Blogs

Ellen white verheiratet

Ellen white verheiratet: Ellen White, die bei ihrer Geburt den Spitznamen Ellen erhielt, wurde am 5. Mai 1989 in Aylesbury, England, geboren. Sie wurde 2011 und 2018 zur englischen Spielerin des Jahres ernannt, was ihr half, ein Vermögen von einer Million Dollar anzuhäufen. Ellen White wurde im Zeichen des Stiers geboren und ist derzeit 33 Jahre alt.

Ellen Gould Harmon und ihre Schwester Elisabeth (Lizzie) Harmon wurden beide am 26. November 1827 in Gorham, Maine, geboren. Die Zwillinge waren die jüngsten Mitglieder einer armen methodistischen Mad Hatter-Familie, die insgesamt acht Kinder hatte.

Ellen wurde von ihren Eltern in einem christlichen Elternhaus erzogen und begann schon in jungen Jahren, ihren christlichen Glauben sehr ernst zu nehmen. Außer Lizzie, die schließlich dem Christentum den Rücken kehrte und 1891 verstarb, gab es keine weiteren Familienmitglieder.

Als Ellen ein junges Mädchen war, warf ein anderes Mädchen einen Stein nach ihr, als sie zur Schule ging, was ihr schwere Verletzungen zufügte. Als direkte Folge davon, „drei Wochen lang benommen zu liegen“, erlitt sie mehrere Jahre später Ohnmachtsanfälle.

Als direkte Folge davon konnte er seine Ausbildung nicht fortsetzen. Ellen hat weiterhin alleine gelesen, obwohl sie seit dieser Zeit anscheinend schwer krank ist und keine Aussicht auf Genesung hat. Mary, die drei Jahre jünger war als sie, war eines der wenigen anderen Geschwister, die sie um Jahrzehnte überlebten.

Als William Harmon und seine Familie in den 1840er Jahren auf die Rückkehr Christi warteten, war ein baptistischer Laienprediger namens William Miller eine bedeutende Figur in ihrem Leben und hatte einen bedeutenden Einfluss. An diesem Tag im Jahr 1842 wurde Ellen von der Methodistenkirche in den methodistischen Glauben getauft. Andererseits, ein Jahr später,

SEllen Gould Harmon White war eines der Gründungsmitglieder der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Sie wurde am 26. November 1827 in Gorham, Maine, als Ellen Gould Harmon geboren und starb am 16. Juli 1915 in St. Helena, Kalifornien. Sie lebte den größten Teil ihres Lebens in den Vereinigten Staaten. Ellen White bereiste zwischen 1885 und 1887 viele Länder Nord- und Westeuropas und lebte zwischen 1891 und 1900 in Australien.

Wegen ihres Engagements für die Lehre der Milleriten wurden sie und ihre Familie aus der Kirche geworfen, die sie besuchten. Diejenigen, die mit seiner Rückkehr im März und Oktober 1844 gerechnet hatten, wurden enttäuscht zurückgelassen. Die Miller-Familie schwankte nicht, auch nachdem sich Millers Interpretation der Parusie als falsch erwiesen hatte.

Ellen berichtete, nachdem das letzte „Rückkehrdatum“ verstrichen war, dass sie ihre erste Vision hatte, als sie an einem Gebetstreffen teilnahm, was der entstehenden adventistischen Bewegung half, für eine kurze Zeit stabiler zu werden. Dieses “Gesicht”, das in der zweiten Hälfte des Monats Dezember 1844 in Portland, Maine, stattfand, wurde von besucht

Und war wegen seiner thematischen Ausrichtung auch als „Mitternachtsschrei“ bekannt und soll der erste einer langen Reihe sein, die bis zu seinem Lebensende fortgesetzt worden wäre, wenn er länger gelebt hätte. Ellen begann im Frühjahr 1845 damit, Versammlungen in ganz Penobscot County an verschiedenen Orten abzuhalten. Sie behauptet, dass sie in einer weiteren Vision gesehen habe, dass sie öffentlich über ihre Visionen sprechen sollte.

