Clemens Tönnies Vermögen

Clemens Tönnies Vermögen: Tönnies wurde im ostwestfälischen Rheda als Sohn des Metzgers Klemens Tönnies und seiner Frau Maria geboren, wo er mit sechs Geschwistern aufwuchs. Nach dem Abitur 1970 absolvierte Tönnies trotz seines anfänglichen Berufswunsches als Radio- und Fernsehtechniker zusätzlich eine Ausbildung zum Metzger.

In Kulbach absolvierte er von 1976 bis 1978 eine Zusatzausbildung zum Fleischertechniker. Er ist verheiratet mit Margit Tönnies und lebt mit seinen beiden Kindern in Rheda-Wiedenbrück.

Bernd, sein älterer Bruder (1952–1992), eröffnete 1971 in Rheda einen Fleisch- und Wurstwarenhandel. In den 1970er Jahren gründeten sie mit der B. & C. Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG (heute Tönnies Holding) eine der größten Fleischproduzenten in Europa.

Bernd Tönnies starb 1994 im Alter von 42 Jahren nach einer Nierentransplantation. Er hinterließ seinen beiden Söhnen Robert und Clemens Jr. ein millionenschweres Erbe und sechzig Prozent seines Unternehmens.

Aber Unterschiede zwischen Tonnies und den anderen beschränken sich nicht auf die Arena des Fußballs. Gleiches gilt für den Flughafen, wo es Probleme mit dem neuen Privatjet gibt, den Clemens Tönnies für sein Geschäft gekauft hat. Dies ist der luxuriöse Privatjet Cessna Citation 4.

Mit einem Wert von etwas mehr als 6 Millionen Euro ist er preislich in der Königsklasse der Fortbewegung angesiedelt. Leider produziert der Privatjet auch sehr viel Lärm in Sachen Lautstärke.

Die Anwohner des Bielefelder Flughafens protestierten jedenfalls gegen die Start- und Landeerlaubnis der Tönnies-Maschine wegen der übermäßigen Lärmbelästigung.

Das Unternehmen Tönnies seinerseits erklärte, dass das neue Privatflugzeug nicht lauter sei als das alte und dass es für ein weltweites Unternehmen unerlässlich sei, einen Firmenjet in der Nähe seines Hauptsitzes zu haben.

Clemens Tönnies wurde am 27. Mai 1957 in Rheda im nordrhein-westfälischen Kreis Gütersloh geboren. Er stammt aus einfachen Verhältnissen. Sein Vater war Metzger, und er war eines von sechs Geschwistern, die aufwuchsen (zwei Brüder und vier Schwestern).

Nach der Schule absolvierte er eine praktische Ausbildung als Fleischtechniker und Kaufmann. Schon früh zeigte er Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und gewinnmaximierendem Management. Ausschlaggebend dafür war die Freundschaft zu seinem Bruder Bernd.

1971 gründete er in Rheda eine Fleisch- und Wurstwarenhandlung. Clemens stieg in das Geschäft ein und die beiden gründeten die B. & C. Tönnies Fleischwerk GmbH & Co. KG.

Die Sprache, die der 64-jährige Manager des größten europäischen Fleischverarbeiters Tonnies in dem wackeligen Handyvideo säuselt, wirkt wie ein zu einem Lied destilliertes Glaubensbekenntnis, dem der Westfale bei seinem Aufstieg vom Metzgerlehrling zum Deutschen unbeirrt gefolgt ist.

Schnitzelkaiser” oder “Fleischbaron”. Zusammen mit seinem 1994 verstorbenen Bruder baute er die väterliche Metzgerfamilie zu einem scheinbar rücksichtslosen europäischen Imperium aus.

Clemens Tönnies wurde am 27. Mai 1957 in Rheda, Kreis Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Deutschland, geboren. Clemens hat fünf Geschwister und besucht die Schule zum Fleischtechnologen und Betriebswirt. Sein Vater war Metzger.

Bernd startete 1971 einen Vertrieb für Fleisch- und Wurstwaren. Clemens Tönnies erbte nach dem frühen Tod von Bernd Tönnies im Alter von 42 Jahren an den Folgen einer Nierentransplantation im Jahr 1994 nicht nur den Fleischbetrieb, sondern auch die Geschäftsführung auf Schalke.

Er besitzt 45 Prozent des deutschen Lebensmittelkonzerns Tonnies Lebensmittel, der einen Jahresumsatz von 8 Milliarden US-Dollar erzielt. Maximilian, sein Sohn, kontrolliert 5 % des Unternehmens.

Das Unternehmen ist auf die Schlachtung und Verarbeitung von Schweinen, Sauen und Rindern spezialisiert und verfügt über die Bereiche Fleisch, Convenience, Zutaten und Logistik.

Clemens besuchte die Metzgerschule und gründete das Unternehmen 1971 zusammen mit seinem Bruder Bernd. Bernd starb 1994 im Alter von 42 Jahren. Sein Sohn Robert kontrolliert derzeit 50 Prozent des Unternehmens, das in Deutschland und Dänemark rund 16.500 Mitarbeiter beschäftigt.

Clemens Tönnies ist ein deutscher Kaufmann und Sportfunktionär, der in verschiedenen Berufen gearbeitet hat. Er ist Mitglied der Tönnies Food Group und der Zur Mühlen Gruppe. Er ist zudem Vorstandsvorsitzender des FC Schalke 04.

Er hat zwei Kinder mit seiner zweiten Frau, mit der er in Rheda-Wiedenbrück, Deutschland, lebt. Bernd und Clemens haben es geschafft, ihr gemeinsames Unternehmen mit klugem und umsichtigem Geschäftsgebaren zu einem der führenden Fleischproduzenten des Kontinents aufzubauen.

Bernd als Geschäftsführer erkannte an, dass die Arbeitsteilung und die hierarchische Struktur der Brüder auch zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben.

Aufgrund des schnellen Unternehmenswachstums und der Unzulänglichkeit der vorhandenen Räumlichkeiten in der Heimatstadt wurde der Firmensitz in die Nachbarstadt Herzebrock verlegt.

Clemens Tönnies ist mit Margit Tönnies verheiratet. Das Paar hat zwei Nachkommen. Forbes prognostiziert, dass sein Nettovermögen im Jahr 2021 1,6 Milliarden US-Dollar betragen wird. Die Steuerhinterziehung von Clemens Tönnies wurde 2012 untersucht.

Im Januar 2013 hat das Bundeskartellamt Die Geldbuße von Clemens Tönnies zu € 90.000 (€ 100.000) wurde für die Beteiligungen von Clemens Tönnies an der Zur Mühlen-Gruppe verhängt. Diese Beteiligung war ausschlaggebend für die Entscheidung des Bundeskartellamtes, die Übernahme von Tummel einzuschränken.

Clemens Tönnies besuchte die Metzgerschule und gründete 1971 gemeinsam mit seinem Bruder Bernd den Betrieb. Als Bernd 1994 verstarb,

Sein Sohn Robert übernahm die Kontrolle über fünfzig Prozent des Geschäfts, und Clemens und Robert verwickelten sich in Rechtsstreitigkeiten. Clemens Tönnies ist zudem Hauptaktionär der Fleischerei zur Muhley Gruppe und Präsident des FC Schalke 04.