Blogs

Deniz aytekin herkunft

Deniz aytekin herkunft: Bemerkenswerterweise leitete Aytekin das Rückspiel des Achtelfinals der UEFA Champions League zwischen Paris Saint-Germain F.C. und FC Barcelona am 8. März 2017 im Camp Nou. Das Endergebnis des Spiels war ein historischer 6: 1-Triumph für Barcelona, ​​das das Hinspiel mit 4: 0 verloren hatte.

Die Leitung dieses Spiels wurde von der weltweiten Presse angegriffen, insbesondere von deutschen Zeitungen wie dem Tagesspiegel.

Nach dem Spiel reichte PSG bei der UEFA eine Beschwerde wegen zehn Schiedsrichterfehlern ein. Ohne Deniz Aytekin zu suspendieren, entfernte die UEFA ihn de facto von den wichtigsten europäischen Posten und vertraute ihm in den nächsten zwei Spielzeiten nur eine Handvoll Spiele in kleineren Gruppen in der UEFA Champions League an.

Der chinesische Verband bat Aytekin und andere internationale Schiedsrichter im Oktober 2017, Spiele in der chinesischen Super League zu leiten, um den Ruf einer Liga zu verbessern, die durch Berichte über Spielmanipulationen getrübt worden war.

Er betreute am 1. April 2011 am Millerntor das Spiel zwischen dem FC St. Pauli und dem FC Schalke 04. In der 89. Minute unterbrach er bei der 2:0-Führung der Schalker das Spiel, nachdem sein Assistent Thorsten Schiffner einen Nackenschlag erlitten hatte ein voller Bierkrug. Es war der siebte Spielabbruch in der Geschichte der Bundesliga.

Am 11. September 2012 leitete er sein erstes Länderspiel für Senioren, ein Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2014 zwischen Bosnien und Herzegowina und Lettland.

Da März 2017 Er leitete das Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain, bei dem der FC Barcelona mit 6:1 ins Viertelfinale einzog, obwohl er im Hinspiel mit 4:0 zu 0 zurücklag.

Der Schiedsrichter dieses Spiels wurde von der weltweiten Presse, insbesondere vom Tagesspiegel und anderen deutschen Sportmedien, verurteilt.

Nach dem Treffen reichte PSG bei der UEFA eine Beschwerde wegen 10 Schiedsrichterfehlern ein, die Deniz Aytekin de facto von den großen europäischen Plakaten abtat und ihm nur eine Handvoll Champions-League-Gruppenspiele anvertraute. Zwei Staffeln hintereinander.

Der Torwart der unterlegenen Mannschaft ist der größte Verlierer, da ein verunglückter Abschlag zum Ausgleich führte und er auch einen Elfmeter nicht halten konnte.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff saust er vom Feld, hockt sich auf die Steinstufen am Rand des Feldes und bedeckt sein Gesicht mit den Armen. Während dieser Zeit umringt eine Menschenmenge den Schiedsrichter und es werden Erinnerungsfotos gemacht.

Deniz Aytekin hat schon schwierigere Arbeitstage hinter sich. Wenn man überhaupt von einem Arbeitstag sprechen kann. Die dritte Klasse gegen die vierte Klasse spielte gerade in einem Schulturnier, und Aytekin pfiff, weil seine Tochter diese Schule besucht. Die Umgebung ist fesselnder als das Spiel.

Vor rund fünfzehn Jahren leitete ein junger Funktionär sein erstes Spiel in Altenberg, einem Ortsteil von Oberasbach bei Nürnberg. Ein B-Junioren-Spiel zwischen dem TSV Altenberg und dem TSV Cadizburg, ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Aytekin hat 22 Spiele in der ersten Liga bestritten. Er integriert sich bereitwillig in die Riege der deutschen Schiedsrichter aus Kleinstädten. Einige Reporter, allen voran Rolf Topperwien,

trompeten die Namen dieser Lokalitäten mit solcher Inbrunst, dass sie an einer Stelle wie ein fester Bestandteil des Nachnamens schienen: Schiedsrichter Max Klauser aus Vaterstätten. Schiedsrichter Alfons Berg aus Konz. Schiedsrichter Herbert Fandel aus Kyllburg.

Als Schiedsrichter begann Deniz Aytekin seine Profikarriere. Nach Abschluss der formalen Ausbildung in jungen Jahren. Die Frau von Deniz Aytekin ist deutscher Abstammung. Aus dieser Partnerschaft gingen zwei Kinder hervor: eine Tochter und ein Sohn.

Sein Vater wanderte aus der Türkei in die Vereinigten Staaten aus. Am 27. September 2008 leitete Aytekin sein erstes Bundesligaspiel zwischen Hertha BSC und dem FC Energie Cottbus im Berliner Olympiastadion. Energie Cottbus gewann am Ende mit 1:0; Aytekin hatte vier Gelbe Karten, Cottbus-Torhüter Gerhard Tremmel eine in der Schlussminute wegen Zeitverschwendung.

Deniz Aytekin ist einer der bekanntesten deutschen Schiedsrichter. Fans lieben seine aufrichtige Persönlichkeit und Sportler schätzen seine Fähigkeit, schwierige Entscheidungen mitfühlend zu kommunizieren. Aytekin bietet nun als erfahrener FIFA-Funktionär eine einzigartige Perspektive auf den Profifußball.

Er spricht über seine Herkunft als Schiedsrichter, den Kontrollverlust seiner frühen Jahre in der Bundesliga, den richtigen Umgang mit Fußballspielern und das, was auf dem Platz und in unserer Gesellschaft nicht verloren gehen darf: Respekt!

Deniz Aytekins Satz „Der Fußballsport wird immer athletischer und schneller. Nicht nur die Mannschaften sind perfekt ausgestattet, auch die Qualität der Fernsehbildübertragung hat stark zugenommen.“

Er erkannte jedoch, dass das menschliche Auge und Gehirn eingeschränkt sind. Bei extrem hohen Geschwindigkeiten werden bestimmte Sequenzen nicht mehr wahrnehmbar. Schiedsrichter brauchen eine Strategie, um weiterhin die richtigen Urteile zu fällen. Deniz Aytekin betont, dass diese Strategie auch in der Geschäftswelt angewendet werden kann.