Blogs

Gunnar Möller Ehefrau

Gunnar Möller Ehefrau: Mit der Schauspielerin Brigitte Rau war er bis 1979 verheiratet, als er sie bei einer Auseinandersetzung in London ermordete. In England wurde er zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, verbüßte aber nur zwei, was ihm erlaubte, seine Karriere in Deutschland fortzusetzen.

2003 heiratete er die Schauspielerin Christiane Hammacher, mit der er in den 1980er-Jahren Inszenierungen von „Loriots Dramatische Werke“ im Frankfurter Fritz-Rémond-Theater und auf Tournee spielte.

Ab den 1990er-Jahren verkörperte Möller häufig sympathische junge Männer in Filmen. Bekannt wurde Moller an der Seite von Liselotte Pulver in der Verfilmung von Hugo Hartungs Roman Ich denke oft an Piroschka.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman. In dem Antikriegsfilm Nachtfallen über Gotenhafen spielt er neben Sonja unter der Regie von Frank Wisbar mit.

Es wurde von Ziemann und Brigitte Horney geschrieben und handelte vom Untergang des Kreuzfahrtschiffes Wilhelm Gustloff. Er hat zuvor mit Wisbar an dem Militärdrama Dogs Do You Want to Live Forever gearbeitet?

es wurde ein Jahr zuvor veröffentlicht. Anschließend heiratete er die Schauspielerin Brigitte Rau, mit der er drei Kinder hatte. Nach mehreren Umzügen innerhalb des Vereinigten Königreichs hat die.

Möller wurde in London wegen Mordes an seiner Frau zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt; Er verbrachte zwei dieser Jahre damit, britisches Fernsehen zu sehen. Er porträtierte Adolf Hitler in zwei Filmen, die im Rahmen einer Trilogie in Tschechien und der Slowakei gedreht wurden. Sein Comeback in der Branche markierte der Film „Oktoberfest“. Seit seiner Beziehung zu seiner langjährigen Lebensgefährtin Christiane Hammacher.

Möller war das einzige Kind eines schwedischen Optikermeisters und seiner deutschen Frau, die ihn 1928 in Berlin großzog. Schon als Kind begann er seine Filmkarriere.

Seine Nebenrollen waren in Head Up, Johannes! (1941), Die Degenhardts (1943) und Young Eagles (1943). Hänsel & Gretel, veröffentlicht 1940, war der erste Film, in dem er Hänsel porträtierte.

Von 1943 bis 1944 studierte er Schauspiel im Lyda-Wegener-Schauspielstudio in Berlin, danach trat er in zahlreichen Aufführungen in der ganzen Stadt auf.

In England wurde er für schuldig befunden und zu fünf Jahren Haft verurteilt, obwohl er nur zwei Jahre verbüßte und seine Karriere in Deutschland fortsetzen konnte. Dort heiratete er die Schauspielerin Christiane Hammacher, mit der er bereits bei der Produktion von zusammengearbeitet hatte

.Loriot’s Dramatic Works, auch bekannt als ‘Loriot’s Dramatic Works’, im Frankfurter FritzRémondTheatre und tourten zusammen in den s. Im Mai verstarb Möller im Alter von 24 Jahren in seiner Geburtsstadt Berlin.

Gunnar Thor Karl Möller. Juli in Berlin-Neukölln; † . Mai war ein deutscher Schauspieler in Berlin. Möller war der Sohn eines schwedischen Optikermeisters und seiner deutschen Frau. Er wurde in Berlin geboren. Er hatte bereits als eine Art Hobby in Filmen mitgespielt. Also spielte er in einer filmischen Wiedergabe eines Märchens mit.

Moller spielte regelmäßig als attraktiver junger Mann in den Filmen der 1950er Jahre. Wie Andreas in Ich denke oft an Piroschka, nach Hugo Hartungs gleichnamigem Roman, wurde Möller 1955 bekannt.

1959 spielte er an der Seite von Sonja Ziemann und Brigitte Horney in Frank Wisbars Antikriegsfilm Nachtfallen über Gotenhafen, der den Untergang des Kreuzfahrtschiffes Wilhelm Gustloff darstellte. Ein Jahr zuvor hatten er und Wisbar bei dem Militärdrama Dogs, Want to Live Forever zusammengearbeitet.

Mit der Schauspielerin Brigitte Rau hatte er ab 1954 drei Kinder. Nach mehreren Umzügen ließ sich die Familie im Hipster-Viertel Hampstead in London nieder.

In den 1960er Jahren trat Möller auch in England auf, obwohl die meisten seiner Engagements im englischsprachigen Raum bescheiden waren. Nach den 1960er Jahren wurden seine Auftritte in deutschen Theatern seltener, obwohl er im Fernsehen deutlich häufiger zu sehen war.

Gunnar (Thor) Möller wurde am 1. Juli 1928 als Sohn eines Optikermeisters in Berlin-Neukölln 1) geboren; Schon; Mit elf Jahren kam er zum Film, spielte Kinder- und Jugendrollen wie in seinem Leinwanddebüt als Hans in „Hänsel und Gretel“ 1) (1940) nach dem gleichnamigen Märchen 1) der Gebrüder Grimm 1), als Sextan Ernst Schultz in der Komödie „Unsere Fraule“ (1941).

Laut dem Kriminologen Professor Mannheim hat das Totschlagsgesetz von 1957 “das Konzept der strafrechtlichen Verantwortung für Mord eingeführt, was in bestimmten Situationen zur Verhängung von Totschlag führte”. Aber auch für Mannheim halten sich englische Richter weiterhin an “die völlig veralteten MacNaghten-Regeln”.

1843 erschoss ein Mann namens Daniel MacNaghten Sir Robert Peel, den Sekretär des Premierministers, und verwechselte ihn mit Peel, von dem er glaubte, dass er verfolgt werde. In diesem Zusammenhang wurde die englische strafrechtliche Schwelle für Geisteskrankheit festgelegt.

Am Abend des 24. September 1979 war der 51-jährige Schauspieler Gunnar Thor Carl Moller mit seiner 45-jährigen Frau Brigitte in eine tödliche Auseinandersetzung verwickelt.

Würde er in der Bundesrepublik vor ein Geschworenengericht gestellt, wäre die Frage seiner strafrechtlichen Verantwortlichkeit für Verteidigung, Gericht und Staatsanwaltschaft entscheidend.