Blogs

Claudia Rieschel Kinder

Claudia Rieschel Kinder: Nach dem Abitur am Schiller-Gymnasium in Frankfurt am Main besuchte sie von 1969 bis 1972 alle drei Jahre das Max-Reinhardt-Seminar in Wien und absolvierte es. Sie war jahrelang Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt 1971 bis 1974. Seitdem ist sie als Freiberuflerin in der Schauspielbranche tätig.

Sie wird häufig in wiederkehrenden Rollen in Fernsehserien, Fernsehserien, Fernsehfilmen und Kinofilmen gecastet und hat auch Cameo-Auftritte an verschiedenen Theatern in Deutschland. Zwischen den Jahren 2004 und 2005 war sie regelmäßig in der ZDF-Serie Die Albertis in der Rolle einer Haushälterin zu sehen.

Ihre Urgroßmutter ist Schwedin, und ihr Urgroßvater war Heinrich Rudolph Wahlen, der als Konsul in Deutschland diente. Rieschel studiert derzeit neben ihrer Muttersprache Deutsch Spanisch und spricht fließend Englisch, Französisch, Polnisch und Italienisch. Ihre Muttersprache ist Deutsch.

Sie hat Hessisch gelernt, als sie in Frankfurt am Main lebte, und ihre Stimme wurde in Geschichten verwendet, die in dieser Sprache geschrieben wurden. Es ist ihr nicht unmöglich, gleichzeitig Klavier zu spielen und zu reiten. Nach dem Abitur am Schillergymnasium in Frankfurt besuchte sie von 1969 bis 1972 den Unterricht am Max-Reinhardt-Seminar in Wien.

Sie begann ihre Karriere 1971 am Theater in der Josefstadt und blieb dort bis 1974 als Ensemblemitglied. Seitdem schauspielert und performt sie professionell in ihrer Freizeit als Freiberuflerin.

Sie arbeitet weiterhin als Bühnenschauspielerin an verschiedenen Theatern in ganz Deutschland und tritt regelmäßig in einer Reihe von Fernsehshows, Fernsehserien und Spielfilmen auf. In der deutschen Fernsehserie „Die Albertis“, in der sie von 2004 bis 2005 als Haushälterin auftrat, wurde sie schnell zum Fanliebling.

Rieschel beherrscht die Sprachen Englisch, Französisch und Polnisch vollkommen; Darüber hinaus verfügt sie über Grundkenntnisse in Polnisch und studiert derzeit Spanisch. Durch ihre Zeit in Frankfurt am Main spricht sie auch fließend Hessisch, was in den in Hessischen Geschichten gesammelten Geschichten zu hören ist. Sie beherrscht sowohl das Klavierspielen als auch das Reiten.

Nach dem Abitur am Schillergymnasium in Frankfurt am Main und dem Abitur 1970 besuchte und absolvierte sie in den Jahren 1969 bis 1972 das Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Sie war Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt von 1971 bis 1974, und sie trat während dieser Zeit auch auf freiberuflicher Basis auf.

Die deutsche Schauspielerin ist in einer Reihe von Theatern im ganzen Land aufgetreten und hat in zahlreichen Filmen und Fernsehshows mitgewirkt. Ihre Rolle als Haushälterin in der ZDF-Fernsehserie Die Albertis umspannt die Jahre 2004 und 2005.

Rieschel ist einer der Tierschützer, der Mitglied im Hamburger Tierschutzbund ist und zu dessen Mitgliedern zählt. Darüber hinaus ist sie eine leidenschaftliche Unterstützerin der Costura-Initiative mit Sitz in Recife, Brasilien. Rieschels Mutter Viola Wahlen steht neben Rieschels Vater Hanspeter.

Rieschel ist überzeugter Verfechter des Tierschutzes und Mitglied im Hamburger Tierschutzverein. Darüber hinaus ist sie eine Fürsprecherin und Mitarbeiterin der Nichtregierungsorganisation Costura mit Hauptsitz in Recife, Brasilien.

Claudia Rieschel war das erste Kind von Hanspeter Rieschel und Viola Wahlen. Viola Wahlen brachte Hanspeter Rieschels zweites Kind, Hanspeter Rieschels drittes Kind zur Welt.

