Blogs

Frederik Braun Vermögen

Frederik Braun Vermögen: Frederik Braun, ein deutscher Unternehmer, wurde am 21. Dezember 1967 in Deutschland geboren. Er begründete das Miniatur Wunderland, das sich seit seiner Eröffnung vor zwanzig Jahren zu einer der beliebtesten Modelleisenbahnen überhaupt entwickelt hat und mehr als zwölf Millionen Kunden anzieht. Frederik begann seine Karriere als Architekt, merkte aber schnell, dass er etwas anderes machen wollte. Im Alter von nur 24 Jahren beschloss er, seiner Leidenschaft für die Gestaltung von Miniaturlandschaften nachzugehen, indem er dieses Unternehmen gründete.

Frederik Braun überwand alle Hindernisse, die ihm auf dem Weg zum Erfolg im Weg standen. Das war damals keine leichte Aufgabe, und es ist auch heute keine leichte Aufgabe; aber am Ende konnte er sein Ziel erreichen. Im Dezember 2021 wird er 1.300 Züge mit jeweils über 10.000 Waggons in der Ausstellung haben. Er wird auch über 100.000 fahrende Fahrzeuge, ungefähr 500.000 Lichter, 130.000 Bäume und 400.000 menschliche Figuren haben.

Zusammen mit seinem Bruder Gerrit, seinem Vater Jochen W. Braun und Stephan Hertz hatte er im Jahr 2001 die Idee für das Miniatur Wunderland. 2015 wurden er und sein Bruder Gerrit Braun zur Teilnahme eingeladen Hamburgs Kampagne für das Recht, die Olympischen Sommerspiele 2024 auszurichten. Das Department of State Bodies erkannte Frederic Braun als Schöpfer der größten von Menschenhand geschaffenen Ringe an und verlieh ihm eine Auszeichnung.

Frederic Braun wurde mit einer Reihe bemerkenswerter Auszeichnungen geehrt, darunter die Auszeichnung zum Unternehmer des Jahres 2006 und die Ehrenmedaille des Deutschen Olympischen Sportbundes für die Initiative Feuer und Flammen für Hamburg.

Die Leute, die den Safe aufbrechen können, sind unterwegs. Die Bande konnte unbemerkt bleiben, während sie mehrere Wochen lang schuftete, um mitten in der malerischen Schweizer Stadt einen Tunnel zu graben, direkt unter dem imposanten Castello di Montebello und nicht weit vom Bahnhof entfernt. Der Tunnel kann bis zum Tresorraum der UBS-Bankfiliale in der Nachbarschaft verfolgt werden.

Zwischen den Verbrechern und den glitzernden Goldbarren, die bis unter die Decke gestapelt sind, steht nur noch eine solide Betonwand, und der Schneidbrenner brennt bereits. Doch die Gegenseite erfuhr davon, und im Keller der Bank wartete bereits ein rechtzeitig verständigtes Einsatzkommando der Polizei mit einsatzbereiten Dienstwaffen auf die Kriminellen.

Das Miniatur Wunderland ist die Heimat einer Vielzahl von Mitarbeitern, die engagiert, kreativ in der Problemlösung und einzigartig in ihrer Sichtweise arbeiten. Doch zuvor möchten wir Sie mit den drei Gründern des Wunderlandes bekannt machen: Frederik, Gerrit und Stephan. Ohne sie wäre das Wunderland, wie wir es heute kennen, nicht möglich. Auf, debütierte Gerrit Brauns Zwillingsbruder Frederik Braun in der Welt.

Frederik lebte nicht in einer Scheinwelt; im Gegenteil, er hat sich viel Mühe gegeben, um sicherzustellen, dass seine Ideale Wirklichkeit werden. Als er Jahre alt war, begann er sich erstmals mit seinen Ambitionen auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit seinem Bruder Gerrit, der von Natur aus skeptisch war und ist, keimte er Ideen und entwickelte Zukunftspläne. Friedrich,

Gerrit, der Bruder des Optimisten, ermahnte seinen Bruder, den leidenschaftlichen und entschlossenen Optimisten, häufig zur Vorsicht. Die Tatsache, dass sie gut zusammenarbeiteten und der Verwirklichung ihrer Träume immer näher kamen, obwohl Gerrit ein gelegentlich strenger Richter war und Frederik sich mit rationalen Fakten zurückhielt, ändert nichts an der Tatsache, dass Gerrit und Frederik gut zusammenarbeiteten.

Ihr erstes gemeinsames Unterfangen war es, Frederiks Ambitionen zu erfüllen, die umfangreichste Micky-Maus-Comic-Sammlung der Welt zusammenzustellen. Gemeinsam suchten sie auf diversen Flohmärkten und Flohmärkten nach preiswerten Comicheften, die sie dann auf weiteren Flohmärkten gewinnbringend weiterverkaufen konnten.