Als Ellen White im Frühjahr 1845 zu ihrer ersten Vortragsreise aufbrach, wurde sie von zwei ihrer engsten Freunde, William und Sarah Jordan, begleitet. Diese Tour fand im äußersten Nordosten der Vereinigten Staaten statt. Dieser junge Geistliche der Siebenten-Tags-Adventisten namens James White reiste mit seinem Pferd den ganzen Weg zurück nach Orrington, Maine. James von Portland kannte Ellen von Portland seit dem Sommer 1843, und er war mit ihrer bestätigenden Vision vertraut.

Um sie persönlich zu treffen und ein langes Gespräch mit ihr zu führen, ging er 29 Kilometer von Palmyra in Maine zu Fuß. Nach ihrer Interaktion traf er die Entscheidung, auf ihre persönliche Sicherheit zu achten. Ihre Unreife gepaart mit seinen unerschütterlichen Erwartungen veranlassten sie, den Heiratsantrag zunächst abzulehnen.

Am 30. August 1846 heiratete das Paar, um die allgemeine Bevölkerung nicht zu verärgern. James war bei jedem Schritt ihres Weges für sie da und diente ihr für den Rest ihres Lebens als ihr persönlicher Organisator, Reiseleiter und Redakteur.

Henry Nichols, der am 8. Dezember als Teenager starb, starb an einer Lungenentzündung; James Edson, der 1849 geboren wurde und 1928 verstarb, war ein herausforderndes, aber kreatives Kind, das eine Offenbarung hatte, nachdem es Ellen Whites Our Duty to the Coloured People gelesen hatte; und William Clarence, der 1937 im Alter von 27 Jahren starb, trat in die Fußstapfen seines Vaters und arbeitete mit Afroamerikanern in Mississippi.

Ihre anfängliche Zurückhaltung führte dazu, dass sie die Lehre von Joseph Bates über den Sabbat akzeptierten, die vorschreibt, dass der „Samstag“ als Ruhetag gehalten werden muss, in Übereinstimmung mit den Lehren über den Ruhetag, die in der Bibel zu finden sind. Sie nahmen diese Lehre an, obwohl sie der Lehre widersprachgs in der Bibel gefunden.

Diese Lehre wurde ihr in einer Vision am 3. April 1847 in Topsham, Maine, klar gemacht. Weiße Menschen reisten durch die Vereinigten Staaten, um die Botschaft vom Sabbat, der Wiederkunft Christi und seiner Vermittlung im himmlischen Heiligtum zu verbreiten, obwohl viele von ihnen finanzielle Schwierigkeiten hatten. Bis zum Jahr 1848 war die Erwartung der sichtbaren Wiederkunft Christi fest mit vier weiteren Säulen der adventistischen Lehre verbunden.

Beim WM-Spiel der Frauen zwischen England und Japan erzielte die englische Nationalspielerin zwei Tore. Während des Spiels zeigte sie ihre unsterbliche Leidenschaft für den deutschen Fußball und für einen bestimmten Spieler, indem sie beide anfeuerte.

Fans werden sich noch Jahrzehnte später an seine Tore und Gesten aus einem solchen Turnier erinnern, weil sie so unvergesslich waren. In diesem Licht betrachtet, besitzt Ellen White das Potenzial, sich als die Figur zu erweisen, die am engsten mit der Weltmeisterschaft verbunden ist. Im dritten und letzten Spiel der Gruppenphase, das gegen Japan ausgetragen wurde, erzielte sie ihr zweites und drittes WM-Tor. Und wegen der unkonventionellen Art, in der sie jubelte, war das Publikum verwirrt.

Trotz des hohen Abwehrdrucks konnte meine Teamkollegin Georgia Standway im dritten Gruppenspiel gegen Japan in der 16. Minute einen schönen Pass ins Freie abschließen. Nana Ichise konnte das Tempo der weißen Mannschaft nicht mitgehen, ging aber in Führung, indem sie den Ball an Ayaka Yamashita vorbei, die die Rolle der Torhüterin spielte, ins lange Eck schoss.