Blogs

David Garrett Kinder

David Garrett Kinder- Als Geiger hat David Garrett (41) eine lange und erfolgreiche Karriere hinter sich, aber privat hält er sich zurück. “Gala” fragt ihn nach seinen Gefühlen gegenüber Kindern und welche Aktivitäten ihn täglich deprimieren.

Garrett und seine Freundin sind seit drei Jahren zusammen, aber er weigert sich, ihre Identität preiszugeben. Wie gepolt sind sie eine Einheit, die nicht getrennt werden kann. Sie sind sich einig, wenn es um wichtige Themen wie Ehe und Kinderkriegen geht. „Wir lassen es einfach angehen. Im Moment ist das kein Problem“, so der Musiker

Der Geiger David Garrett (* 4. September 1980 in Aachen als David Christian Bongartz) ist ein deutscher Musiker. Georg Paul Bongartz, ein deutscher Anwalt und Geigenauktionator, und Dove-Marie Garrett, eine amerikanische Primaballerina, hatten drei Kinder: Garrett, das mittlere.

Eleni, seine jüngere Schwester und eine bekannte Sängerin (Bongartz). Er begann im Alter von vier Jahren Geige zu spielen. Schon in jungen Jahren führte ihn sein Vater, der nebenberuflich Geigenlehrer war, an das Instrument heran. Bereits im Alter von fünf Jahren gewann Garrett einen Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Die Eltern erlaubten ihrem Sohn, unter dem Namen seiner Mutter zu handeln, als er acht Jahre alt war, da Garrett vertrauter klang. Mit neun Jahren gab er sein Debüt beim Kissinger Sommer Festival.

Mit zwölf Jahren erhielt er seinen ersten Plattenvertrag, mit 13 unterschrieb er einen Vertrag bei der Deutschen Grammophon. Mit Claudio Abbado nahm er Mozarts Violinkonzerte auf. Der „beste Geiger seiner Generation“, so Yehudi Menuhin, war er.

Garrett sagt, er habe acht Stunden am Tag damit verbracht, Geige zu üben. Zakhar Bron trainierte Garrett von 1990 bis 1991. Er begann 1992 bei Ida Haendel zu studieren. Shocko Gawriloff war einer von Garretts Ausbildern.

Garrett besuchte nach seinem Abitur am Einhard-Gymnasium in Aachen das Royal College of Music im nahe gelegenen London, um seinen Eltern zu gefallen, obwohl er eigentlich vorhatte, nach New York zu reisen.

Aufgrund seiner mangelnden Teilnahme am Unterricht musste er die Schule abbrechen und zog schließlich zu seinem älteren Bruder, der zu dieser Zeit in New York City studierte.

Während eines Interviews erklärte Garrett: “Alles wurde ständig auf mich gelegt: was ich gespielt habe, wo ich aufgetreten bin und was ich in Interviews gesagt und nicht gesagt habe.”

Die Juilliard School in New York, wo er Musikwissenschaft und Komposition bei Itzhak Perlman studierte, diente ihm von 1999 bis 2004 für vier Jahre als sein akademisches Zuhause. Für seine von Johann Sebastian Bach inspirierte Fuge gewann er 2003 den Kompositionswettbewerb der Schule .

David Garrett, ein weltberühmter Musiker, hat nach einem turbulenten Werben endlich die Frau seiner Träume getroffen. „Ich bin seit etwa drei Jahren mit meinem Partner zusammen und wir sind unzertrennlich“, erklärt die 41-Jährige im GALA-Interview.

Später versuchte Garrett ein Comeback in der Musikindustrie. Nachdem er sein eigener Manager geworden war, hatte er die Idee für ein Crossover-Album und arbeitete mit Decca Records in London zusammen, um es zu verwirklichen.

Da die Plattenfirma nicht an einen kommerziellen Erfolg glaubte, wurde das Album nie veröffentlicht. Als der Berliner Konzertveranstalter DEAG 2006 erstmals bundesweit auf Garrett aufmerksam machte, war das sein großer Durchbruch.

Mit Hilfe von Garretts Crossover-Initiative, die sich vor allem auf den Eventcharakter klassischer Konzerte konzentriert, wurde für ihn eine neue Persona eines Geigenrebellen geschaffen. 2014 setzte er seine Crossover-Bemühungen mit einer Europatournee fort, die Stationen in Deutschland beinhaltete.

S.Oliver beauftragte ihn 2009 mit dem Design ihrer T-Shirts und brachte 2010 sein eigenes Parfüm und Duschgel namens Rock Symphonies heraus.

Bis heute übt der 41-Jährige täglich Geige. „Es gibt zweieinhalb bis drei Stunden in einem Pflichtprogramm. Alles darüber liegt ganz bei Ihnen“, so der Musiker .

Inzwischen weiß er den Druck seines Vaters zu schätzen, aber David Garrett gesteht, dass das nicht immer so war: „Ich möchte selbst erfolgreich sein. Mein Vater hingegen hatte Mühe, mit meinen Fortschritten Schritt zu halten Hinter einem hochbegabten Kind stehen ehrgeizige Eltern. Wir haben uns nach einiger Zeit wieder verbunden und haben eine tolle Zeit.”

Die Aachener Talbot-Stiftung schenkte ihm im Alter von nur 13 Jahren eine Geige von Antonio Stradivari, die San Lorenzo von 1718.

Es wurde 2003 von ihm gekauft und befindet sich seit 1772 in seinem Besitz, als es von Giovanni Battista Guadagnini hergestellt wurde (dieses wurde bei einem Sturz im Jahr 2008 schwer beschädigt). Eine nicht identifizierte Stradivari wurde 2010 vom Besitzer gespendet und seitdem spielt er sie. Die 1716 Ex A. Busch

Von 1913 bis 1933 war es im Besitz des Geigers Adolf Busch. Es wird geschätzt, dass die Guarneri del Gesù-Geige von 1733, die Garrett im Jahr 2022 spielen wird, 12 Millionen Dollar wert sein wird, wenn sie in das Museum ihres ursprünglichen Besitzers in Cremona, Italien, zurückkehrt.