Blogs

Holger stockhaus freundin

Holger stockhaus freundin: Zu seinen Bühnenrollen zählen Theseus/Oberon in Ein Sommernachtstraum (1997; Schauspielhaus Bochum, Regie: Peter Fitz), Azor in Marivaux’ Streit (1997; Schauspielhaus Bochum), Freder in Jugendkrankheit (2003; Staatstheater Kassel) , die Titelrolle in Peer Gynt (2004; Deutsches Theater Göttingen), Trinculo in Der Sturm (2004; Deutsches Theater Göttingen) und viele andere

die Hauptfigur in Michael Kohlhaas (aufgeführt 2007 am Theater Heidelberg), Figaro in Der große Tag oder Die Hochzeit des Figaro (aufgeführt 2007 am Theater Heidelberg), Spiegelberg in Die Räuber (aufgeführt 2007/08 am Theater Heidelberg ) und die Rolle von Michael Kohlhaas.

Graf Guiche in Cyrano de Bergerac (2008; Schlossfestspiele Heidelberg), Mortimer Brewster in Arsenic and Lace Caps (2008–2010; Centraltheater Leipzig) und Eugen Rümpel in Pension Scholler (2010/11; Centraltheater Leipzig).

In der vom ZDF produzierten deutschen Fernsehserie Sibel & Max verkörperte Stockhaus in der Folge “Andere Umstände” (Erstausstrahlung: 1 2015).

Seit dem Start der ZDF-Krimiserie Friesland im Jahr 2015 verkörpert Stockhaus die Rolle des Bestatters Wolfgang Habedank. Außerdem hat ihn die im ZDF ausgestrahlte Sketch-Comedy-Serie Sketch History seit dem Jahr 2015 in der festen Besetzung. Seit Oktober 2018 gehört Stockhaus zum Ensemble der im ZDF ausgestrahlten Nachrichtenparodie-Sendung heute Show.

Er war unter Vertrag am Schauspielhaus Bochum, dem Deutschen Theater Göttingen, dem Staatstheater Kassel (von 2001 bis 2003) und dem Theater Heidelberg. An jedem dieser Theater hatte er auch Gastverträge.

Darüber hinaus arbeitete er in den Jahren 2004 bis 2007 als freie Agentur am Schauspiel Frankfurt, an der Volksbühne Berlin, am Maxim-Gorki-Theater Berlin und am Theater Unterm Dach in Berlin. Am Leipziger Centraltheater, wo er kontinuierlich tätig war von 2008/2009 bis 2011 war er Ensemblemitglied.

Darüber hinaus trat Stockhaus in verschiedenen Fernsehshows auf. Zwischen 2004 und 2006 trat er in der deutschen Krimiserie Mit Herz und Handschellen als Bernd Fabrius auf. In dieser Rolle spielte er den Kumpel und Mitbewohner des ehemaligen Kriminalkommissars Leo Kraft, der von Henning Baum gespielt wurde.

Das war genau zu der Zeit, als die Theaterferien begannen; Holger Stockhaus musste sie leider absagen. Er reiste zu Drehzwecken weiter. Der Schauspieler gab seine Festanstellung beim Theater auf, um sich freiberuflich zu betätigen; Während du im Theater arbeitest,

hast du nur Zeit für dich, wenn du nicht am Set bist. Aus diesem Grund beschließt Stockhaus, seinen Urlaub in Frankreich im Sommer abzubrechen, um an einem Tag im August eine Stunde lang über seine neuesten Projekte zu sprechen.

Ganz im Gegenteil. Ich arbeite nach wie vor hauptsächlich wegen der unmittelbaren und manchmal körperlich herausfordernden Interaktion mit dem Publikum im Theater.

Ich lege zwar nicht viel Wert auf Fernsehen oder Filme, aber sie machen mir Spaß, was gewisse logistische Herausforderungen mit sich bringt. Und strittige Kooperationen mit Regisseuren wie Hartmann oder Petras sind für alle Beteiligten enorm belebend.

In Recklinghausen verkaufte sich „Dust“ nur schwer, als bei der zweiten Aufführung nach der ersten Stunde zwei Drittel des Publikums hinausgingen und buhten. Vor dieser Aufführung hatte ich noch nie gesehen, wie das Publikum die Schauspieler ausbuhte, während sie auftraten.

Das war ein offensichtlicher Moment, aber es war auch unglaublich energetisierend. Es fühlte sich an, als würde man sich in einer potenziell gefährlichen Situation befinden,

und die Menge an Adrenalin, die freigesetzt wurde, war fantastisch. Ich war mir der Tatsache bewusst, dass ich vollkommen wach bin und, ähnlich wie beim Schachspiel, alle möglichen Ergebnisse schnell durchgegangen bin.

Zwischen 2004 und 2007 arbeitete er als freier Mitarbeiter am Schauspiel Frankfurt, der Volksbühne Berlin, dem Maxim Gorki Theater und dem Theater unterm Dach in Berlin. 2007 verließ er Berlin.

Zwischen 2008 und 2011 war er ununterbrochen Ensemblemitglied am Centraltheater Leipzig. Am Maxim-Gorki-Theater in Moskau spielte er in der Spielzeit 2010–2011 die Rolle des Erhardt in Ernst Lubitschs To Be or Not to Be.

In der Saison 2011–2012 war er Mitglied der Besetzung des Maxim Gorki Theaters. 2011 trat er in der Rolle des Angelo in der Inszenierung von „Maß für Maß“ am Schauspielhaus Stuttgart auf.

Seine Arbeit mit dem Ensemble des Schauspielhauses Stuttgart wurde in den Spielzeiten 2013/2014 und 2014/15 aufgeführt. 2016 war er in der Produktion „Der Revisor“ des Schauspiel Frankfurt in der Rolle des Bürgermeisters Skwosnik-Dmuchanowski zu sehen.

Zu seinen Bühnenrollen gehörten Theseus/Oberonin Ein Sommernachtstraum (1997), der von Peter Fitz inszeniert und am Bochumer Schauspielhaus aufgeführt wurde; Azor in Der Streit mit Marivaux (1997; auch am Schauspielhaus Bochum aufgeführt); Freder in Jugendkrankheit (2003); PeerGynt (2004); Trinculo in Der Sturm (2004); Michael Kohlhaas (2007); und Figaro in Die Hochzeit des Figaro