Anton Schrobenhauser Vermögen

Anton Schrobenhauser Vermögen – Deutscher Fußballtorhüter Anton Schrobenhauser. Schrobenhauser war von 1968 bis 1973 bzw. 1973 bis 1979 Mitglied der Jugend- und Amateurmannschaft des FC Bayern München.

Die Bundesligamannschaft verpflichtete ihn als dritten Torhüter für die Saison 1977/78 hinter Sepp Maier und Walter Junghans, aber er bekam zwei Jahre lang keine Spielzeit.

Anton Schrobenhauser Vermögen

Die Bandbreite von 1 Million bis 5 Millionen Dollar, die Anton Schrobenhauser wert ist, ist spekulativ. Deutscher Fußballtorhüter Anton Schrobenhauser. Zur Vorbereitung einer möglichen Schadensersatzforderung der Stadion GmbH im Falle einer Verurteilung haben die Behörden erhebliche Vermögenswerte eingefroren.

Wegen der Eintragung sogenannter Arresthypotheken auf Häuser in Untersendling und Thalkirchen sowie der Beschlagnahme von drei Lebensversicherungspolicen kann Wildmoser derzeit nicht auf Privatvermögen im Wert von mehr als 915.000 Euro zugreifen.

Sein bemerkenswertester Auftritt war am 8. Januar 1977, als er mit der Amateurmannschaft des FC Bayern München im Achtelfinale des DFB-Pokals mit 3:5 gegen die Profis verlor.

Er war gerade einmal 66 Jahre alt, als Anton Schrobenhauser nach langer Krankheit verstarb. Schrobenhauser war bis 1988 Torwart der SpVgg Unterhaching. Der Münchner Baumeister unterstützte auch nach seiner aktiven Zeit die Gemeinde Unterhaching und wurde zu einem wichtigen Förderer des Vereins.

Nicht zuletzt dank seiner Expertise im Finanzmanagement gelang dem Team 1999 der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und blieb dort zwei Spielzeiten. Schrobenhauser war in der Vergangenheit sowohl als Trainer als auch als Schatzmeister in Haching tätig.

Auch das von seinem Vater um den zweifachen Olympiasieger Christoph Langen ins Leben gerufene Hachinger Bob-Programm hat er lange Zeit finanziell unterstützt.

Große Anstrengungen unternommen, um Karl-Heinz Wildmoser junior bei seiner Stadion-Korruptionsabwehr finanziell zu helfen: Building function Object Anton Schrobenhauser aus Unterhaching soll Wildmoser finanziell unterstützen, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Schrobenhauser ist Klubschatzmeister der würzigen Spvgg Unterhaching in der zweiten Liga. Wildmoser war Geschäftsführer des TSV 1860, als er im März 2004 festgenommen wurde. Seitdem hegt der Spielverein eine tief sitzende Feindseligkeit für das Unternehmen.

Die Kanzlei Bub, Gauweiler und Partner hat Wildmoser in seinem Prozess vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts München I vertreten.

Wolf Rüdiger Bub, Peter Gauweiler und Kurt Bröckers sind die drei Anwälte, die an dem Fall arbeiten. Wegen der heiklen Art des Auftrags lehnte Gauweiler es ab, nähere Angaben zu den Finanzplänen zu machen, und sagte nur: “Es muss für jeden klar sein, dass Herr Wildmoser das Geld auftreiben muss.”

Bevor Anton Schrobenhauser verstarb, konnte er sich noch einen letzten Wunsch erfüllen. Lucas Copado, Enkel eines Kontraktors aus Unterhaching, feierte in Fröttmaning, 20 Kilometer nördlich von Schrobenhausers Haus, in den letzten Minuten des Spiels gegen Gladbach als Einwechselspieler sein Profidebüt für den FC Bayern.

