Holger Badstuber Vermögen

Holger Badstuber Vermögen: Der ehemalige deutsche Fußballspieler Holger Felix Badstuber wurde in Memmingen geboren. Er ist auch als „Felix“ bekannt. Obwohl er oft Innenverteidiger spielte, wurde er bei Bedarf gelegentlich auf der linken Seite der Verteidigung eingesetzt.

Zuvor hatte er für den VfB Stuttgart gespielt, wo er als Nachwuchsspieler für den Verein tätig war. Sein letzter Vertrag war beim FC Luzern in der Schweiz und lief im Dezember 2021 aus. Zudem war er über ein Jahrzehnt Spieler beim FC Bayern München und zeitweilig an den FC Schalke 04 ausgeliehen von einem halben Jahr.

Holger Badstuber Vermögen
Holger Badstuber Vermögen
  • Holger Badstuber wuchs als eines von zwei Geschwistern in Rot an der Rot im Landkreis Biberach auf.
  • Seine Eltern unterstützten ihn schon früh in seiner Fußballkarriere und begleiteten ihn regelmäßig zum Training nach Stuttgart und später nach München.

  • Sein Vater starb im März 2009 an Krebs, wenige Wochen nachdem der erste Profivertrag seines Sohnes unterschrieben worden war.

  • In München machte Badstuber im Internat des FC Bayern München sein Abitur.
  • Seinen Zivildienst leistete er an der Bayerischen Landesschule für Körperbehinderte.

Durch eine Reihe von Verletzungen hat Holger Badstuber schwere Zeiten in der deutschen Fußballszene hinter sich. Der ehemalige Spieler des FC Bayern München hat jedoch keine Pläne, seine Schuhe an den Nagel zu hängen.

Holger Badstuber galt einst als außergewöhnlich begabter Künstler. Man ging davon aus, dass er eines Tages zu einem der besten Spieler der Welt aufsteigen würde. Aufgrund seiner Erfolge beim FC Bayern München hat er 31 Länderspiele für die Nationalmannschaft seines Landes bestritten.

Der damals 31-jährige junge Mann hatte keine Chance, langfristig eine erfolgreiche Karriere auf höchstem Niveau fortzusetzen. Grund Nummer eins: Badstuber litt unter einer ungewöhnlich breiten Palette von Krankheiten, von denen die auffälligsten Schambeinentzündungen, ein Kreuzbandriss, ein Sehnenriss und ein Muskelriss waren.

Zu Beginn seiner Karriere zeigte Badstuber viel Versprechen. 2009 bestritt er sein erstes Profispiel für den FC Bayern München, wo er erstmals von Louis van Gaal trainiert wurde.

Weniger als zwei Monate nach seiner Verletzung erlitt Badstuber im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinalspiels gegen den FC Porto Ende April 2015 einen Muskelriss im Oberschenkel, der auch für ihn ein vorzeitiges Saisonende bedeutete ihn. Kurz nachdem der Verteidiger Anfang November 2015 für den FC Bayern München wieder auflaufen konnte, verletzte er sich drei Monate später im Training am Sprunggelenk und wurde noch am selben Tag operiert.

Badastuber kehrte zum Training mit dem Kader zurück, um sich auf die Saison 2016/17 vorzubereiten, und kehrte im Juli in einem Vorsaisonspiel gegen den AC Mailand zurück. Allerdings konnte der Verteidiger wegen muskulärer Probleme am Saisonauftakt nicht teilnehmen; Infolgedessen kehrte er erst Ende Oktober auf das Spielfeld zurück.

Das war zu diesem Zeitpunkt weit über sieben Jahre her. Die harte Realität für Badstuber präsentiert sich heute in einem ganz anderen Licht. Obwohl der Innenverteidiger mittlerweile beim VfB Stuttgart angestellt ist, hat sich Pellegrino Matarazzo, der Cheftrainer der Schwaben, gegen einen Einsatz im Bundesligisten der Schwaben entschieden. Man sprach bereits davon, sich endgültig zu verabschieden. Allerdings ist er noch da, was darauf hindeutet, dass er in der Landesliga spielt.

Am 3. Februar 2013 unterzeichnete Badstuber eine Verlängerung mit Bayern München, die ihn bis 2017 im Verein halten würde. Dieser neue Vertrag würde ihn bis 2017 im Verein behalten. Das Training mit der ersten Mannschaft begann am 5. Mai und er nahm an seinem teil erstes Spiel seit seiner Verletzung am 18. Juli 2014, ein 3: 0-Testspielsieg über den FC Memmingen.

Dies war sein erstes Spiel seit der Verletzung. Am 14. Februar 2015 feierte er gegen den Hamburger SV sein Comeback in der Startelf des FC Bayern München und etablierte sich unter Pep Guardiola erneut als Stammspieler. Bayern München gewann 8-0.