Horst Eckel Ehefrau | Horst Eckel war ein deutscher Fußballspieler, der als Stürmer spielte. Von 1952 bis 1958 bestritt er 32 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft, alle unter der Leitung von Bundestrainer Sepp Herberger.

Horst Eckel Ehefrau
Horst Eckel Ehefrau

Außerdem war er Mitglied des DFB-Teams, das 1954 die Weltmeisterschaft gewann. 1951 und 1953 war er Mitglied des 1. FC Kaiserslautern, der die deutsche Fußballmeisterschaft gewann.

Mit seinem “enormen Aktionsradius und seiner cleveren Spielweise” entwickelte sich der ursprünglich als Angreifer eingesetzte Eckel schnell zu einer idealen Position für den rechten Flügelläufer im damals eingesetzten WM-System.

Toni Turek, Werner Kohlmeyer, Werner Liebrich, Jupp Posipal und Karl Mai wurden unter der Leitung von Trainer Sepp Herberger und Kapitän Fritz Walter sowie zusammen mit Max Morlock.

Danach wurde in der jungen demokratischen Bundesrepublik Deutschland “Wir sind Weltmeister”, als ob der an Sensation grenzende Sieg mehr als nur ein sportlicher Höhepunkt in der jungen demokratischen Bundesrepublik Deutschland wäre.

An diesem verregneten Berner Sonntag war eine verborgene gesamtdeutsche Freude geweckt, die auch die Deutschen teilten, die jenseits der neuen Grenzlinien in der sozialistischen DDR lebten und außerhalb ihrer Heimat verbunden waren.

Horst Eckel Ehefrau
Horst Eckel Ehefrau

Dieser Sonntag wurde als nationaler Ermutiger interpretiert, der die Sehnsucht nach “Wir-sind-wieder-wieder” suchte.

Nach einem eher erfolglosen Debüt in der Lauterer Profimannschaft beim 1:1 gegen Phönix Ludwigshafen in der Liga ermutigte der „Große Fritz“ den noch unvollendeten Dauerläufer, den sie später „Greyhound“ nannten, durchzuhalten und nicht aufzugeben und Rückkehr nach Vogelbach.

„Du bleibst hier, du trainierst weiter bei uns und du spielst weiter bei uns“, lautete der sonst vieldeutige Auftrag des besten deutschen Fußballspielers seiner Generation.

So blieb der treue Eckel und stieg zum Nationalspieler auf. Am 9. November 1952 gab er beim 5:1 gegen die Schweiz sein Länderspieldebüt für die Eliteauswahl des Deutschen Fußball-Bundes.

Unter der Leitung von Herberger bestritt die Mannschaft weitere 31 Länderspiele, darunter das zweite WM-Spiel 1958 in Schweden.

Er erzielte nie ein Tor, was für jemanden, der seinem Beruf stets treu geblieben war, nicht verwunderlich war sein Leben lang und der bei der WM 1954 in Sondereinsätzen außerordentlich gute Leistungen gezeigt hatte.

Fast 50 Jahre nach dem Weltmeistertitel zu Beginn des Jahrtausends schrieb er ein Buch mit dem Titel „Die 84. Minute“, in dem er seine persönliche Geschichte zusammenfasste.

“In dieser Zehntelsekunde wird mir klar, dass der “Boss” Helmut Rahn nicht mehr auf dem Feld steht, er ist drauf”, erinnerte sich Horst Eckel an das entscheidende 3:2-Tor von “Boss” Helmut Rahn.

Horst Eckel Ehefrau
Horst Eckel Ehefrau

Am 8. Februar 2022 hätte Horst Eckel seinen 90. Geburtstag gefeiert. Er hinterlässt unter anderem seine Frau Hannelore, die beiden Töchter Dagmar und Susanne sowie zwei Enkelkinder.