André Reithebuch Familie

André Reithebuch Familie – Der Titel „Mister Schweiz des Jahres 2009“ wurde André Reithebuch verliehen.Zimmermann ist der Hauptberuf von Reithebuch. Am 2. Mai 2009 wurde er im Centro Esposizioni in Lugano zum Gewinner des Mister Switzerland-Wettbewerbs gekürt. Nach seiner Wahl blieb Reithebuch als Zimmermann im Baugewerbe tätig.

Reithebuch hat während seines Amtsjahres rund 450 000 Franken an Salären und sonstigen Entschädigungen bezogen. Damit überholte er seinen Vorgänger, Ex-Mister Renzo Blumenthal, der bis dahin an der Spitze lag und um die 420’000 Franken verdient hatte.

André Reithebuch Familie

Acht Jahre nach seiner Wahl zum Mister Schweiz bekamen André Reithebuch und seine damalige Freundin Johanna Kundert ihr erstes Kind. Im August 2017 brachte sie heimlich ihre Tochter Serafina zur Welt. Dies ist das erste Mal, dass der Glarner sein Neugeborenes zur Schau stellt.

Vor knapp zehn Monaten trat ein kleines Fräulein in das Leben von André Reithebuch, 31, und stellte seine Welt auf den Kopf. Niemand hat es bemerkt. Serafina wurde am 9. August letzten Jahres als Sohn von Mister Switzerland 2009 und seiner Partnerin Johanna Kundert, 30, geboren.

Diese Leistung wurde zu einem großen Teil durch Reithebuchs Teilnahme an einer Vielzahl von Veranstaltungen ermöglicht, zu denen er regelmäßig als VIP-Gast eingeladen wurde.

Trotz seiner Behauptung, er sei heterosexuell, bekundete Reithebuch nicht lange nach seiner Krönung als Champion Interesse an der Teilnahme an der Europride in Zürich.

Das Organisationskomitee von Mister Switzerland hinderte ihn jedoch daran, mit der Begründung, dass das Gerücht über den Homosexualitätsverdacht von Mister Switzerland nicht erneut entfacht werden dürfe, wie es bei Reithebuchs Vorgänger Stephan Weiler der Fall gewesen sei.

Die Unfähigkeit, richtig zu lesen und zu schreiben, begleitet Reithebuch seit seiner Geburt. Er wurde von den Boulevardzeitungen in den Medien häufig als Analphabet dargestellt.Wegen seiner generellen Schulbildung wurde Reithebuch auch mehrfach in den Medien thematisiert.

Zehn Jahre sind vergangen, seit die Schweizer Bürgerinnen und Bürger den Glarner André Reithebuch zum schönsten Mann der Nation gewählt haben.

Der 32-Jährige war gelernter Tischler und bei seinen Kunden als „Mister Craftsman“ bekannt. Seine Leseherausforderungen haben viel Aufmerksamkeit in den Medien erregt.

Durch die Veröffentlichung seines Geständnisses wurde der Zustand der Lese- und Schreibschwäche, manchmal auch als Analphabetismus bezeichnet, jedoch bekannter und in der Schweiz ernster genommen.

Im Leben des umwerfenden Glarners gab es viele bedeutende Ereignisse, darunter die Geburt seiner Tochter Serafina im Sommer 2017 durch seine 30-jährige Freundin Johanna, die als Lehrerin arbeitet.

Es ist eine seiner Lieblingsbeschäftigungen, mit ihr wandern zu gehen, obwohl das Baby noch in ihrem Rucksack ist. Seit drei Jahren führt der gelernte Schreiner sein eigenes Unternehmen.

“Und ich versuche auch, Bergführer zu werden”, sagte ich. Ich habe grosse Hoffnung, dass ich bald Kletterer als Bergführer auf Glarners atemberaubendste Gipfel führen kann.»

Reithebuch blickt nur mit Zuneigung auf seine Zeit zurück, als er noch von Blitzlichtgewittern umgeben war. “Meine Nerven haben sich beruhigt. “Rückblickend war das Jahr, in dem ich die Schweiz als Mister Switzerland vertreten habe, eine unschätzbare Lernerfahrung”, erinnert er sich.