Die Kraft des 66-Jährigen schwindet nach langer, schwerer Krankheit deutlich. Copado Jr., der am 10. Januar 18 Jahre alt wird, hätte sich über etwas zusätzliche Spielzeit gefreut. Danach konnte er frei gehen. Sein Tod ereignete sich, wie zuverlässige Quellen berichten, in der Nacht zum Freitag.

Einer der bekanntesten Bürger Unterhachings und eine treibende Kraft des örtlichen Glücksspielvereins ist mit Schrobenhauser nicht mehr da. Schrobenhauser, dritter Torhüter des FC Bayern in den 70er Jahren , war als Mäzen und Funktionär maßgeblich am Aufstieg Hachings in die Profi-Ränge beteiligt.

1999 stiegen die Rot-Blauen mit Hilfe seiner Schatzmeister-Fähigkeiten in die Bundesliga auf, wo sie zwei Saisons lang für Furore sorgten . Schrobenhauser war ein ehemaliger Trainer, der langfristige Jugendfußballinitiativen förderte.

Am 16. September 1973 besiegte die Nachwuchsmannschaft des DFB den finnischen Vertreter in Frechen mit 1:0 und feierte damit Schrobenhausers ersten Länderspieleinsatz.

Vom 14. bis 19. November 1973 kämpfte er mit der jungen Mannschaft in Monte Carlo um den Prince Albert Cup, der sich schließlich im Elfmeterschießen mit 4:1 gegen eine Auswahl aus Belgien durchsetzte. Sein letztes Länderspiel war der 5:1-Sieg gegen Irland am 17. November.

Zur Saison 1979/80 wechselte er zur SpVgg Unterhaching in die Landesliga und blieb bis 1988 im Team, über zwei Aufstiege in die Amateur-Oberliga . Schrobenhauser verließ seine Heimatstadt Unterhaching nie und wurde schließlich deren Schatzmeister.

Mit seiner Finanzexpertise konnte das Team große Erfolge auf dem Platz erzielen, erreichte 1999 die höchste deutsche Spielklasse und blieb dort zwei Spielzeiten. Als Teamchef vom 3. April bis 5. Mai 2002 konnte er den Verein nicht vor dem Abstieg in die Regionalliga Süd retten.

Der schnelle Aufstieg im Jahr 2003 war ein Erfolg, doch 2007 ging es wieder bergab. Vom 25. Juli 2008 bis zum 23. Mai 2015 trat die Mannschaft in der neuen 3. Liga an, als sie in die Regionalliga Bayern, die 4. Spielklasse, abstieg der Liga.

„Er verfolgt in dieser Situation seine eigenen Interessen“, so Gauweiler, was Karl-Heinz Wildmoser sen. Finanzierung bereitzustellen. Der Prozess begann Ende November 2004, ein Enddatum wurde jedoch noch nicht festgelegt es wird voraussichtlich mehrere Millionen Euro kosten.

Der 41-jährige Wildmoser und der 49-jährige Ex-FC-Bayern-Ersatztorhüter Schrobenhauser haben sich seit mindestens 1992 geschäftlich zusammengearbeitet und sich einen guten Ruf erarbeitet.

Wildmoser trat am 3. März als gemeinsamer Geschäftsführer der „Terra Wohn- und Gewerbepark GmbH“ bei Schrobenhauser ein. Die Beschaffung wurde im Einzelfall an Karl-Heinz Wildmoser sen. vergeben. Die Firma zog nach Dresden um, um am erwarteten Bauboom an der Ostküste teilzunehmen.

Anton Schrobenhauser Vermögen

Aufgrund des Zusammenbruchs des Immobilienmarktes arbeitet Terra jedoch nur noch an abgeschlossenen Fällen. Etwa vier Monate nach der Inhaftierung von Wildmoser jun., am 21. Juli 2004, verschwanden er und sein Vater aus der Öffentlichkeit. Über ein Jahr ist es her, dass Wildmoser junior in Stadelheim inhaftiert wurde.