sie spricht die Frage an, ob sie jemals als sie selbst an einer Reality-Show teilnehmen würde oder nicht. t-online.de: Frau Berben, wie viel Ihrer Figur Simone Mankus im ZDF-Film „Not to Kill“ basiert auf Ihren eigenen Lebenserfahrungen?