Er scheut sich, die damals veröffentlichten Artikel zu diskutieren, in denen er behauptet, er habe seither Legasthenie findet sie nicht mehr interessant, er sagt: „Ich habe daran gearbeitet und heute sogar Bücher über das Klettern gelesen.“ „Ich habe daran gearbeitet und heute sogar Bücher gelesen.“

Nik Hartmann empfand die Bühnenzeit bei den Glarner als sehr wohltuend. “Eine nette Person. Wenn ich könnte, würde ich mit ihm auf jeden Hoger gehen.“ Ein Grinsen breitet sich auf seinem Gesicht aus, als er fortfährt: „Er war auch der erste Mister Schweiz, der bei mir übernachtet hat.“

André Reithebuch, der aktuelle Mister Switzerland, hat sich mit seinen Antworten im Quiz der Sendung «Glanz & Gloria» des Schweizer Fernsehens einige Probleme eingehandelt.

Aussagen wie „Plazenta? Du backst deiner Mutter einen Kuchen und bringst ihn ihr am Muttertag.“ oder „Frauen werden bei Vollmond schwanger.“ « ließ den Autor zu dem Schluss kommen, dass der Zimmermann nicht über das beste Allgemeinwissen verfüge.

Auf die Frage, wann das Ende des Zweiten Weltkriegs eingetreten sei, antwortete der Glarner in der Sendung «Tele Züri» mit den Worten: «Etwa 1900, ich weiß nicht.“ Möchten Sie mehr? Pythagoras ist der Name der berühmten Formel, die Einstein entwickelt hat.

Nach der Veröffentlichung der Story in diversen Medien war die Aufregung um die schönste Schweizerin so gross, dass der Organisator der Wahl, Urs Brülisauer, ihm nun ein kategorisches Redeverbot erteilt hat. „Es gab überwältigend viele Interviewanfragen.

Aber zu dieser Geschichte gibt es nicht mehr zu sagen als das, was bereits passiert ist“, bemerkte Brülisauer und betonte, dass Reithebuchs Worte gerade wegen der TV-Zusammenstellung so lustig gewesen wären Auch das Publikum sollte schmunzeln dürfen.

Darüber hinaus attestiert er dem gelernten Schreiner eine hervorragende Schulbildung. „Andere Männer hätten diese Fragen wahrscheinlich nicht souverän beantworten können. André verfügt über eine Vielzahl zusätzlicher Wissenskompetenzen, insbesondere im Bereich der körperlichen Arbeit.

Linthal liegt im Kanton Glarus, wo Reithebuch zu Hause ist.Seit diesem Monat hat er keinen Partner mehr.Ab Juli 2011 ist er in einer Gastrolle im Musical Gotthelf zu sehen, das an den Thuner Seespielen aufgeführt wird.

Er spielt den Hirten, einen Bewohner des Weilers, der bei den Frauen der Gemeinde attraktiv und begehrt ist, aber wegen seiner dramatischen Bedeutung während des Stücks kein Wort spricht.Er teilt seine Aufgaben mit Michel De Carolis, der Anfang dieses Jahres zum Vize-Mister Schweiz 2011 gekrönt wurde.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass der ehemalige Mr. Switzerland Renzo Blumenthal beim Quiz ebenfalls schlecht abgeschnitten hat. Er glaubte, dass “Post und Weihnachten” zwei Faktoren waren, die zu seiner postnatalen Melancholie beitrugen.

André Reithebuch Familie

Miss Schweiz Kurz vor ihrer Wahl hat Linda Fah noch einige Verbesserungen vorgenommen. Während dieser Zeit setzte sie sich gegen alle anderen Bewerber in diesem Bereich durch. Als mehreren dieser Leute ein Schnappschuss von Bunderat Merz und dem Matterhorn gezeigt wurde, erkannten einige von ihnen nicht einmal das Matterhorn.