Ihr Stammbaum umfasst Heinrich Rudolph Wahlen, einen schwedischen Konsul, der auch ihr Urgroßvater war. Heinrich Rudolph Wahlen war einer ihrer Vorfahren. Rieschel spricht auch eine Reihe anderer Sprachen fließend, darunter Französisch, Polnisch und Italienisch. Sie ist ein Wunderkind, das sowohl Klavier spielen als auch Pferde reiten kann.

Sie begann ihre Karriere 1977 am Theater in der Josefstadt und blieb dort bis 1974 als Ensemblemitglied. Seitdem schauspielert und performt sie professionell in ihrer Freizeit als Freiberuflerin.

Sie arbeitet weiterhin als Bühnenschauspielerin an verschiedenen Theatern in ganz Deutschland und tritt regelmäßig in einer Reihe von Fernsehshows, Fernsehserien und Spielfilmen auf. In der deutschen Fernsehserie „Die Albertis“, in der sie von 2004 bis 2005 als Haushälterin auftrat, wurde sie schnell zum Fanliebling.

Rieschel ist beim Hamburger Tierschutzbund (HAWA) als Terrierführer angestellt. Darüber hinaus ist sie eine Fürsprecherin und Förderin des Costura-Projekts, das sie initiiert hat und in Recife, Brasilien, angesiedelt ist.

Sie behält ihre Karriere als Bühnenschauspielerin bei und tritt in verschiedenen Theatern in ganz Deutschland auf. Außerdem tritt sie regelmäßig in einer Reihe von Fernsehshows und Fernsehserien aufs und Spielfilme. In der deutschen Fernsehserie „Die Albertis“, in der sie von 2004 bis 2005 als Haushälterin auftrat, wurde sie schnell zum Fanliebling.

„Es war nur eine kleine Lüge. Wenn dir so etwas passiert, musst du zuerst selbst herausfinden, wie du damit umgehen kannst. Das ist ein herausforderndes Unterfangen. Es ist auch das erste Mal, dass ich über Krebs spreche vor Publikum.

Das liegt wohl daran, dass es so weit weg ist, sowie daran, dass ich so fit bin und mich rundum wohl in meiner Haut fühle“, so Rieschel. Die unerwartete Diagnose erhielt sie im Jahr 2012.

„Meine Frauenärztin entdeckte bei einer sonst regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung einen Knoten in meiner Brust. Meine Gedanken begannen sofort zu rasen und mein Kopf fing an zu zittern.“ Zu unserem großen Glück wurde der Krebs in einem frühen Stadium erkannt, zu diesem Zeitpunkt bestand die Behandlung nur noch aus Operation und Bestrahlung.

„Ich brauchte für meinen Zustand keine Chemotherapie. Das hätte mir sehr viel Angst gemacht. Folglich hatte ich zunächst optimistische Gedanken wie „Wir werden es reparieren.“ Sie dachte zurück bis zu dem bedrückenden Moment, als die Diagnose gestellt wurde.

Die deutsche Schauspielerin ist in einer Reihe von Theatern im ganzen Land aufgetreten und hat in zahlreichen Filmen und Fernsehshows mitgewirkt. Von 2004 bis 2005 wirkte sie als Haushälterin in der ZDF-Fernsehserie Die Albertis mit.

Rieschel ist einer der Tierschützer, der Mitglied im Hamburger Tierschutzbund ist und zu dessen Mitgliedern zählt. Darüber hinaus ist sie eine Fürsprecherin und Mitarbeiterin der Costura-Initiative mit Sitz in Recife, Brasilien.

Nachwuchs von Claudia Rieschel: Claudia Rieschel war das erste Kind von Hanspeter Rieschel und der Bühnenschauspielerin Viola Wahlen. Hanspeter Rieschel wurde später Intendant des Frankfurter Stadttheaters, Viola Wahlen war Bühnenschauspielerin.

Ihr Stammbaum umfasst Heinrich Rudolph Wahlen, einen schwedischen Konsul, der auch ihr Urgroßvater war. Er war auch ein Mitglied ihrer Familie. Rieschel spricht mehrere Sprachen fließend, darunter ihre Muttersprache Deutsch, sowie Englisch, Französisch, Polnisch, Italienisch und Spanisch.

Während sie in Frankfurt am Main lebte, eignete sie sich einige hessische Sprachkenntnisse an, von denen einige in hessischen Geschichten hörbar sind. Sie ist in der Lage, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu jonglieren, darunter Klavierspielen und Reiten.