Horst Janson Vermögen

Horst Janson Vermögen: Horst Janson ist Richtersohn. Sein Vater ist Richter. Er wuchs in Mainz, Bad Soden und Wiesbaden auf und trat bereits als Kind an seiner Schule auf. 1951 besuchte er eine Schauspielschule in Genzmer, um Schauspiel zu lernen. Anschließend spielte er den Lorenzaccio in einem Stück am Staatstheater Wiesbaden. Er ist vor allem für seine Rolle als Morten Schwarzkopf in „Die Buddenbrooks“ bekannt, die 1959 verfilmt wurde.

Horst Janson Vermögen
Horst Janson Vermögen
  • Horst Janson ist der Sohn eines Justizbeamten.
  • Er wuchs in Mainz, Bad Soden und Wiesbaden auf und war bereits als Schüler an Auftritten seiner Schule beteiligt.
  • 1951 nahm er Schauspielunterricht an der Schauspielschule in Genzmer.

  • Anschließend trat er am Staatstheater Wiesbaden in dem Drama Lorenzaccio auf.
  • Er ist am besten dafür bekannt, Morten Schwarzkopf in der Verfilmung von Die Buddenbrooks von 1959 zu spielen.
  • „Uns steht das Wasser nicht bis zum Hals, sondern fast bis zur Nase“, beschreibt TV-Star Horst Janson die finanzielle Situation von ihm und seiner Familie. “

  • Wir sind pleite“, erklärt er in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Bunte“.
  • Das Landgericht München hat das Einsparverfahren nun abgewiesen.
  • Ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens blieb vor Gericht erfolglos.
  • Als Grund wurde angegeben, dass überhaupt kein Geld vorhanden sei, um den Prozess zu finanzieren.
  • Das Vermögen der Familie Janson liegt demnach unter 3.000 bis 4.000 Euro.

Anfang der 1980er-Jahre war er als „Horst“ in der Sesamstraße unterwegs. In Bad Segeberg spielte er 1998 den Old Shatterhand und 2001 den Old Firehand. 2006 spielte er den Old Shatterhand in Der Schatz im Silbersee bei den Süddeutschen Karl-May-Festspielen im Westernstädtchen Dasing bei Augsburg. Die nächsten zwei Jahre spielte er mit seiner Tochter Sarah-Jane Old Firehand in Dasing. Janson spielte auch Old Firehand in Winnetou und Captain Kaiman beim Festival, beide 2009.

Im Jahr 2006 hatte Janson mehrere Steuerprüfungen, die ihm sehr zu schaffen machten. Das Haus des Stars im Münchner Stadtteil Grünwald sollte versteigert werden. Hinzu kam die Sorge um die jüngste Tochter. Laura, die damals 21 Jahre alt war, kam mit dem Stress der Pleite ihres Unternehmens nicht zurecht. Sie wurde magersüchtig und verlor 41 Kilogramm, wodurch ihre Körpergröße auf 1,76 Meter sank.

Rosenbach und andere Freunde des Schauspielers und seiner Frau, die bekannt wurden, weil sie sich über die „Sesamstraße“ lustig gemacht hatten, lagerten Möbel in einem Treuhandkonto. Damit das Ehepaar kein Geld verliert, wurden Möbel auf das Treuhandkonto gelegt.

Seitdem stellt Horst Janson auf dieser Website und auf dieser Website für das soziale Netzwerk „Facebook“ Aufrufe zu finanzieller Hilfe. Rosenbach führt ab sofort das Treuhandkonto. Der Anwalt stellte klar, dass die Gläubigen das Geld nur bekommen könnten, wenn er damit einverstanden sei. Ohne die Karte, die er ihnen gab, konnten sie es nicht tun.

2004/2005 spielte er einen Kapitän in der ARD-Sendung Unterweißen Segeln. Im September und November 2008 spielte er Pastor Lehmann in der ZDF-Telenovela Wege zum Glück.

In der ARD-Telenovela Sturm der Liebe spielte er von Dezember 2008 bis Januar 2009 und von April bis Mai 2009 den Dr. Paul Wielander. Außerdem spielte Janson in dem 2009 erschienenen Kinofilm One Day den Demenzkranken Jakob.

Jetzt hat er der “Bunten” gesagt: “Wir haben endlich eine Schicht im Schacht.” Der 75-Jährige sei vom Amtsgericht München für insolvent erklärt worden, heißt es in dem Magazin. Es hätte Janson nicht Konkurs anmelden lassen, weil er nicht genug Geld hatte, um es zu bezahlen. Damit haben die Jansons weniger als 4000 Euro auf ihrem Bankkonto.