Daniel Farke Familie

Daniel Farke Familie: 36 Tore erzielte der 08-Trikot-Klub SV Lippstadt in der Oberliga Westfalen. Im folgenden Jahr unterschrieb er beim SV Wilhelmshaven und wurde Zweiter in der eingleisigen Oberliga Nord-Qualifikation.

Das Team Kickers Emden ist direkt hinter euch. Vor der Rückkehr nach Lippstadt nach der Winterpause spielte Stürmer Farke kurz beim Bonner SC in der Oberliga.

In der Kampagne 2005-2006. Nach dieser Saison wechselte er zum SV Meppen in die Oberliga und kehrte dann zum SV Lippstadt 08 zurück, der in die Westfalenliga abgestiegen war, bevor er erneut wechselte.

Nach Beendigung seiner Karriere übernahm er die Stelle des Sportdirektors in Lippstadt, wo er zuvor als Trainer tätig war. Er wurde vom SV Lippstadt 08 verpflichtet, um Holger Wortmann zu ersetzen, der das Amt seit 2007 innehatte. Farke führte mit zwei Meisterschaften in Folge.

Im Sommer 2009 trat er die Nachfolge von Holger Wortmann als Cheftrainer des SV Lippstadt 08 an. Nach zwei Meistertiteln in Folge stieg die Lippstädter Mannschaft 2013 in die Regionalliga West auf, stieg jedoch in der folgenden Saison in die Oberliga Westfalen ab.

Nach dem erfolglosen Anlauf zum Neustart des Unternehmens kündigte er seinen Vertrag beim SV Lippstadt. Farke übernahm im Herbst 2015 die Reservemannschaft von Borussia Dortmund und führte sie in der Saison 2016/17 hinter dem FC Viktoria Köln auf den zweiten Platz in der Regionalliga West hinter dem FC Viktoria Köln.

Für die Saison 2020/21 konnte er sofort zu seiner Form zurückfinden. Norwichs erster Sieg in der Saison 2021/22 kam gegen den Aufstiegsrivalen Brentford FC. Dieser Triumph gelang mit nur noch zwei verbleibenden Punkten vor dem elften Spieltag. Nach dem Spiel wurde Farke sofort von seiner Position gefeuert.

Den Großteil seiner Karriere verbrachte er beim SV Lippstadt, wo er auch seine Trainerkarriere begann. Nach einer kurzen Amtszeit bei Borussia Dortmund II leitete er vier Jahre lang Norwich City und gewann zweimal die EFL-Meisterschaft.

Farke begann seine Karriere beim SV Steinhausen, seinem Heimatverein. Drei Jahre verbrachte er beim SV Lippstadt 08, wo er den Großteil seiner Karriere verbrachte. In sechs Jahren brachte er die Mannschaft von der sechsten in die vierte Liga des deutschen Fußballs.

Seine Amtszeit gilt als die erfolgreichste in der Geschichte des Lippstädter Fußballs. Farke wurde am 25. Mai 2017 mit einem Zweijahresvertrag als Cheftrainer des Meisterschaftsteams Norwich City eingestellt.

Anschließend beendete er seine aktive Laufbahn als Spieler und wurde Lippstadts erster Sportdirektor. Im Sommer 2009 folgte er Holger Wortmann als Trainer des SV Lippstadt 08 nach. Farke führte die Lippstädter Mannschaft 2013 in die Regionalliga West, ehe er in der folgenden Saison in die Oberliga Westfalen abstieg.

Nach dem Scheitern des Wiederaufstiegs löste er seinen Vertrag beim SV Lippstadt auf. Farke übernahm im Herbst 2015 die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund und führte sie in der Saison 2016/17 hinter dem FC Viktoria Köln auf den zweiten Platz in der Regionalliga West.

In der Winterpause 2005/06 verpflichtete Lippstadt Farke vom Bonner SC. Farke verließ den SV Lippstadt 08 zum Saisonende zum Oberligisten SV Meppen, bevor er wenige Monate später zurückkehrte.

Nach Beendigung seiner Karriere übernahm er die Stelle des Sportdirektors in Lippstadt, wo er zuvor als Trainer tätig war. Nach dem Abgang von Holger Wortmann im Sommer 2009 übernahm er das Amt des Cheftrainers des SV Lippstadt 08.

Farke führte Lippstadt 2013 zu aufeinanderfolgenden Meisterschaften in der Regionalliga West, bevor er 2014 in die Oberliga Westfalen abstieg.

„Mir geht es gut, und allen um mich herum geht es auch gut, also können wir uns nicht wirklich beschweren“, bemerkte er. „Natürlich ist es ein bizarrer und verrückter Moment, an den keiner von uns gewöhnt ist, gezwungen zu sein, sich selbst zu isolieren und kein soziales Leben zu haben.

„Es kann manchmal schwierig und hart sein, aber ich möchte mich nicht groß beklagen, weil es andere gibt, die unter diesen Umständen viel mehr kämpfen. Insgesamt sind wir in einer hervorragenden Position.“

Neben der Möglichkeit, mehr Zeit mit der Familie zu Hause zu verbringen, ermöglicht diese Pause ein weiteres Spieler-Scouting.

„Dann gibt es die regelmäßigen privaten Pflichten – meine Familie und meine Kinder sind zu Hause, also müssen wir uns um sie kümmern und manchmal als Lehrer fungieren.

Wir alle würden gerne unsere normale Arbeit fortsetzen, aber zumindest haben wir Zeit, Dinge zu erledigen, für die wir normalerweise keine Zeit haben, wie Scouting und Planung für die kommende Saison und unsere letzten neun Spiele.

„Es fühlt sich immer noch ein bisschen seltsam an, da man sich den ganzen Sommer über und nach der Saison, wenn es Sommerferien gibt, entspannen und sich auf etwas Frisches vorbereiten kann. Jetzt fühlt es sich unvollständig an; es gibt nur eine kurze Pause, also ist es unmöglich wirklich entspannen.