Gregory Porter Krankheit

Gregory Porter Krankheit: Der Mann mit der seidigen Stimme im Hut ist er. Gregory Porters Markenzeichen ist eine ballonartige Kopfbedeckung mit einem Schlauchschal um die Ohren, die er … Gregory Porter Krankheit | Gregory Porter ist ein Jazzsänger und -komponist aus den Vereinigten Staaten, der Elemente von Soul, Gospel und. 4. November 1971 in Sacramento, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Sänger und Komponist des Jazz mit Einflüssen von Soul, Gospel und …

Gregory Porter Krankheit
Gregory Porter Krankheit
  • Gregory Porter: Es hilft mir tatsächlich sehr.
  • In meinen Liedern trage ich immer meine Familie mit mir.
  • Auf dem neuen Album gibt es den Song «Thank You» über meinen Bruder.

  • In einem Interview mit Jazz Weekly antwortete Gregory: „Ich habe dieses Aussehen seit einer Weile als Folge einer kürzlichen Hautoperation.
  • Es ist zu einem Markenzeichen von mir geworden.
  • „Porter ist in Bakersfield aufgewachsen.

  • Als Kind sang er mit seiner Mutter in der Kirche Gospel.
  • Zu seinen frühen Einflüssen gehören auch Soul und Rhythm & Blues.
  • Als Vorbilder nannte er Nat King Cole, Leon Thomas und Nina Simone.

  • Er hatte ein Football-Stipendium an der San Diego State University, musste aber wegen einer Schulterverletzung aufgeben.
  • 1999 war er Darsteller der Broadway-Show It Ain’t Nothin’ But the Blues.
  • Er lebt in Bakersfield.

Er fordert das Publikum zu Beginn der Show auf, „sich zurückzulehnen, zu entspannen und zu genießen“. Er schien jede Note zu genießen, die er sang. Unter dem Schatten seines Hutes schließt er oft die Augen, greift mit der rechten Hand die rhythmischen Melodien oder bestimmt das Tempo.

Mehr Freiheiten habe er mit seinem Jazztrio, das einige Orchesterstücke spiele und auch mal an Tempo zulegen könne, sagt er. „Die Zusammenarbeit mit den beiden bereitet mir große Freude.“ Das Orchester des Kapitols,

das mit David Garrett, José Carreras, Chris de Burgh und Nena gespielt hat, hatte nur einen Tag Zeit, um Vincent Mendozas Arrangements mit Gregory Porter zu üben. Pünktlich zu ihrem Debüt in Frankfurt konnten sie ihre Leistung steigern, weil sie in Paris eine Generalprobe vor Publikum absolvierten.

Ende 2013 sang Porter mit Max Herre in seiner MTV Unplugged Kahedi Radio Show. Sie sangen die Lieder „Vida“ und „So Wonderful“. Im Mai 2014 zeigte arte ein Treffen zwischen ihm und Cassandra Wilson in Harlem.

2016 spielte er bei Inas Nacht. Im Dezember desselben Jahres sang er ein Duett mit Helene Fischer in ihrer Weihnachtsshow. Außerdem sang er als Gast auf Jimmy Heaths Album „Love Letter“ („Don’t Misunderstand“) (2020).

Porter spielte im September 2016 bei Radio 2 Live im Hyde Park vom Hyde Park, London. Im November trat er bei der jährlichen BBC Children in Need Show auf, die Sir Terry Wogan gewidmet war, der die Show in der Vergangenheit moderiert hatte und mochte Porter.

Der Sänger, der lieber für sein „Herz und seinen Ton“ als für seinen Hut bekannt wäre, hatte ein erstaunliches Leben. Er hat in jungen Jahren Narben im Gesicht bekommen, und er musste auch mit Rassismus umgehen.

Ein Gespräch mit dem Unabhängigen.

Gregory erinnert sich, dass er auf dem Weg zum Kindergarten verprügelt wurde, als er erst vier Jahre alt war. Dies geschah in Kalifornien, wo er aufwuchs.

Er ist der Typ mit dem Hut und der sanften Stimme. Das Markenzeichen von Gregory Porter ist eine Kopfbedeckung, die wie ein Ballon aussieht und einen Snood um die Ohren hat.

Er sagt, er habe es zum ersten Mal getragen, als er am Kinn operiert wurde. Er ist bekannt für seine sanfte, emotionale Baritonstimme, mit der er Jazz, Soul und manchmal auch Pop singt.