franco nero jung

franco nero jung: Franco Nero ist ein italienischer Schauspieler, Produzent und Regisseur. Er wurde am 23. November 1941 als Francesco Clemente Giuseppe Sparanero geboren, ist aber besser unter seinem Künstlernamen Franco Nero bekannt. Sein Durchbruch gelang ihm als Titelfigur in dem Spaghetti-Western-Film Django (1966), der ihn zu einer internationalen Karriere führte, die über 200 Haupt- und Nebenrollen in einer Vielzahl von Filmen und Fernsehprogrammen umfasste. Diese Leistung machte ihn zu einer Ikone der Popkultur und gab ihm seinen Start.

Seit sie am Set von Camelot zusammengearbeitet haben, sind Nero und Vanessa Redgrave in einer festen Beziehung. Sie sind die Eltern des Schauspielers Carlo Gabriel Nero, der 2006 geheiratet hat und im selben Jahr Eltern geworden ist.

franco nero jung
franco nero jung
  • Geboren wurde Francesco Sparanero als Sohn eines Polizisten in San Prospero, einer kleinen Gemeinde in der Provinz Modena, Teil der Region Emilia-Romagna.
  • Anschließend verbrachte er seine Kindheit in Parma, wo er als Teenager seine Leidenschaft für die Theaterbühne und die Schauspielerei entdeckte.
  • Er organisierte Schulaufführungen und leitete später während des Militärdienstes ein Laientheater, bevor er nach Mailand ging, um ein Wirtschaftsstudium zu beginnen, das er als Nachtclubsänger finanzierte, aber nie abschloss.

  • Sparanero arbeitete später als Buchhalter in Mailand, seine Liebe blieb jedoch dem Film.
  • „Christian als Regisseur von Sayles‘ kraftvollem Drehbuch zu haben, ist ein wahr gewordener Traum“, sagte Nero, der 2012 in Quentin Tarantinos Western Django Unchained auftrat. “
  • Auch Christians dritter Sohn heißt Django.
  • Es sollte so sein.
  • „Sigi Kamml, Josef Brandmaier und Alvart von Syrreal Entertainment produzierten zusammen mit Carolyn Pfeiffer, Louis Black, David Hollander und Nancy P. Sanders von Fast Draw Films.

Obwohl er in Filmen wie „Los Amigos“ (1973) und „Keoma“ (1976) oft dieselbe Figur spielte, spielte er eine Vielzahl von Rollen, darunter Abel in John Hustons Epos „The Bible: In the Beginning“ ( 1966),

ein gedemütigter Ingenieur auf Rache in „Street Law“, ein schwuler Leutnant in „Querelle“ (1982) und ein serbischer Held des Mittelalters in „(1983). Jonathan degli Orsi spielte in mehr als 150 Filmen mit und hat in einem (1993) geschrieben, produziert und die Hauptrolle gespielt.

Er wurde auch dafür bekannt, Mussolini in Carlo Lizzanis Film Mussolini: The Last Days im Film getötet zu haben und in Lucio Fulcis Filmversion von Jack Londons Buch Wolfsblut mitgewirkt zu haben.

In Marco Bellocchios Militärdrama Triumphal March – Il capitano the sadist spielte Nero einen sadistischen Offizier. Sehr interessant sind auch seine Arbeiten mit Rainer Werner Fassbinder in Querelle – Ein Pakt mit dem Teufel und Kamikaze 1989.

In Tristana, der für Luis Buuel einen Oscar gewann, wurde Nero von Catherine Deneuve gespielt. Er ging manchmal nach Hollywood, wie als er 1989 General Esperanza in Die Hard 2 mit Bruce Willis spielte.

Ich könnte mir sogar den Film ansehen, nur um diese beiden Szenen mit Vanessa zu sehen. Das liegt daran, dass ich diese talentierte und schöne Schauspielerin seit langem bewundere, obwohl ich Ihnen ehrlich gesagt nicht sagen kann, wann ich sie zum ersten Mal bemerkt habe. Ich glaube, das war Mitte bis Ende der 1990er, als ich Anfang 30 war.

Im Dezember 1999 bat mich meine Großmutter väterlicherseits, Nanna Smith, einige Dinge auszusuchen, die sie mir zu Weihnachten schenken könnte. Das war eine große Sache.

Zusammen mit einem hübschen Hemd schickte ich Vanessas Autobiographie von 1991. Wenn ich mich recht erinnere, fand ich sie in einem Buchladen in Tamworth, einer kleinen Stadt in der Nähe von Gunnedah, wo ich aufgewachsen bin.

Nachdem ich Vanessas Autobiografie gelesen hatte, gab ich mir alle Mühe, nicht nur ihre Filme auf DVD zu finden und anzusehen, sondern auch mehr über ihre Erfolge in Theater und Film, ihre Leidenschaft für soziale Gerechtigkeit und den Preis zu erfahren, den sie im Laufe der Jahre für das Reden bezahlt hat zu Menschenrechtsfragen heraus.

Obwohl seine schauspielerische Bandbreite viel größer ist, hat der Spaghetti-Western-Held immer noch das Image von „Django“. Francesco Sparanero, der Mann mit den stahlblauen Augen, wurde 1941 in San Prospero in der Provinz Modena in Norditalien geboren. Als Teenager entdeckte er, dass er es liebte, auf der Bühne zu stehen, und begann, als Hobby zu schauspielern.

Er begann ein Wirtschaftsstudium, beendete es aber nie. In Mailand arbeitete er als Buchhalter. Während einer Reise in die Cinecittà-Studios in Rom lernte er den US-Regisseur John Huston (1906–1987) kennen, der ihn 1966 in dem wegweisenden Film „The Bible“ als Abel besetzte.