Ansgar Knauff Eltern: Ansgar Knauff (* 10. Januar 2002 in Göttingen) ist ein deutscher Fußballspieler, der als Stürmer spielt. Er kann auf beiden Flügeln sowohl offensiv als auch defensiv spielen und steht nun bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Er ist auch ein junger Nationalspieler, der zuvor für sein Land gespielt hat. Knauff, Sohn eines Deutschen und eines Ghanaers, begann seine Profifußballkarriere in seiner Geburtsstadt Göttingen, wo er von seiner alleinerziehenden Mutter aufgezogen wurde, mit den „Bambini“ der SVG Göttingen 07 und blieb dort bis zur C-Jugend.

Ansgar Knauff Eltern
Ansgar Knauff Eltern

Marcus Schmidt-Lehmkuhl, Jugendleiter des Vereins, bezeichnete den Youngster als „außerordentliches Talent“ und bescheinigte dem Jungen „hervorragende Fähigkeiten“ unter anderem in Sachen Torgefahr und Zweikampfstärke. Neben seiner Spielintelligenz und Vielseitigkeit sowohl in der Defensive als auch im Angriff lobte Schmidt-Lehmkuhl die Fähigkeit von Knauff, Chancen frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren. Helge Kerl hat über die Jahre mit dem Spieler zusammengearbeitet und ihn als Spieler weiterentwickelt. Kerl erinnerte sich an Knauffs Schnelligkeit sowie an seinen Spielsinn und seine Fähigkeit, sich auf das Feld zu konzentrieren.

Im Verein erhielten angehende Profis wie Leandro Putaro (später für den VfL Wolfsburg und Arminia Bielefeld) und Pauline Bremer (die später für den 1. FFC Turbine Potsdam, den VfL Wolfsburg und die deutsche Frauen-Nationalmannschaft spielte) ihre Ausbildung.

Ein Angebot von Borussia Dortmund, in dessen Entwicklungsakademie aufgenommen zu werden, nahmen der Offensivspieler und sein Partner Lloyd Addo-Kuffour nach einem Jahr bei Hannover 96 an. Als Zwölfjähriger gewann er den Opel Family Cup und wurde zum Probetraining berufen von Jürgen Klopp, der damals Trainer der ersten Herrenmannschaft war, hat er sich seitdem als einer der Top-Spieler der Welt etabliert.

In seiner vorletzten B-Jugend-Saison gewann Knauff 22 von 26 Ligaspielen mit Kollegen, darunter dem erst 14-jährigen Youssoufa Moukoko oder Dennis Lütke-Frie, die restlichen Spiele endeten unentschieden. In Ihrer Rolle als Meister der Western-Saison sind Sie bis ins Finale vorgedrungen, wo Sie dem anderen Meister der Saison, Köln, geschlagen wurden. Laut Medien wurde er während des Spiels als bester Dortmunder auf dem Feld gefeiert, und seine Bemühungen wurden ihm zum Durchbruch in die erste Mannschaft zugeschrieben. Der Spieler war in 23 Spielen auf dem rechten Flügel sowohl defensiv als auch offensiv aufgetreten und hatte auch einige Spiele im offensiven Mittelfeld absolviert. Er war auch persönlich an 15 der 93 Tore der Liga beteiligt. Niedersachsen schaffte mit Moukoko, Kuffour, Maik Amedick und Torwart Leon Klußmann den Aufstieg zu den von Michael Skibbe ausgebildeten A-Junioren.

Ansgar Knauff Eltern
Ansgar Knauff Eltern

Knauff entwickelte im Laufe der Saison 2019/20, die aufgrund der COVID-19-Pandemie für die Jugendmannschaften unterbrochen wurde und im März 2020 endete, muskuläre Masse und steigerte seine allgemeine Robustheit. Der Unterschied zwischen diesem Jahr und den Vorjahren war dass Skibbe seinen Schützling vor allem auf den offensiven Flügeln einsetzte, wo er weniger durch Flanken als durch Kombinationsspiel und geschicktes Passspiel glänzte. Darüber hinaus sammelte Knauff durch die Teilnahme an der UEFA Youth League wertvolle Erfahrungen aus erster Hand mit ausländischen Klubmannschaften. Außerdem war er Mitglied der „Top-Talentgruppe“ des ehemaligen BVB-Spielers Otto Addo in der Nachwuchsabteilung des BVB.

Auf die Saison 2020/21, in der er letztmalig für die U19 spielberechtigt gewesen wäre, konnte sich der Offensivspieler unter Lucien Favre nach Angaben von Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc unter anderem durch ein Training mit des Bundesligisten und die Teilnahme an Testspielen für sie. Aufgrund dieser Erfahrung begann der 18-Jährige eine Ausbildung bei Branchenprofis. Danach absolvierte er seine ersten Einsätze für die U23 in der Regionalliga West auf dem linken Flügel, wo er als juristisches Pendant zu Richmond Tachie spielte und in den Spieltagskader der Bundesliga bzw. der Champions League berufen wurde .

Nachdem Lars Ricken, der Jugendkoordinator des Vereins, die bisherigen Fortschritte des jungen Spielers lobte, wurde ihm Ende November 2020 ein Profivertrag angeboten, der bis “mindestens Juni 2023” gilt. Am letzten Tag der Champions-League-Gruppenphase debütierte Knauff unter Trainer Lucien Favre und erzielte in den Schlusssekunden mit einem 2:1 Auswärtssieg über Zenit St. Petersburg den BVB zum Gruppensieg.

Ansgar Knauff Eltern
Ansgar Knauff Eltern

In diesem Fall wird der Offensivspieler weiter eingesetzt, nachdem er zu Saisonbeginn trotz einer Verletzung von Thorgan Hazard und der Einwechslung von Jadon Sancho unter anderem nur Nominierungen, aber keine Einsätze mit der ersten Mannschaft machen konnte. Stattdessen stützte sich der neue Trainer Marco Rose auf Rookie Donyell Malen und den jüngeren Moukoko, um die Last zu tragen. Laut Transfermarkt.de handelt es sich um eine voraussichtliche Leihe zum Ende des Sommer-Transferfensters, die der Spieler angeblich haben soll

efused, würde unter anderem einen Wechsel zum Hamburger SV beinhalten, der an ihm interessiert sein soll. Als die deutsche U19 im Oktober 2020 in zwei Länderspielen gegen Frankreich spielte, war Knauff der einzige Dortmunder, der in den Kader von Christian Wörns berufen wurde. Er spielte in beiden Spielen und wurde aufgrund seiner Auswahl in den Kader der deutschen U19 berufen.