Das Geld floss direkt in ihre Sammlung, die im Laufe ihrer Sammlerkarriere explodierte. Nachdem die Comics zum Autogrammsammeln kamen, eröffneten die Brüder einen Nachtclub und dann gründeten sie ihr eigenes Plattenlabel. Sie waren die Besitzer eines der beliebtesten Nachtclubs in Hamburg im Laufe seiner Geschichte, bekannt als “Voilá”, für mehr als ein Jahrzehnt.

Aber Frederik war immer der Meinung, dass das Nachtleben nicht das Umfeld sei, in dem er reifen sollte. Er ließ sich immer wieder neue Strategien einfallen, in der Hoffnung, Gerrit davon zu überzeugen, sich ihm anzuschließen, aber dies stellte sich als deutlich herausfordernder heraus, als er erwartet hatte, und viele seiner Bemühungen waren erfolglos.

Dann, eines Tages im Herbst, hatte er eine Erleuchtung, die ihn zu der Erkenntnis führte, dass es sein Lebensziel war, die größte Modelleisenbahn der Welt zu bauen. Dass Gerrit ihn höchstwahrscheinlich für verrückt halten würde, ließ er sich nicht beirren und setzte sich voll und ganz dafür ein, sein Ziel zu erreichen. Es gelang ihm, seinen Bruder zu überzeugen, und er begann zu lügenden Grundstein für das Miniatur Wunderland gelegt. Geboren wurde Gerrit Braun, der der eineiige Zwillingsbruder von Frederik Braun ist.

Frederik Braun ist ein deutscher Unternehmer, der für die Schaffung des Miniatur Wunderland verantwortlich ist. Er wurde am 21. Dezember 1967 in Hamburg geboren. Frederik Braun brach sein Studium ohne Abschluss ab und absolvierte anschließend eine kaufmännische Ausbildung.

Frederik Braun übernahm im Rahmen seiner Ausbildung zum Kaufmann 1990 die Leitung der Diskothek Voilà von deren Vorbesitzer Karsten Kolberg, der diese Liedergalerie 1983 in Hamburg-Eilbek eröffnet hatte. Hertz leitete die Diskothek Voilà u insgesamt zehn Jahre.

Er ist bis heute Dealing Supervisor der Miniatur Wunderland GmbH geblieben. Neben seinem Geschwister Gerrit Braun wurde er im Zusammenhang mit Hamburgs Kandidatur für die Olympischen Sommerspiele 2024 im Jahr 2015 erwähnt.

Die beiden betreuten die Olympia-Bands im Hamburger Stadtpark (die im Guinness World Record als die umfangreichsten von Menschenhand geschaffenen Bands geführt werden) sowie eine Lichterkette mit rund 20.000 Menschen über die Alster. Dies sind nur einige der vielen Qualitäten, die die beiden besitzen.

Schon in jungen Jahren zeigte er Qualitäten der Verantwortung und Vormundschaft gegenüber anderen. Von Anfang an wurde er von seinem Bruder Frederik mit eiligen Ideen bombardiert, und Gerrit fühlte sich verpflichtet, seinen „kleinen Bruder“ vor den Gefahren zu schützen, die durch unscharfe Konzepte entstehen könnten.

Gerrit besitzt das gleiche expansive Denken und vorausschauende Denken wie sein Bruder. Gerrit, der im Herzen Mathematiker war, verstand, dass er nur darauf warten musste, dass sein Bruder eine Strategie entwickelte, die sicherstellte, dass sie sich an die Gesetze der Wahrscheinlichkeit hielt. Das Einzige, was er tun musste, war geduldig zu sein und zu versuchen, seinen Bruder davon zu überzeugen, dass die Ideen nicht gut waren.

Als er 11 Jahre alt war, gelang es ihm, seinen Bruder zu verärgern, als Frederik mit der Idee auf ihn zukam, eine riesige Micky-Maus-Comic-Sammlung aufzubauen und mit dem Kauf und Verkauf von Comics Geld zu verdienen. Er tat dies, indem er die Wettbewerbsnatur seines Bruders provozierte. Gerrit konnte die erhobenen Behauptungen nicht widerlegen, also gab er nach und stimmte der Teilnahme zu.

Dabei stellte er sein strategisches Talent unter Beweis, indem er nicht nur den Businessplan entwickelte, sondern auch jede Phase des Prozesses akribisch analysierte. Außerdem war er für die langfristige Planung sowohl des Plattenlabels als auch des Nachtclubs verantwortlich und stellte nebenbei fest, dass er ein Naturtalent für Technik ist.

Als er in der High School war, war Gerrit ein erfahrener Baumeister. Er baute ein Iglu aus leeren Zigarettenschachteln sowie eine für die damalige Zeit beeindruckende Modelleisenbahn. Nach dem Abitur studierte er Informationsmanagement und betreute weiterhin „Voilá“. Im Laufe der Zeit konnte er seine technischen Fähigkeiten erheblich verbessern. Sowohl eine Uhr für den Motorsport als auch ein einzigartiges Abrechnungsprogramm für das Gastgewerbe, das noch heute im Einsatz ist, stammen von ihm.