Florence Gaub Familie

Florence Gaub Familie | Die deutsch-französische Politikwissenschaftlerin Florence Gaub. 2018 kam sie als stellvertretende Institutsleiterin zum EUISS in Paris. Seit Mai 2022 ist sie Beraterin des Europäischen Rates. Zuvor erwarb sie einen Master of Arts in Politikwissenschaft, Französischer und Neuerer Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (MA).

Der nächste Schritt war ein Auslandssemester an der Sciences Po Paris. Gaub schrieb seine Dissertation über die libanesische Armee und erwarb einen Ph.D. von der Berliner Humboldt-Universität.

Florence Gaub Familie

Florence Gaub, Politikwissenschaftlerin und Sicherheitsexpertin, wurde 1977 geboren und hat sowohl deutsche als auch französische Vorfahren. Glücklich verheiratet, mit zwei Kindern, hat Florence Gaub ein erfülltes Leben. Doch da sie die Privatsphäre ihres Mannes schützen will, hat die Ehefrau über die Umstände seiner Abwesenheit Stillschweigen bewahrt.

Wer während des “endlosen Friedens” militärisch oder sicherheitspolitisch tätig war, musste sich erklären. Noch überraschender wäre die Tatsache, dass sich die meisten jungen Experten jetzt in den abendlichen Talkshows zu den Ereignissen in der Ukraine äußern.

Markus Lanz, der Überschallknall der deutschen Talkshow-Moderatoren, ist in Krisenzeiten in seinem Element. Mehr als zwei Jahre sind seit Beginn der Krise vergangen, als auf eine Pandemie ein Krieg folgte.

Allerdings begann der ZDF-Moderator neuerdings unruhig auf seinem Sitz hin und her zu rutschen.Dadurch konnte er sich gegen seinen Herausforderer nicht durchsetzen. Der SPD-Veteran und 93-jährige Klaus von Dohnanyi bat immer wieder um Mitgefühl für Wladimir Putins Taten.

In Syrien zum Beispiel, unterbrach von Dohnanyi, sei er lediglich einem Verbündeten, dem syrischen Präsidenten Asad, zu Hilfe gekommen. Laut von Dohnanyi ist die Geschichte des Scheiterns der NATO ein wesentlicher Faktor für Russlands Entscheidung, die Ukraine anzugreifen.

Von 2007 bis 2009 lehrte Gaub Militärgeschichte am Institut d’Etudes Politiques in Paris und am Historischen Institut der Universität Potsdam.

Vor ihrer Position als Senior Analyst am European Union Institute for Security Studies in Paris (2013-2018) war sie von 2009 bis 2013 als Professorin am NATO Defence College (EUISS) tätig.

Von 2012 bis 2015 diente sie als Major in der Reserve der französischen Armee. Gaub war von März 2018 bis Mai 2022 stellvertretende Direktorin des EUISS.

Sie hat u.a. Verantwortung in dieser Funktion. Die Fähigkeit des EUISS zur Vorausschau wurde gestärkt, und Instrumente wie “Was wäre, wenn…?” Rahmen umgesetzt wurden. Mehrere Bände der Chaillot Papers wurden veröffentlicht.

Sie war leitende Analystin am EUISS, am NATO Defence College in Rom und im Deutschen Bundestag, bis sie 2012 ihre jetzige Position übernahm. Sie hat Abschlüsse der Universitäten München, Sciences Po und der Sorbonne in Paris, und sie hat verdient ihre Promotion an der Humboldt-Universität in der Hauptstadt des Landes.

Gaub spricht fließend eine Reihe von Sprachen, darunter Französisch, Germanisch, Englisch, Arabisch und Italienisch. Sie ist trotz ihrer umfangreichen Arbeit in Print und Film unglaublich lebhaft.

Seit 2020 ist Gaub sowohl Gastprofessor am College of Europe als auch Mitglied des Future Council on Frontier Risks des World Economic Forum. In ihrer Funktion als ehrenamtliche Vizepräsidentin des Europäischen Forums Alpbach leitete sie die Programmgestaltung der Session mit dem Titel „Securing Our Future in 2020–2021.

Zukunftsbezogene Themen und Möglichkeiten werden in den Schriften von Florence Gaub untersucht. Für das European Union Foresight Network veröffentlichte sie 2019 den Global Trends to 2030 Report.

Global Trends to 2030 ist ein Versuch, politischen Entscheidungsträgern und Entscheidungsträgern dabei zu helfen, die Zukunft des Planeten bis zum Jahr zu gestalten 2030.

Dieses Papier bietet eine geopolitische, geoökonomische und geotechnologische Analyse von Europas Zukunft und Europas Platz in der Welt. Foresight ist ein Werkzeug für strategische Zukunftsstudien, das bei politischen Entscheidungen helfen kann, wie von Gaub beschrieben.

Die Außen- und Sicherheitspolitik kann von einem möglichst genauen Blick in die Zukunft profitieren. Als Orientierungshilfe für Entscheidungsträger erklärt Gaub in ihrem Artikel Foresight: A Guide den Prozess der Vorausschau.

Sie hat Konfliktmechanismen und die geopolitische Bedeutung des arabischen Raums untersucht, insbesondere eine Prognose für Afghanistan im Jahr 2025, und die Ereignisse nach den Kriegen im Irak 2006 und in Libyen beobachtet.

Ihr Arab Climate Futures-Bericht aus dem Jahr 2021 widmet sich der Untersuchung der Folgen des Klimawandels in der arabischen Welt. Laut The Arab Climate Futures, einer auf klimawissenschaftlicher Forschung basierenden Studie, hat die Wasserknappheit als Folge des Klimawandels bereits große Auswirkungen auf den Nahen Osten.

Die Bemühungen, diese Tendenzen zu stoppen oder umzukehren, sind für Florence Gaub von besonderem Interesse. Die Untersuchung der globalen Auswirkungen von Wasserknappheit auf Gesellschaft und Regierung ist ein wichtiger Teil unseres Projekts.

Sie ist germanisch-französische Wissenschaftlerin mit Schwerpunkt Naher Osten und Nordafrika. Dr. Florence Gaub ist eine Wissenschaftlerin mit umfassender Erfahrung im Nahen Osten und in Nordafrika. Sie haben ihr vor fünf Jahren die Leitung des European Union Institute for Safety Analysis in Paris übertragen, und seitdem ist sie dort.

Sie schrieb auch ausführlich über andere geopolitische und sicherheitsbezogene Themen. Die arabische Militärindustrie, Daesh, Terrorismusbekämpfung, Reform des Sicherheitssektors,

und Panarabismus sind alle irgendwie miteinander verbunden. Ihr Ehemann ist Professor für strategische Inferenzen und Mitglied von SIRIUS: The Journal of Strategic Prediction.

Florence Gaub verbrachte die letzten neun Jahre als Senior Analyst und später als stellvertretende Direktorin am EU Institute for Security Studies.

Konflikte und Gewalt im Nahen Osten und Nordafrika waren nur der Anfang ihrer akademischen Interessen; schließlich verlagerte sie ihren Fokus auf institutionelle Reformen und globale politische Bewegungen.

Florence Gaub Familie

2019 verfasste sie das Papier „Global Trends through 2030“ für das EU-Foresight-Netzwerk. Langfristige Trends, Herausforderungen und Chancen sowie die Vorbereitung der Gesellschaft darauf standen im Mittelpunkt ihrer Forschung und Veröffentlichung.