eltern

Christof may eltern

Christof may eltern; Christof May, der als Leiter des Priesterseminars in der Diözese Limburg diente, wurde am Donnerstag tot aufgefunden, was sowohl für die gesamte Diözese als auch für die breitere Gemeinschaft ein Schock war. Am Freitag erfolgte die Ankündigung durch den Bischof. „Der Tod von Christof May hat uns alle getroffen. In einer E-Mail, die am Donnerstagnachmittag intern an die Mitarbeiter der Diözese gesendet wurde, hieß es: „Wir haben einen engagierten und sehr angesehenen Priester verloren.“

Etwas, das explodieren kann

Mai war damals gerade mal 49 Jahre alt. Wie das Bistum mitteilte, wurde er am Mittwoch in einem persönlichen Gespräch “zu Beschwerden wegen übergriffigen Verhaltens” angehört, “wie es die geltenden kirchlichen Normen erfordern”. Daraufhin entband der Limburger Bischof Georg Batzing die Regens von allen Ämtern, „um die Anklage prüfen und klären zu können“. Die Regens waren seit September 2018 im Amt, daher kam dieser Schritt ziemlich überraschend.

Christof may eltern
Christof may eltern

Dr. Christof May diente als Regent, Kanoniker und bischöflicher Vikar für Kirchenentwicklung in der Diözese Limburg. Die Diözese trauert um ihn. Bischof Georg Batzing schreibt im Nachruf: „Er war ein von vielen geschätzter Seelsorger, engagiert in der Ausübung seines Amtes, theologisch versiert, seelsorgerisch intelligent und voller Ideen.“ Auch Bischof Batzing bezeichnet ihn als „ideenreich“.

Bei all seinen Bemühungen tat er dies mit großer Hingabe und einem freudigen Herzen, um das Wort des Christentums zu verbreiten. Dadurch machte er den unschätzbaren Reichtum des Glaubens einer großen Zahl von Menschen zugänglich. Er war Ideengeber und Motivator, der vom Volk her dachte und eine geistliche Erneuerung der Kirche im Lichte des Evangeliums förderte. “Er war Ideengeber und Motivator, der von den Menschen her gedacht hat.”

Musik war eine andere Sache, die ihm viel Freude bereitete. Seit er ein kleiner Junge war, pflegte er eine Beziehung zu den Elbtal-Musikanten und musizierte mit ihnen, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot. May starb am 9. Juni 2022; Sie war 49 Jahre alt, als sie es tat. Christof May wurde am 8. April 1973 in Hadamar geboren, verbrachte jedoch den größten Teil seiner Kindheit in Hintermeilingen. Nach seiner Ausbildung an der Fürst-Johann-Ludwig-Schule in Hadamar und dem dortigen Abitur leistete er seinen Wehrdienst beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg ab.

Zum Wintersemester 1993/1994 begann er sein Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Sankt Georgen in Frankfurt. Nach Abschluss seines Grundstudiums am Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum de Urbe in Rom setzte er seine Ausbildung an der Universität Sankt Georgen fort. Im Jahr 2000, am 10. Oktober, wurde er in der Stadt Rom in der Kirche Sant’Ignazio von Bischof Franz Kamphaus zum Priester geweiht.

Im Sommer 2001 wurde ihm die Freilassung gewährt, um an der Pontificia Università Gregoriana in Rom in geistlicher Theologie zu promovieren. Dort schloss er 2004 sein Studium ab und verteidigte eine Diplomarbeit mit dem Titel „Pilgern: Menschsein unterwegs“. Er wurde promoviert.

Christof may eltern
Christof may eltern

Nach seiner Rückkehr in die Diözese Limburg erhielt er von März 2004 bis September 2004 die Stelle des Seelsorgers in den Städten Königstein und Kronberg sowie der Kirchengemeinde Wiesbaden/St. Bonifatiusgemeinde (September 2004 bis September 2008). Der Bischof ernannte ihn am 1. September 2008 zum Pfarrer und übertrug ihm damals auch die Pfarrei St. Anna in Braunfels/Solms sowie das Pfarrhaus Maria Himmelfahrt in Leun. Gleichzeitig wurden ihm die Ämter des Pfarrervorstehers des Pfarrbezirks Wetzlar-Süd und des Verwalters der Pfarrei St. Josef in Schoffengrund-Schwalbach übertragen.

Am 1. Januar 2011 wurde er als Kreisdekan des Kreises Wetzlar Mitglied der Vollversammlung. Während seiner zwei Mandate als Mitglied der Plenarkonferenz brachte er seine pastorale Expertise in alle Diskussionen und Schlussfolgerungen ein (bis Ende 2020). Zum 1. Februar 2011 übernahm er zusätzlich die Aufgabe als Gemeindevorsteher der Pfarrei Heilige Familie in Hüttenberg und Oberkleen.

Im September 2011 ernannte ihn der Bischof zum geistlichen Rektor des Bishop Blum College in Limburg und beauftragte ihn mit der Verantwortung, die Institution mit geistlicher Ausrichtung aufzubauen. Dort wurden von Pastor Dr. May zunächst Wallfahrten organisiert, darunter eine große Gruppenreise ins Heilige Land, und in dieser Zeit wurden geistliche Opfergaben konzipiert.

Christof may eltern
Christof may eltern

Seit Januar 2014 ist Pfarrer Dr. May als Gemeindevorsteher für die neu gegründete Gemeinde St. Anna Braunfels tätig. Ab Januar 2015 wurde er als Pastor der Kirche eingesetzt. Darüber hinaus war er seit September 2014 bis Ende des Jahres als Gemeindevorsteher der Kirchengemeinde St. Anna Biebertal tätig. Ab September 2017 fungierte er als stellvertretender Dis